Bertram bleibt Vorsitzender

Isselburg..  Keine Überraschungen bei den Vorstandswahlen gab es auf dem Ortsparteitag der CDU Isselburg und Heelden. Einstimmig wählten die vielen erschienen Mitglieder Thomas Bertram wieder zum Vorsitzenden und Heinz-Bernd Tekaat zu seinem Stellvertreter.

Gühnen als Delegierter

Ferner wurden gewählt: Ute Gühnen (Schriftführerin), Markus Fahrland (Mitgliederbetreuer Isselburg) und Heinz-Bernd Tekaat (Mitgliederbetreuer Heelden). Als Beisitzer fungieren Ulrich Gühnen, August Terörde, Clemens Stockhorst, Heinz-Bernd Böing und Martin Köcher. Delegierte für den Kreis sind Ulrich Gühnen und Heinz-Bernd Tekaat, die Ersatzdelegierten sind Ute Gühnen und Clemens Stockhorst.

Fernab der Wahlen betonte der Vorsitzende Thomas Bertram, dass jeder, der Lust hat, gern im Vorstand mitarbeiten kann. „Wir haben eine tolle Truppe und die besten Ideen kommen oft von der Basis.“ Übrigens: In der Planungsphase ist ein Aktionstag für alle Mitglieder. Erst soll ein heimisches Unternehmen besucht werden, anschließend der Nachmittag gemütlich ausklingen.

Natürlich keimten während der Versammlung auch aktuelle Themen der Stadt auf. Kritisch hinterfragt wurde der Standort des Feuerwehrgerätehauses. Warum gibt es diese andauernden Diskussionen? Weitere Themen waren der Breitbandausbau und die Situation der Asylbewerber in Isselburg. Auch hier gab es die volle Unterstützung der Mitglieder zum Kurs der CDU. Für den Bau von Unterkünften für Asylbewerber „sollte unbedingt an dem fast konfliktfreien Standort an der Kläranlage festgehalten werden“, unterstrich Bertram.

Bedenken und Ängste

Der Standort am Stromberg, mit der Nähe zur dort ansässigen Verbundschule, wurde als nicht geeignet von den Christdemokraten angesehen. Komplikationen könnten dem Schulstandort weiter schaden, so die CDU. Ferner wurden Bedenken und Ängste wegen der Mädchen- und Kindergruppen des SuS Isselburg benannt.