Das aktuelle Wetter Duisburg 13°C
Metal-Festival

Zweiter Versuch fürs neunte "Rage against racism"-Festival in Duisburg

06.06.2012 | 16:25 Uhr
Zweiter Versuch fürs neunte "Rage against racism"-Festival in Duisburg
2012 wird es wieder ein Metal-Festival in Duiisburg-Friemersheim geben. Bei einer früheren Auflage stand auch die Band Ravage (Foto) auf der Bühne am Jugenztrum Mühle. Foto: Peggy Mendel

Duisburg.   2011 mussten die Organisatoren „Rage against racism“ an der Friemersheimer Mühle absagen. Die Bauordnung hatte den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung gemacht. In diesem Wochenende startet nun der zweite Versuch fürs neunte Metal-Festival.

Mit strengen Brandschutz-Kontrolleuren haben nach der Loveparade-Katastrophe schon etliche Veranstalter in Duisburg ihre Erfahrungen gemacht. So wurde zuletzt die beliebte Sioux-Montana-Ranch im Friemersheim abgerissen. Und so musste im vergangenen Jahr, nach dem Besuch der Bauordnung, auch das neunte Metal-Festival an der Friemersheimer Mühle wegen nicht ausreichend dimensionierter Fluchtwege und fehlendem Brandschutz-Konzept abgesagt werden .

Der Gebäudeeigentümer, das Immoblien-Management Duisburg, investierte 5000 Euro und der Verein Inne Mühle, der das Festival mit organisiert, steuerte 5500 Euro bei. Nun, da die Auflagen erfüllt sind, startet an diesem Wochenende der zweite Anlauf für die neunte Ausgabe des „Rage against Racism“-Festivals. Los geht’s an der Mühle Clarenbachstraße in Duisburg-Friemersheim am Samstag, 9. Juni, um 13 Uhr. Eine halbe Stunde später steht mit der Band „Gloryful“ dann die erste Metal-Combo auf der Bühne. Neben lokalen Bands wie Synasthasia treten auch die V8Wankers, Suidakra, Night in Gales, Contradiction, World Downfall, Cause for Confusion und Harasai auf. Wie in den Vorjahren ist der Eintritt fürs Open-air an der Mühle frei.

Während des Festivals sind übrigens auch die Clarenbachstraße und die Windmühlenstraße ab 12 Uhr für den Verkehr gesperrt. Der Bahnhof Friemersheim ist bis etwa 23 Uhr über die Windmühlenstraße aus Richtung Kruppstraße erreichbar. Im Anschluss werden die Sperrungen wieder aufgehoben.


Kommentare
Aus dem Ressort
Auktionshaus soll Sammler in Duisburgs Süden locken
Auktion
Farid Mozaffari betrieb ein Auktionshaus an der Düsseldorfer Königsallee. Jetzt ist er mit seinem Betrieb umgezogen an die Dorfstraße in Duisburg-Serm. Der Verkauf läuft über das Internet und vor Ort. Eine erste Auktion an der Dorfstraße ist für den kommenden Juni geplant.
Die Suche dauerte sieben Jahre
Kunst
Die Kunstsammler Dirk Krämer und Klaus Maas wollten unbedingt Zeichnungen von Hans von Marées erwerben. Jetzt sind sie im Museum DKM mit einer Installation von Erwin Wortelkamp zu sehen.
Das Gotteshaus an der Wildstraße öffnet den Blick zum Himmel
Kirche
Eine Million Euro hat die evangelischen Kirche in den Umbau des Gemeindehauses an der Wildstraße investiert. Entworfen und umgesetzt wurde der Bau von der Architektin Jutta Heinze. Sie findet es spannend, „Gebäude im Bestand zu sanieren“. Entstanden ist ein funktionaler Kirchsaal mit klaren Linien.
Warum immer mehr Duisburger ihre Hunde bei der Stadt melden
Hundesteuer
Erstaunlich: In Duisburg wurden im 2013 knapp 1500 Hunde neu bei der Stadt angemeldet. Nun liegt das weniger daran, dass die Bürger auf den Hund gekommen sind. Wahrscheinlicher ist, dass die Hundekontrollen Wirkung zeigen. Sobald die Mitarbeiter auftauchen, steigt dort die Zahl der Anmeldungen.
Marina-Markt im Duisburger Innenhafen startet in die Saison
Veranstaltung
Nach einem halben Jahr Abstinenz ist er wieder da - der Marina-Markt startet am langen Wochenende in die Saison. Die Händler locken Ostersonntag und Ostermontag mit einer bunten Meile aus Wochenmarkt, Kunsthandwerk und Gastronomie in den Duisburger Innenhafen.
Fotos und Videos
MSV holt drei Punkte
Bildgalerie
3. Bundesliga
Baustellen-Rundfahrt im Duisburger Westen
Bildgalerie
Stadtentwicklung
Lkw kippt auf A42 um
Bildgalerie
Unfall