Zweite Castingrunde in Planung

„Wir hören leider immer wieder von Physiotherapeuten aus dem Ausland, die hier stark ausgebeutet werden“, erzählt Schattling. Auch Barukcic hat bereits schlechte Erfahrungen gesammelt. Anfang 2014 arbeitete er einen Monat in einer Physio-Praxis in Lörrach. „Die Verträge waren nicht gut. Ich wäre nur ausgenutzt worden“, sagt er. Das sei bei seinem jetzigen Arbeitgeber völlig anders. Der Traum vom Job in Deutschland ist für den Kroaten wahr geworden. Aber einen Wunsch hat er noch: „Irgendwann sollen meine Frau und meine dreijährige Tochter hierher nach Deutschland kommen.“ Bis es soweit ist, sieht Barukcic seine kleine Familie über Skype und bei Besuchen. „Aber ich bin glücklich, hier arbeiten zu können“, sagt er. „Das macht die Trennung schon ein wenig leichter.“

Nicht zuletzt Barukcics Sprachkenntnisse waren ausschlaggebend dafür, dass die Jury ihn auswählte. „Die Sprachkompetenz war entscheidend“, sagt Schattling. Viele Bewerber seien zwar fachlich sehr geeignet gewesen, die deutschen Sprachkenntnisse hätten aber nicht für eine Anstellung in einer der Physio-Praxen ausgereicht. Die Bewerber, die beim Casting im Vorjahr aufgrund ihrer Sprachdefizite ausgeschieden sind, haben die Möglichkeit, ihre Deutschkenntnisse zu verbessern. Sie können sich anschließend erneut bewerben. Schon für 2015 ist ein zweites Casting geplant.