Das aktuelle Wetter Emmerich 10°C
GNTM

Ann-Kathrin aus Emmerich will „Germany’s next Topmodel“ werden

23.02.2012 | 06:00 Uhr
Die 22-jährige Ann-Kathrin Brömmel aus Emmerich (Kreis Kleve) hat es in die Top 50 von „Germany’s next Topmodel“ 2012 geschafft. Am Donnerstag, 23. Februar, ist sie mit Heidi Klum im TV zu sehen. Foto: ProSieben/ Oliver S

Emmerich.   Ann-Kathrin Brömmel aus Emmerich hat es unter Heidi Klums Top 50 geschafft: Die 22-Jährige zählt zu den 50 jungen Frauen, die zum Auftakt der siebten „Germany’s next Topmodel“-Staffel am Donnerstagabend auf ProSieben zu sehen sind. Ob Ann-Kathrin es in die nächste Runde geschafft hat, will und darf sie nicht verraten.

Ann-Kathrin Brömmel hat etwas gewagt. Und gewonnen. Zumindest ein stückweit. Die 22-Jährige hat etwas getan, was sie eigentlich nicht machen wollte – und zwar ein Casting von „Germany’s next Topmodel“ zu besuchen. „Ich hab’ immer gedacht, dass ich nicht groß genug für den Laufsteg bin“, erklärt die 1,71 Meter „kleine“ Emmericherin. Doch dann hat eine Modelfreundin sie dazu überredet, sich im vergangenen Sommer in Bochum den kritischen Augen der Fachleute zu stellen. Mit Erfolg. „Ende vergangenen Jahres habe ich dann erfahren, dass ich in der Top 50-Show von Germany’s next Topmodel bin“, berichtet Ann-Kathrin stolz. Heißt: Im Dezember ging es für Aufnahmen für die Casting-Show nach München. Der Anfang einer aufregenden Zeit.

Eine Woche verbrachte Ann-Kathrin für Fotoshootings und Laufsteg-Training in der bayrischen Metropole. Dann folgten ihre Eltern, ihr Bruder, sowie ihr Freund und seine Mutter für TV-Aufnahmen. „Vielleicht werden auch sie im TV zu sehen sein“, so die 21-Jährige. Zumindest seien Extra-Szenen mit ihnen abgedreht worden, als Ann-Kathrin für Heidi Klum und ihre Jury-Kollegen über den Laufsteg gehen durfte. Natürlich wartet das Emmericher Model auch selbst ganz aufgeregt auf die Sendung, die heute Abend im TV ausgestrahlt wird: „Ich bin so gespannt wie das alles dargestellt wird und ob man mich überhaupt mal sieht“.

Viel gelernt habe sie in ihrer Topmodel-Zeit, so Ann-Kathrin, die nebenher auch musikalisch als TrinaB unterwegs ist. Wie man Interviews gibt zum Beispiel, oder auch wie man sich gekonnt in Szene setzt. Das Schönste an der Castingshow-Erfahrung ist aber etwas anderes: „Ich habe eine Menge netter anderer Models kennengelernt. Mit ihnen bin ich auch immer noch in Kontakt“.

Für Fans hat sie den Modelfaktor

Erfahrung als Model hat Ann-Kathrin schon länger. Seit ihrem Abitur am Willibrord feilt sie an ihrer Musik- und Modelkarriere. Vor allem letztere läuft gut. So ist die Emmericherin nicht nur regelmäßig in einem hippen Modekatalog zu sehen, sondern darf momentan auch als Model für „Brunello Cucinelli“ dessen Kreationen im Showroom neuen Kunden vorführen. Vielleicht auch demnächst mit dem Titel Germany’s next Topmodel? Das will und darf Ann-Kathrin nicht verraten.

Ob nun Heidis neues Topmodel oder nicht: Eine Wahl kann Ann-Kathrin in Sachen Castingshows schon für sich verbuchen. Auf der Internetseite von „Germany’s next Topmodel“ konnten Fans den Modelfaktor der Top 50-Mädchen bewerten. Mit einem Faktor von 71,5 landete die Emmericherin knapp hinter der Erstplatzierten.

Ob das tatsächlich auch in der Show so sein wird, wird sich zeigen. Heute zumindest ist Ann-Kathrin erstmalig in der Castingshow ab 20.15 Uhr auf ProSieben zu sehen.

Jana gewinnt GNTM
Die Katjes-Gesichter

 

Sarah Eul



Kommentare
Aus dem Ressort
Drei-Meter-Wand gegen Lärm am Emmericher Zeisigweg
Verkehr
Am kommenden Dienstag wird im Ausschuss für Stadtentwicklung im Emmericher Rathaus der Abschlussbericht „Schalltechnische Untersuchung zum Straßenlärm“vorgestellt wird. Der Zeisigweg soll eine Drei-Meter-Wand bekommen. Zwischen Altenzentrum und Post an der B 8 könnte eine Tempo-30-Zone entstehen.
Gesamtschule in Emmerich ist gestartet
Bildung
Mit Vorfreude und viel Optimismus ging die neue Gesamtschue am Brink 1 an den Start. 172 Kinder und fünf Lehrer bezogen ihre neuen Klassenräume. Der Hauskoch stellte sich vor.
Andreas Scholl aus Rees im TV
Fernsehen
Die engsten Freunde des Rees-Mehrers kommen heute wieder zusammen, um sich „Das 24 Stunden Quiz“ anzusehen, bei dem er Kandidat ist.
Winterzauber der Melodien in Isselburg
Konzert
Regionale Künstler – darunter Susan Albers und Michel van Dam – singen am 7. Dezember in der Werther Stadthalle und sorgen für adventliche Stimmung. Auch die Gruppe Wind wird singen.
Emmericher Unrat ist ein Fall für den „Müll-Detektiv“
Rheinufer
Auch am vergangenen Wochenende war wieder Anglertag am Rheinufer von Emmerich bis Dornick. Doch nicht jeder hinterlässt seinen Platz so, wie er ihn vorgefunden hat. Das ärgert nicht nur NRZ-Leser Rüdiger Neeb. Der wünscht sich am liebsten einen „Müll-Detektiv“, der die Täter auf frischer Tat...
Frage der Woche

Der Sommer gehört dieses Jahr einem Gummiband. Kaum ein Handgelenk  ist derzeit ohne ein bunt-geknüpftes Loom-Armband zu sehen. Sogar der Papst wurde damit abgelichtet, Herzogin Kate, die Boygroup One Direction, Miley Cyrus und David Beckham sowieso. Auch in Emmerich ist der Trend angekommen. Die Loom-Bänder aus kleinen bunten Gummiringen werden mit großer Freude – zum Beispiel in Dornick – von Jung und Alt gebastelt. Nun will auch die NRZ wissen: „Lieben Sie den Loom-Trend?“

 
Fotos und Videos
RheinArt Karibisch
Bildgalerie
Stadtfest
Das "Haldern Pop" in Rees
Bildgalerie
Festival
Rock 'n' Roll in Haldern
Bildgalerie
Haldern Pop
Haldern Pop
Bildgalerie
Festival