Außerirdische in Haffen und Mehr gesichtet

Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Besucher aus dem All tauchten im Rosenmontagszug unter. Viel Tierisches gab es zu sehen: Biene Maja, Giraffen, Affe und Känguru im Haffener Zoo. Hunderte Schaulustiger jubelten den Aktiven zu.

Haffen-Mehr..  Wer hätte das gedacht? Prinzessin Manu II. und Bäuerin Margert I. haben Höhenangst! Ganz wohl sei ihnen nicht gewesen, so hoch auf den rot-weißen HKV-Prinzenwagen zu steigen. „Das schaukelt oben ganz gehörig“, bekannte Manu Hiller. „Nach zwei Minuten war dann aber die Höhenangst weg“, war Margret Derksen froh. Danach hätten sie den weiten Blick in die Landschaft genießen können. Einen großen Bahnhof gab es gestern für das Haffener Dreigestirn – dem auch noch Heike II. (Sembritzki) angehört – beim Rosenmontagszug. Hunderte Schaulustiger jubelten den drei Tollitäten vom Straßenrand beider Dörfer aus zu.

Angeführt wurde der Zug von Bernhard Terhorst, der den Mottowagen steuerte. „Atemlos durch den Karneval, wir feiern gern und überall“ so der Leitspruch. Überall feiern – das hieß im Falle von Haffen-Mehr nicht notwendigerweise mit Bodenhaftung. Der Zug 5 aus Mehr war als Shuttle auf seiner Mission zum Mars unterwegs. Der Zug 2 aus Mehr war mit seinem Raumschiff aus zusammengeschweißten Ölfässern schon mindestens einmal im All gewesen – hatte er doch mit Stephanie Kuhlewei und Sandra Gritzke zwei grüne Aliens an Bord. Auch die Rakete Rosetta war unterwegs: „Kreis und Stadt maken Rabatz, nu sucht Rosetta en neujen Schützenplatz“ las man in Anspielung auf die Probleme mit dem Festplatz auf der Wagenseite.

„Ab in den Affenstall!“

Schwerpunktthema Nummer zwei: Tiere. Ein Haffener Zoo rollte durch die Straßen. Giraffe, Affe und Känguru warfen Bonbons vom Wagen wie auch die Tanzgruppe Minimäuse, die ihren Wagen in eine Maxi-Biene verwandelt hatten, in deren Körper kleine Majas summten. Als Batman hatten sich die Schützen vom Zug 4 Mehr eingereiht. Da die Konkurrenz zwischen Haffen und Mehr der Vergangenheit angehört, hatte der Freundeskreis Winter zum Thema gemacht. Sie waren mit einem Affenstall unterwegs. „HKV und 4242 arbeiten mit- und nicht gegeneinander. Sonst ab in den Affenstall“, stand auf dem Wagen.

Anke Schudlich, Haffener Schützenkönigin, hatte ihren großen Auftritt. Sie schipperte in einer venezianischen Gondel durch die Straßen. „Ein einzigartiges Erlebnis“, schwärmte Ihre Majestät im hellblauen Gewand.