Auf Schmuggeltour vom Emmerich nach ‘s-Heerenberg

l
l
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Heimlich etwas über die Grenze zu schaffen, galt früher als normal. Emmerich und ‘s-Heerenberg wollen an das besondere, gemeinsame Kulturgut am 31. Mai erinnern.

Emmerich/‘s-Heerenberg..  Die niederländische Stadt ‘s-Heerenberg und Emmerich wollen ein Stück gemeinsame Geschichte aufleben lassen. Ein kulturelles Gut, „mit dem jeder im Grenzgebiet aufgewachsen ist“, so Esther Ruesen von der Stiftung Welcom. Zumindest bis die Grenzen geöffnet wurden. Gemeint ist: der Schmuggel. Kaffee und Zigaretten fallen da vorwiegend der jüngeren Generation als beliebte Waren ein, die gern einmal an den Zollbeamten vorbei ins Nachbarland geschafft wurden.

Live-Theater am Wegesrand

Doch als der Schmuggel während des 1. Weltkriegs entstand, waren andere Güter gefragt. „Butter und Speck zum Beispiel. Diese brachten viel Geld ein, denn in Deutschland fehlte es an Produkten“, weiß Johan Lukassen vom Heimatkundering aus ‘s-Heerenberg.

Und an eben jenen regen Warenaustausch wird nun am Sonntag, 31. Mai, erinnert. Die Bibliothek Montferland, der Heimatkundering Bergh, die Stadtbücherei Emmerich, das Rheinmuseum und die Stiftung Welkom haben sich zusammengetan und eine – garantiert legale – Schmuggeltour im Grenzgebiet geplant. Und diese wird erfahren. Mit dem Fahrrad geht es auf die 17 Kilometer lange Strecke. Eigens geplant ist die Route, die an wichtigen Schmuggel-Punkten vorüber führt und so die Teilnehmer in die Zeit des Schmuggelns zurückversetzen soll. Heißt: Hier und da an der Strecke kann dann doch mal ein – wenn auch nicht echter – Zollbeamter aus dem Gebüsch hervorspringen. Jeder Fietser geht auf eigene Faust auf Tour. Gestartet wird entweder am Rheinmuseum in Emmerich oder an Het Barghse Huus in ‘s-Heerenberg. Zwischen 12 und 14 Uhr können Interessierte auf die Strecke gehen.

An den Startpunkten bekommt jeder eine Routenbeschreibung. Dazu einen Schmuggelpass, der an sieben Stationen auch mit einem Stempel versehen wird. Auf der Route wartet die eine oder andere Überraschung auf die Teilnehmer. An der Lindhorstbrücke wird Schmuggeltheater gespielt, am Schlösschen Borghees gibt es Musik. Zudem gibt es Schmuggel-Lesungen mit Thomas Hoeps und Jac Toes in der Stadtbücherei Emmerich (ab 12.30 Uhr); im Rheinmuseum (ab 13.30 Uhr), in der Bibliothek Montferland (ab 15 Uhr) und in Het Barghse Huus (16 bis 17 Uhr). Die Teilnahme an der Schmuggeltour samt Programm ist kostenfrei.