Das aktuelle Wetter Duisburg 7°C
Umwelt

Zu viel Feinstaub in der Duisburger Luft

25.01.2013 | 08:00 Uhr
Zu viel Feinstaub in der Duisburger Luft
Viel Verkehr und die derzeitigen Wetterbedingungen treiben die Feinstaubwerte in die Höhe.Foto: Stephan Eickershoff

Duisburg. Kalte, aber dicke Luft in Duisburg. Seit dem 16. Januar werden in Duisburg an den vier Messstationen in Walsum, Bruckhausen, Innenstadt und Buchholz fast jeden Tag die Feinstaubhöchstwerte überschritten . Diese Werte sind in Duisburg zwar nur vorläufiger Natur, sprechen aber eine deutliche Sprache. Denn Feinstaub ist gesundheitsschädlich. Auch für heute warnt das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz vor erhöhten Feinstaubwerten, da die Wetterlage sich nicht wesentlich ändert. Auch nicht in den nächsten Tagen.

Spitzenreiter Innenstadt

Sechs Überschreitungen stellte das Landesamt in Duisburg für alle Messstationen fest. Am 16. und 17. Januar, sowie seit dem 21. Januar ist zu viel Feinstaub in der Duisburger Luft. Spitzenreiter bisher ist die Station an der Kardinal-Galen-Straße in der Innenstadt, an der am Mittwoch 88 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft Feinstaub gemessen wurden. Tabellenführer in den vergangenen Tagen allerdings war Niederzier, ein kleiner Ort im Braunkohlegebiet westlich von Köln mit 119 Mikrogramm.

Der PM10-Tagesmittelwert, so nennen die Umweltexperten Feinstaub, darf 50 Mikrogramm pro Kubikmeter nicht öfter als an 35 Tagen im Kalenderjahr überschreiten, sagt das Gesetz. Doch bereits in der vierten Kalenderwoche stehen sechs Überschreitungen in den Duisburger Messlisten, auch wenn diese noch vorläufig sind. Es bleiben noch 48 Kalenderwochen in 2013.

Bürger sollen auf überflüssige Autofahrten verzichten

Ursache für die hohe Belastung sei die vorherrschende Inversionswetterlage, bei der warme Luft über dem kalten Winterwetter liegt und kaum Wind entsteht. „Dazu kommt, dass man auf den Straßen lange im Stau steht und zu hause ordentlich geheizt wird“, erläutert der Sprecher des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz, Peter Schütz, die derzeitige Situation. Das Amt bittet deshalb die Bürger auf überflüssige Autofahrten zu verzichten und Öfen und Kamine nicht unnötig zu heizen.

Svenja Aufderheide



Kommentare
26.01.2013
13:53
Zu viel Feinstaub in der Duisburger Luft
von ulrics | #10

Warum wird eigentlich nicht in Rheinhausen gemessen. Hier ist ziemlich LKW Verkehr oder sind die Messwerte hier ohnehin zu hoch, sodass besser gar nicht erst gemessen wird?

25.01.2013
15:29
Zu wenig Frischluft in der Duisburger Luft
von KiaKosaki | #9

An machen Tagen wenn ich zu meinem Auto komme, ist es ein geschneit mit irgendeinem Glitter, der ist ca. 0.5 mm stark oder kleiner. Ich habe noch nie einen Auspuff gesehen, der so was auf die Straße bläst. Mich wundert jedoch, dass es anscheinend legal ist, so etwas aus Fabrikschornsteinen ablassen zu dürfen. Vor allem atmet man es ja auch noch ein. Mir kommt es vor als ob diverse Behörden da alle Augen zudrücken.

1 Antwort
Zu viel Feinstaub in der Duisburger Luft
von nangie | #9-1

# 9

...so wird es bestimmt sein, wie bei allem hier, diese "Monopole" haben doch
" Narrenfreiheit" und zahlen evtl. was, wenn es nötig ist, aus der " Portokasse" und qualmen und verpesten unsere Umwelt, lustig weiter!

25.01.2013
12:22
Zu viel Feinstaub in der Duisburger Luft
von hercules150 | #8

Das ist doch der Politik sowieso egal auch wenn vielen Menschen das Atmen einwenig schwerfällt bei diesem Wetter. Ich will die Industrie bestimmt nicht abschaffen aber hier in Duisburg wurde die Industrie doch aus der Umweltzone heraus genommen. Doch bei dieser Wetterlage genügt ein Blick auf die TKS um zu sehen wer da kräftig in Richtung Feinstaub mitmischt.
Toll auch das ich mein Auto nur benutzen soll wenn es Nötig ist, das ist doch wohl so wieso klar und demnächst darf ich kein Auto (Feinstaub)mehr fahren damit tausende Autos zu einem FOC zu einem Möbelhaus nach dem anderen fahren können.

25.01.2013
10:19
Zu viel Feinstaub in der Duisburger Luft
von firefighter | #7

Es gibt hier noch einen anderen Artikel:
"Mehr Feinstaub in Duisburg als die EU erlaubt"

Allein der Titel ist lachhaft!
Die EU hat also nicht dagegen, wenn ganz NRW an Wochenenden und Feiertagen nach Venlo zum Einkäufen fährt. Dort habe ich noch keine Messstation, geschweige denn eine dieser tollen Umweltzonen gesehen.
Oder gehören die Niederlande nicht zur EU?

Ach ja, ich vergaß... die deutschen Autofahrer kann man ja noch ausnehmen wie eine Weihnachtsgans!
Und allein das ist der Grund für Umweltzonen!
Umweltzonen wurden nur erfunden, damit sich ganz bestimmte Personen das Konto damit füllen können.
Mit Umweltschutz hat eine Umweltzone überhaupt nichts zu tun!!!

Doch solange sich die Deutschen das alles gefallen lassen, wird sich daran auch nichts ändern.
Im Artikel wird auch erwähnt, dass auf überflüssige Fahrten verzichtet werden soll.
Angesichts der Preise für Kraftstoff denke ich, dass alle Fahrten auch einen Sinn haben.

1 Antwort
Zu viel Feinstaub in der Duisburger Luft
von Nix-wird-besser | #7-1

Meine Zustimmung.
Auch hierzu war bereits zu lesen, dass die Umweltzonen überhaupt nichts bringen. Und die EU hat sie nicht verordnet - Deutschland hat sich diesen Unsinn selber einfallen lassen als supertolle Maßnahme gegen den Feinstaub. Das Ergebnis sehen wir.
Ich weiß zwar nicht, wer alles davon profitiert - vor allem jedoch die Firmen, die die zig-tausende Schilder hergestellt, aufgestellt und aktualisiert haben.
Das Geld wäre in die Sanierung von Straßen und Brücken gewiß besser investiert.
Auch ich benutze den PKW nur noch für die nötigsten Fahrten und versuche, Einkäufe zu verbinden - wie Sie schon schreiben, der Spritpreis motiviert. Nur - irgendwann ist zu Ende optimiert.

25.01.2013
10:10
Zu viel Feinstaub in der Duisburger Luft
von tom009 | #6

an nix wird besser

am besten wir schaffen hier alle industrie ab
alle autosauch elekrtofahrzeuge.
schalten alles ab was die umwelt belasten könnte.

und trotzdem gäbe es jedemenge feinstaub.

2 Antworten
Zu viel Feinstaub in der Duisburger Luft
von Nix-wird-besser | #6-1

Hallo tom009 - So sehe ich es auch: trotzdem gäbe es jede Menge Feinstaub. Denn ein ganzer Teil kommt auch von Außerhalb. Die "Umweltzonen" bringen überhaupt nichts - und das hat nicht nur der ADAC belegt.
Nur, für die Überschreitungen der Grenzwerte ist sicher nicht der Individualverkehr in Duisburg zuständig. Thyssen darf raushauen was das Zeug hält, hauptsache, es ist im JahresMITTEL knapp unter den zulässigen Grenzwerten. Dass dies an manchen Tagen mit kritischen Wetterlagen dann zu Überschreitungen führt, ist keine Überraschung.
Beobachtet man Dreck und Wochentag im Zusammenhang, ist es schon recht eigenartig, dass gerade am Wochenende, wo ja weniger Pendler unterwegs sind, öfter mehr Dreck und Gestank als unter der Woche zu spüren ist ... und der Qualm aus den Schloten oft dichter und andersfarbig als wochentags ist. Welche Rückschlüsse würden Sie daraus ziehen...?

Zu viel Feinstaub in der Duisburger Luft
von Kravattenmuffel | #6-2

"Welche Rückschlüsse würden Sie daraus ziehen...?"

Alles Störfälle, aaaaalles Störfälle!

25.01.2013
09:37
Zu viel Feinstaub in der Duisburger Luft
von nangie | #5

ich glaube, die da " oben " haben allmäghlich nicht mehr alle Tassen im Schrank, mit ihren " geistreichen" Tipps für uns Bürger.

Das ewige Gegängele der Bürger hier in Deutschland, kotzt mich allmählich so was von an!

Sucht doch mal endlich die, die es wirklich verursachen, wie die Großindustrie, etc.

Nee is klar, wir setzen uns jetzt noch in kalte Buden- die dann schimmeln- sehr gesundheitsförderlich, und frieren uns den ***** ab, Herr Schütz!

Gehen sie mal zum Psychater!

25.01.2013
09:12
Zu viel Feinstaub in der Duisburger Luft
von Hardstyler1984 | #4

Die Stadt Duisburg sollte mal lieber auf überflüssige Ampelschaltungen verzichten!!! Z.B. morgens um 4 Uhr Ehingerstr. richtung HKM, Kreuzung heiligenbaumstr. und Am Tollberg. Diese 2 Ampeln werden rot und kein Auto linkd und rechts zu sehen. so ein blödsinn unnötiger Spritverbrauch!!!

25.01.2013
08:54
Zu viel Feinstaub in der Duisburger Luft
von darkblu2006 | #3

Thyssen und die andere Schwerindustrie hat damit doch bestimmt nichts zu tun ,oder ??

3 Antworten
Zu viel Feinstaub in der Duisburger Luft
von Nix-wird-besser | #3-1

Thyssen....? NIEMALS! Jeder andere aber DOCH NICHT THYSSEN!

Seit 2011 STEIGT die Umweltbelastung durch die Industrie bei uns wieder - man tastet sich an die Grenzwerte heran und liegt nur noch knapp darunter. Kein Wundert, dass bei bestimmten Wetterlagen sofort Überschreitungen anfallen.
Müßte ja eigentlich weniger werden wenn dieser Umweltzonen-Schwachsinn einen Einfluß hätte, denn es sollte ja die Dreckschleudern draußen lassen (die sowie schon Jahr für Jahr altersbedingt weniger werden).

Also, liebe Mitbürger, noch mehr Autos verschrotten, sich das eine oder andere Bein brechen denn die Bürgersteige werden zu Buckelpisten, in der eigenen Wohnung schön frieren (Energie ist sowieso zu teuer - ist somit ein Lernprozess auf das was eh kommt), damit unsere Industrie noch ein bißchen mehr die Luft verpesten darf.

Und dass man in Duisburgs Straßen nicht voran kommt, das hat doch die Stadt zu verantworten. Rückbau und ganz tolle Ampelschaltungen helfen dabei.

Zu viel Feinstaub in der Duisburger Luft
von nangie | #3-2

natürlich nicht! Wie immer, n u r wir Bürger und vor allem, die Autofahrer!!!!!

Zu viel Feinstaub in der Duisburger Luft
von EdVanGhoul | #3-3

Natürlich nicht.
Die haben die neuesten und besten Feinstaubfilter, die man kaufen kann.
(Hand in Richtung Thyssen aufhalt)
Und wer anderes behauptet ist für den Niedergang der deutschen Schwerindustrie verantwortlich.

Aber man könnte ja gleich mit dem Sparen beim Herrn Bürgermeister und dem Stadtrat anfangen.
Die Staatskarossen bleiben in der Garage und es wird zum Drahtesel gegriffen.
Das Rathaus, sowie die restlichen öffentlichen Einrichtungen werden auch nicht mehr beheizt.

25.01.2013
08:47
Zu viel Feinstaub in der Duisburger Luft
von Faltengesicht | #2

Unglaublich.Soll man jetzt die Heizung abstellen ? Ist Schimmelbildung bei schlecht geheizten Räumen nicht genauso gefährlich wie Feinstaub ?

25.01.2013
08:33
Zu viel Feinstaub in der Duisburger Luft
von tom009 | #1

das böse böse wetter ....

ich lach mich schief.

da nützen die ganzen umweltzonen einen dreck.

aber typisch deutsch.

mit feuereifer in forderster front.

und man soll kamine und öfen nicht unnötig heizen???

sitzt der herr schütz zuhause etwa im kalten?????

4 Antworten
Zu viel Feinstaub in der Duisburger Luft
von Nix-wird-besser | #1-1

Ja, Realsatire das Ganze, wenn es nicht unsere Gesundheit betreffen würde - von den Kosten mal abgesehen.

Wäre schon interessant ob die Verantwortlichen zuerst ihre Heizung runter drehen und sich statt dessen in der eigenen Wohnung zwei Jacken übereinander ziehen. Ich tippe mal nach sorgfältiger Überlegung .......... NEIN.

Zu viel Feinstaub in der Duisburger Luft
von nangie | #1-2

...und ich wundere mich immer, wieso ich auf einmal mit dauernder Bronchitis zu kämpfen habe!
Aber das war mir schon lange klar, w i r "Kleinen", vor allem die bösen Autofahrer, bekommen allerlei Auflagen, die vor allem, immer reichlich Geld kosten, für den Umweltschutz verpaßt. Während die " Großen" es nicht die Bohne interessert!

Außerdem weiß man doch, daß der immense "Umwwelt"- Dreck - auch vom Ausland - kein Halt v o r irgend welchen " Grenzen " macht!

Zu viel Feinstaub in der Duisburger Luft
von Nix-wird-besser | #1-3

@nangie: ja, "man" weiß es - nur die ideologisch verblendeten "Deutschland-rettet-die-Welt"-Politiker scheinbar nicht. Offene Grenzen für alles, inklusive importierter Kriminalität - nur der Dreck, der bleibt schön in den mit Lineal auf Karten gezogenen "Zonengrenzen".
Seit Jahren erleben wir teuren Aktionismus zu Lasten derer, die sich nicht wehren können, weil sie aufs Auto angewiesen sind (irgendwie muß ein Teil der Bevölkerung zur Arbeit kommen). Zur Kapazität der DVG im Winter durften wir erst letztens hier begeisternde, äh, ernüchternde Nachrichten lesen. Mithin keine Alternative. Und den Arbeitgeber bzw. in Konseqzenz Richter interessiert weder Wetter noch Gründe für häufiges Zuspätkommen (die Bahn fuhr nicht, die Bahn brach im Tunnel zusammen, die Bahn war zu voll und ließ mich stehen...)

Zu viel Feinstaub in der Duisburger Luft
von Kravattenmuffel | #1-4

@ Nix-wird-besser
Alles in Duisburg gefährdet irgendwann die Gesundheit. Weil nicht vorhanden, weil nicht funktionsfähig, weil zu wenig, weil zu viel, weil nicht erlaubt, weil… So ist das nun mal hier.
Widersprechen muss ich aber in dem Punkt, dass die Politiker es nicht wissen. Sie wollen oder sie dürfen es nicht wissen. Und dass wir uns nicht wehren können ist – leider – auch nicht richtig. Wir sind schlicht feige.

Aus dem Ressort
Landes-Asyl in Duisburg soll im November belegt werden
Flüchtlinge
Das geplante Landes-Asyl in Duisburg im ehemaligen St. Barbara-Krankenhaus soll tunlichst noch im November mit ersten Flüchtlingen belegt werden. Der Berliner Projektentwickler hat das Gebäude jetzt dem Bistum Essen abgekauft und baut es für das Land um.
Wollte Duisburgerin ihren Mann mit Giftfrikadellen ermorden?
Prozess
Wegen versuchten Mordes muss sich eine Frau aus Duisburg seit Dienstag vor Gericht verantworten. 2011 soll sie versucht haben, ihren damaligen Gatten mit vergifteten Frikadellen umzubringen. Als Motiv für den heimtückischen Plan nannte die 34-Jährige am ersten Verhandlungstag Eheprobleme.
Duisburger Zoo liegt in diesem Jahr fast im Besucher-Soll
Tiere
Nach seiner Zahlenübersicht liegt der Duisburger Zoo nach einem eher wetterbedingt schlechten Jahr 2013 diesmal fast im Soll von rund 600.000 zahlenden Tageskartenbesuchern. Ein erneuter Not-Zuschuss der Stadt scheint trotz des verregneten Sommers aber nicht erforderlich.
Tipps für Duisburger Senioren gegen Trickbetrüger
Kriminalität
Bei einem Infotag am Freitag in der Volkshochschule erklären Polizisten die häufigsten Maschen von Dieben und Betrügern – und geben Tipps, wie ältere Menschen sich dagegen schützen können. Besonders abgesehen haben es Täter häufig auf allein stehende, ältere Damen.
Halloween - Hier steigen die besten Grusel-Partys der Region
Halloween
Schon längst ist Halloween nicht mehr nur ein komischer Brauch, der irgendwann mal aus den USA zu uns geschwappt ist. Die Grusel-Nacht hat sich zum willkommenen Partyanlass gemausert. Locations in der ganzen Region locken mit aufwendiger Deko, um bei lauter Musik die bösen Geister zu vertreiben.
Fotos und Videos
Notfallübung im U-Bahn-Tunnel
Bildgalerie
Feuerwehr
HistoriCar 2014 in Duisburg
Bildgalerie
Oldtimer