Zwei Duisburger sind Opfer von Raubüberfällen geworden

Gleich zwei Raubüberfälle ereigneten sich am Montag in Duisburg.
Gleich zwei Raubüberfälle ereigneten sich am Montag in Duisburg.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
18-Jähriger wurde von bislang unbekannten Tätern mit einem Messer bedroht. Einer Frau wurde wenig später die Handtasche geraubt. Polizei sucht Zeugen.

Duisburg.. Fast zeitgleich haben sich in Duisburg am Montag zwei Raubüberfälle ereignet. In Röttgersbach hielten gegen 8 Uhr zwei unbekannte Männer auf der Wittenberger Straße einem 18-Jährigen ein Messer an der Hals. Als der junge Mann sich wehrte, schlugen ihm die Täter vor den Kopf und flüchteten zu Fuß ohne Beute.

Der Duisburger verletzte sich leicht bei der Attacke. Ein alarmierter Rettungswagen versorgte ihn vor Ort. Anschließend suchte er selbstständig einen Arzt auf. Beide Flüchtigen waren etwa 18 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 meter groß, dunkel gekleidet und trugen einem Schal vor dem Gesicht.

Zwei Unbekannte auf Fahrrädern entrissen gegen 8.30 Uhr auf der Unterführungsstraße in Untermeiderich einer Frau (37) die Handtasche. Die 37-Jährige blieb unverletzt. Samt der Beute flüchteten die Täter in Richtung der Straße Unter den Ulmen. Beide Räuber waren etwa 1,75-1,80 Meter groß, trugen schwarze Kapuzenjacken und schwarze Jeans. Einer der Täter war auffällig dünn. Beide waren auf Herrenfahrrädern unterwegs.

In beiden Fällen nimmt die Polizei Hinweise unter der Telefonnummer 0203/2800 entgegen. (we)