Das aktuelle Wetter Duisburg 6°C
Polizei

Zwei Verletzte nach Unfall mit Streifenwagen und Audi in Duisburg

15.02.2013 | 13:23 Uhr
Funktionen
Zwei Verletzte nach Unfall mit Streifenwagen und Audi in Duisburg
Bei einem Zusammenprall zwischen einem Streifenwagen der Polizei Duisburg und einem Audi wurden zwei Personen verletzt.Foto: WAZ FotoPool

Duisburg.  Ein Streifenwagen prallte in der Duisburger Innenstadt mit einem Audi auf dem Weg zum Einsatz zusammen. Der Audifahrer hatte das Blaulicht und das Einsatzhorn nicht bemerkt. Ein Polizist und der Audifahrer wurden dabei verletzt. Der Sachschaden liegt bei 20.000 Euro.

Bei einer Einsatzfahrt am Donnerstagmittag gegen 13.40 Uhr prallte ein Streifenwagen auf der Marientor-Kreuzung in der Innenstadt mit einem von rechts kommenden Audi zusammen. Die Polizeibeamten hatten Blaulicht und Einsatzhorn eingeschaltet und waren bei Rot von der Plessingstraße in den Kreuzungsbereich gefahren. Sie wollten in Richtung Marientor den Einsatzort in Neuenkamp erreichen. Ein von der Steinschen Gasse kommender Audifahrer (24) war auf der mittleren Fahrspur in Richtung Heerstraße unterwegs. Da er den von links kommenden Streifenwagen nicht rechtzeitig bemerkte, stießen die beiden Fahrzeuge zusammen.

Polizist und Audifahrer erlitten leichte Verletzungen

Der Audifahrer aus Duisburg und ein 24-jähriger Polizist auf dem Beifahrersitz erlitten leichte Verletzungen. Beide kamen zunächst ins Krankenhaus und durften nach ambulanter Behandlung nach Hause. Die Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden liegt bei rund 20.000 Euro. Die Kreuzung blieb für die Dauer der Unfallaufnahme etwa 90 Minuten gesperrt.

Kommentare
15.02.2013
15:14
Zwei Verletzte nach Unfall mit Streifenwagen und Audi in Duisburg
von erzhase | #1

Die Einleitung impliziert eine Schuld des Audifahrers der die Polizei " nicht bemerkt" hat...

Ich darf mal Wikipedia zitieren „(8) Die Sonderrechte dürfen nur unter gebührender Berücksichtigung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung ausgeübt werden." – Auszug aus § 35 StVO (D)
Das bedeutet, dass sich ein Einsatzfahrzeug vorsichtig und langsam in eine schlecht einsehbare vorfahrtberechtigte Straße hineintasten muss, bis sich der Fahrer davon überzeugt hat, dass offensichtlich alle Vorfahrtberechtigen die Lage erkannt haben und anhalten werden. Außerdem müssen die notwendigen Signale rechtzeitig und ausreichend lange gegeben werden. Auch dann darf sich der Fahrer nicht darauf verlassen, dass alle anderen Verkehrsteilnehmer ihn wahrgenommen haben.

Auch wenn die Pressestelle der Polizei immer gerne und schnell solche tendenziösen Berichte rauszuhautwenn mal wieder einer aus deren Reihen einen Bock geschossen hat muss man das als Zeitung nicht unkritisch nabchbeten....

2 Antworten
Zwei Verletzte nach Unfall mit Streifenwagen und Audi in Duisburg
von derhomberger | #1-1

Leider gibt es viele, vor allem jüngere Autofahrer, die ihre Musikanlage im Auto derart laut eingestellt haben, dass sie eine Einsatzfahrzeug mit laufendem Martinshorn noch nicht einmal hören würden, wenn es neben ihnen stehen würde! Meine Erfahrung nach 42 Jahren Polizeidienst.

Zwei Verletzte nach Unfall mit Streifenwagen und Audi in Duisburg
von stobbi1411 | #1-2

@Erzhase.....
Gut das es für manche Leute Wikipedia gibt......aber auch ich muss ihre Euphorie ein wenig bremsen...und so wie sie argumentieren, stimmt es auch nicht so ganz !!
Dann würde ja keiner mehr anhalten, dabei die Sonder-/ Wegerechte einfach ignorieren und wenn es knallt....egal, die Polizei ist ja dann immer Schuld!!! Dazu gibt es aber den §38 StVO....Einsatzfahrzeugen ist sofort freie Bahn zu gewähren.....und dann ist es ja schon komisch, dass es an einer riesen Kreuzung (mit immer viel Verkehr) scheinbar alle kapiert haben...nur einer nicht!!! Und daher kommt es immer auch auf mehrere Umstände (unabhängige Zeugen usw.) an....und es kann dann auch sein....dass es eine Teilschuld gibt, oder ihm sogar auch komplett alles aufgebrummt wird und nicht automatisch die Polizei schuld ist!!

Aus dem Ressort
Gebrannte Mandeln und Co. dürfen nicht fehlen
Weihnachtsmarkt
Helmi Guttmanns Stand gehört in Duisburg zum Weihnachtsmarkt-Inventar. Süße Klassiker verkaufte hier schon ihre Mutter.
Huntsman verhandelt zum Stellenabbau in Duisburg
Arbeitskampf
Ein neues Eckpunktepapier sieht einen Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen vor. Und auch für die Auszubildenden kündigt sich eine Lösung an.
Die heilige Familie rastet am Stahlwerk
Serie: Weihnachtskrippen
In der evangelischen Kirche in Beeck trifft Altes auf Neues: Die Krippe steht mitten im Stadtteil. Maria und Joseph tragen hitzebeständige Mäntel, das...
Landesasyl ist kurz vor Weihnachten bereit für Flüchtlinge
Asyl
Im Barbara-Hospital werden die ersten 50 Flüchtlinge erwartet . Bis zuletzt wurde eingerichtet und gefeudelt. Als Willkommensgruß gibt es Schokolade.
Hauptschul-Rektorin wehrt sich gegen Image ihrer Schulform
Inklusion
An der Schule Gneisenaustraße lernen Kinder mit und ohne Förderbedarf längst gemeinsam. Ein Gespräch über Vorurteile, Sekundarschule und Inklusion.
Fotos und Videos
Adventsessen
Bildgalerie
Fotostrecke