Zum Valentinstag - Blumen für Ehefrau, Sextoys für die Geliebte

Im Erotikladen Pussy Pleasure in Duisburg kaufen Paare besonders am Valentinstag gerne ein. Das Geschäft hat viel zu bieten: von Massagekerzen und Dessous bis zu Federn und Handschellen.
Im Erotikladen Pussy Pleasure in Duisburg kaufen Paare besonders am Valentinstag gerne ein. Das Geschäft hat viel zu bieten: von Massagekerzen und Dessous bis zu Federn und Handschellen.
Foto: Tanja Pickartz/ Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Zum Valentinstag lassen sich Männer einiges einfallen. Laut einer Umfrage unterscheiden sich die Geschenke für die Gattin und die Geliebte aber sehr.

Duisburg.. Auf der einen Seite Blumen und ein gemeinsames Abendessen. Auf der anderen Handschellen, Augenbinden und Dessous. Die Rede ist von Dingen, die Mann Frau zur Liebesfeier schenkt. Allerdings muss das Wort Frau differenziert werden: zwischen der Geliebten und der Ehefrau liegt nämlich ein großer Unterschied in puncto Präsent.

Laut einer Umfrage der online Partnervermittlung für Menschen in einer festen Beziehung „Victoria Milan“, kaufen 76 Prozent der Männer der Ehefrau und 61 Prozent der Geliebten eine kleine Aufmerksamkeit. Und die ist gar nicht mal so klein. Über ein Fünftel der Männer gibt der Umfrage zufolge mehr als 100 Euro für die Zufriedenheit der Damen aus. Allerdings variieren die Präsente: Die Herren erstehen, für die Aufrechterhaltung der Ehe zum einen und die Beflügelung des Verhältnisses zum anderen, ganz unterschiedliche Produkte.

Blumen und Sexspielzeug

37 Prozent der Männer wählen für ihre Gemahlinnen einen Blumenstrauß oder ein romantisches Dinner. Die heimliche Freundin hingegen darf sich über aufregende Artikel freuen, die das Schlafzimmer erhitzen. Hierzu gehören laut der Umfrage Sexspielzeuge, eine heiße Nacht mit Champagner und sexy Unterwäsche. Dazu greifen 52 Prozent der Befragten, die eine Affäre haben oder auf der Suche nach einer sind.

„Ich kann selten raushören, für wen meine Kunden hier einkaufen“, sagt Silke Heimsoth, Inhaberin des Geschäfts „Pussy Pleasure“ in der Duisburger Innenstadt. Heimsoth’s Blick wandert nachdenklich an ihrem Sortiment in den Regalen entlang. Dann fällt ihr doch etwas ein: „Einmal erstand eine Frau einen Glasvibrator und am nächsten Tag rief ihr Partner an und bestellte noch drei weitere.“ Die Gründe dafür hinterfrage sie nicht.

Jedenfalls brummt der Laden seit Anfang Februar. „Auf diesen Tag im Jahr muss ich vorbereitet sein. Gerade am 13. und 14. Februar schlagen die Kunden noch einmal richtig zu.“ so Heimsoth.

Der Wirbel um „Shades of Grey“

Am häufigsten würden zur Zeit Federn, Handschellen und Augenbinden verkauft. Grund dafür sei der Start des Films „Shades of Grey“. Der Wirbel um die Hollywood-Produktion des britischen Bestsellers hätte auch Auswirkungen auf den Konsum der Leute. „Als das Buch rauskam, waren viele Sachen bei mir ausverkauft. Diesmal bin ich gewappnet.“ Zwei Lieferungen Dessous sind gerade noch angekommen. Denn auch die sind in den Tagen um den 14. Februar heiß begehrt.

Auch andere Geschäfte in der Duisburger Innenstadt setzen auf dieses Datum: Rosenblätter, rote Herzchenluftballons, und Plakate mit Aufschriften wie „Love is in the air“ oder „Verlieben Sie sich neu“ schmücken die Schaufenster. Bei Hunkemöller an der Königstraße macht sich der Dessous-Trend pünktlich zum Fest der Liebenden bemerkbar. „Besonders die Männer kommen zu dieser Jahreszeit zu uns. Die einen sind perfekt vorbereitet, die anderen brauchen Beratung“, sagt Marlene Düngel, die seit 18 Jahren in der Dessousbranche tätig ist.

Viele Männer stehen offenbar auf rote Dessous

Mit einem BH oder abgeschnittenem Größen-Schildchen aus dem heimischen Kleiderschrank kämen die organisierten Herren zu ihr. Bei den weniger organisierten würden die Frauen die Geschenke eben wieder zurück bringen. „Männer schätzen die Maße ihrer Frauen oftmals ganz anders ein“, lacht Düngel. Auffällig sei, dass Männer niemals zu den Farben schwarz, weiß und schon gar nicht „Haut“ greifen würden. „Männer stehen auf rot, am besten mit viel Spitze und Schleifchen“, verrät Düngel. „Ganz im Gegenteil zu Frauen, die meist schlichte Teile auswählen.“