Das aktuelle Wetter Duisburg 24°C
Historische Fotos

Zugefrorener Rhein

Zur Zoomansicht 08.02.2013 | 17:02 Uhr
22. Januar 1963: Der Rhein war auf 80 Kilometern, zwischen Emmerich und Köln, zugefroren. Düsseldorfer nutzten das Naturereignis, um auf dem Fluss spazieren zu gehen.  Unsere Galerie zeigt Fotos aus Duisburg, Düsseldorf, Emmerich und Wesel.
22. Januar 1963: Der Rhein war auf 80 Kilometern, zwischen Emmerich und Köln, zugefroren. Düsseldorfer nutzten das Naturereignis, um auf dem Fluss spazieren zu gehen. Unsere Galerie zeigt Fotos aus Duisburg, Düsseldorf, Emmerich und Wesel.Foto: dpa

Im Winter 1962/63 fror der Rhein zwischen Düsseldorf, Duisburg und Emmerich das letzte Mal zu.

Heute halten Industriebetriebe und Kraftwerke am Rhein das Flusswasser warm. Zumindest so warm, dass sich auf dem Rhein trotz Dauerfrosts keine geschlossene Eisdecke mehr bilden kann. Im 19. Jahrhundert fror der Rhein regelmäßig zu. Aber noch im Januar 1962/63 bildete sich zwischen Emmerich und Köln eine dicke Eisschicht auf dem Fluss. Unsere historischen Fotos zeigen den zugefrorenen Rhein in Düsseldorf, Duisburg, Wesel und Emmerich.

Philipp Wahl

Empfehlen
Neueste Fotostrecken aus dem Ressort
Arbeiten unter der A59
Bildgalerie
A59-Sanierung
Jugendherberge Wedau
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Ruhrort entdecken
Bildgalerie
Streifzug
Christopher-Street-Day 2014
Bildgalerie
CSD
Käfertreff am Töppersee
Bildgalerie
Käfertreffen
Populärste Fotostrecken aus dem Portal
Ein Dorf im Heavy-Metal-Fieber
Bildgalerie
Wacken Open Air
Open Air
Bildgalerie
Fotostrecke
Rü Genuss Pur
Bildgalerie
Gastronomie
Essens tiefster Punkt
Bildgalerie
100 Orte in Essen
Ein Besuch im Stadion
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Neueste Fotostrecken aus dem Portal
Türkische Präsidentschaftwahl
Bildgalerie
Wahlen
Wasserwerk Volmarstein
Bildgalerie
Sommertour
St. Clemens Oberhausen Sterkrade
Bildgalerie
Kirchenserie
Scoopshot-Bild des Tages (2)
Bildgalerie
Fotoaktion
Cranger Kirmes - ein Rückblick
Bildgalerie
Freizeit
Facebook
Kommentare
Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Die letzten Bewohner der "Problemhäuser" in Duisburg packen
Räumung
Die so genannten "Problemhäuser" in den Peschen in Duisburg müssen bis 18 Uhr geräumt sein. Mitarbeiter des Ordnungsamtes sind den ganzen Tag vor Ort. Sollten die letzten rund 20 Bewohner das Gebäude fristgerecht verlassen haben, muss der Hauseigentümer sicherstellen, dass es unbewohnt bleibt.
Lizenz für die Leine
Hundeschule
Hundeschulen und Trainer benötigen ab Freitag eine Genehmigung des Ordnungsamtes. In Duisburgsind 34 gewerbliche Anbieter gemeldet. Doch nur eine Trainerin hat bereits die notwendige Erlaubnis.
Anti-israelische Anrufe an jüdischen Kindergarten geklärt
Nahost-Konflikt
Die Polizei hat im Fall der anti-israelischen Schmähanrufe gegen den jüdischen Kindergarten einen Täter ermittelt. Es soll sich dabei um einen 43 Jahre alten Mann aus Duisburg handeln. Er hat die Taten bereits gestanden. Nun erwartet ihn ein Strafverfahren wegen des Verdachts auf Volksverhetzung.
Arbeitslosenquote in Duisburg steigt
Arbeitsmarkt
32.745 Duisburger waren im Juli arbeitslos gemeldet. Das gab am Donnerstag die Duisburger Agentur für Arbeit bekannt. Damit stieg die Arbeitslosenquote um 0,1 auf 13,3 Prozent. Saisonal bedingt waren im Juli 224 mehr Duisburger von Arbeitslosigkeit betroffen als noch im Juni.
Kellerbrand in Duisburg - Bewohner reagieren vorbildlich
Feuer
Statt durch das verrauchte Treppenhaus zu irren, hat der Großteil der Bewohner bei einem Kellerbrand in Duisburg an Fenstern und auf Balkonen auf Rettung gewartet. Lediglich eine Person ist mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung vorsorglich ins Krankenhaus gebracht worden. Brandursache noch ungeklärt.