Das aktuelle Wetter Duisburg 6°C
Umwelt

Zu viel Feinstaub in der Duisburger Luft

25.01.2013 | 08:00 Uhr
Zu viel Feinstaub in der Duisburger Luft
Viel Verkehr und die derzeitigen Wetterbedingungen treiben die Feinstaubwerte in die Höhe.Foto: Stephan Eickershoff

Duisburg. Kalte, aber dicke Luft in Duisburg. Seit dem 16. Januar werden in Duisburg an den vier Messstationen in Walsum, Bruckhausen, Innenstadt und Buchholz fast jeden Tag die Feinstaubhöchstwerte überschritten . Diese Werte sind in Duisburg zwar nur vorläufiger Natur, sprechen aber eine deutliche Sprache. Denn Feinstaub ist gesundheitsschädlich. Auch für heute warnt das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz vor erhöhten Feinstaubwerten, da die Wetterlage sich nicht wesentlich ändert. Auch nicht in den nächsten Tagen.

Spitzenreiter Innenstadt

Sechs Überschreitungen stellte das Landesamt in Duisburg für alle Messstationen fest. Am 16. und 17. Januar, sowie seit dem 21. Januar ist zu viel Feinstaub in der Duisburger Luft. Spitzenreiter bisher ist die Station an der Kardinal-Galen-Straße in der Innenstadt, an der am Mittwoch 88 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft Feinstaub gemessen wurden. Tabellenführer in den vergangenen Tagen allerdings war Niederzier, ein kleiner Ort im Braunkohlegebiet westlich von Köln mit 119 Mikrogramm.

Der PM10-Tagesmittelwert, so nennen die Umweltexperten Feinstaub, darf 50 Mikrogramm pro Kubikmeter nicht öfter als an 35 Tagen im Kalenderjahr überschreiten, sagt das Gesetz. Doch bereits in der vierten Kalenderwoche stehen sechs Überschreitungen in den Duisburger Messlisten, auch wenn diese noch vorläufig sind. Es bleiben noch 48 Kalenderwochen in 2013.

Bürger sollen auf überflüssige Autofahrten verzichten

Ursache für die hohe Belastung sei die vorherrschende Inversionswetterlage, bei der warme Luft über dem kalten Winterwetter liegt und kaum Wind entsteht. „Dazu kommt, dass man auf den Straßen lange im Stau steht und zu hause ordentlich geheizt wird“, erläutert der Sprecher des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz, Peter Schütz, die derzeitige Situation. Das Amt bittet deshalb die Bürger auf überflüssige Autofahrten zu verzichten und Öfen und Kamine nicht unnötig zu heizen.

Svenja Aufderheide

Kommentare
26.01.2013
13:53
Zu viel Feinstaub in der Duisburger Luft
von ulrics | #10

Warum wird eigentlich nicht in Rheinhausen gemessen. Hier ist ziemlich LKW Verkehr oder sind die Messwerte hier ohnehin zu hoch, sodass besser gar...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Götz W. Werner hält Antrittsvorlesung in Duisburg
Mercator-Professur
Vor ausverkauftem Audimax hat Götz W. Werner, Gründer der Drogeriemarkt-Kette dm, am Montag seine Antrittsvorlesung zur Mercator-Professur gehalten.
Oberverwaltungsgericht kassiert Duisburger Müll-Gebühren
Entsorgung
Vor allem die Kosten für die Müllverbrennung in Oberhausen sind nach Einschätzung des Oberverwaltungsgerichts Münster zu hoch kalkuliert.
Duisburger Rat wird 200 Mio-Euro Kredit geben
Politik
Im Rat wird es im Mai auf einer Sondersitzung einen klare Mehrheit für den 200 Millionen-Kredit an die Stadtwerke geben. Das stellten SPD und CDU...
Lesung zum neuen Buch über Ex-MSV-Torjäger Michael Tönnies
MSV Duisburg
Autor und MSV-Fan Jan Mohnhaupt wird am Samstag, 2. März, im Duisburger „Djäzz“ sein neues Buch über Michael Tönnies“ im Rahmen einer Lesung...
Duisburg organisiert Unterstützung für Menschen in Nepal
Erdbeben
Der erste Duisburger ist Montag Mittag in Kathmandu angekommen. Das I.S.A.R-Team ist noch unterwegs Richtung Nepal. Die Uni sammelt Spenden.
Fotos und Videos
Duisburgs Westen von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Weisse Bescheid – Was ist ein Bergmannsbraten?
Video
Ruhrgebietssprache
Fast 5000 Radler machen mit
Bildgalerie
Radwanderung
Bus hängt auf Rheindeich fest
Bildgalerie
Unfall
article
7518721
Zu viel Feinstaub in der Duisburger Luft
Zu viel Feinstaub in der Duisburger Luft
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/zu-viel-feinstaub-in-der-duisburger-luft-id7518721.html
2013-01-25 08:00
Duisburg, Innenstadt, Autofahren, Fahrten, Wetter, Luft, Winter, Wind, Messstationen, Feinstaub
Duisburg