Zirkus Flic Flac kommt gerne wieder nach Duisburg

Der Zuspruch war gut – vor allem an den Wochenenden. Dann seien laut Zirkus im Schnitt 1200 Zuschauer zu den Shows gekommen.
Der Zuspruch war gut – vor allem an den Wochenenden. Dann seien laut Zirkus im Schnitt 1200 Zuschauer zu den Shows gekommen.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Flic Flac hat sein Gastspiel beendet und ist mit den Zuschauerzahlen zufrieden. Allerdings kommt der Zirkus frühestens 2017 wieder in die Stadt.

Duisburg.. Die letzte Show ist vorbei: Am Sonntagabend haben 35 Artisten aus sieben verschiedenen Nationen noch einmal ihr atemberaubendes Programm zum 25-jährigen Bestehen des Zirkus Flic Flac gezeigt. Die zehn waghalsigen Motorradfahrer etwa rasen im „Globe of Speed“ – einer Stahlkugel mit einem Durchmesser von nur 6,40 Metern – noch mal rauf, runter, kreuz und quer. Dann ist Schluss.

Als die Zuschauer aus der Vorstellung kommen, sind die Mitarbeiter bereits mit dem Abbau beschäftigt. Bis spätestens Mittwoch soll der Platz neben dem Hauptbahnhof geräumt sein. Dann ist das jüngste, gut zweiwöchige Flic-Flac-Gastspiel in Duisburg endgültig Geschichte, und der Tross zieht nach Wuppertal weiter. Zeit für eine Bilanz – und die fällt laut Flic-Flac-Sprecherin Verena Schoenrock sehr positiv aus.

Guter Zuspruch

Die Besucherzahlen sind zwar noch nicht abschließend ermittelt, der Zuspruch sei aber gut gewesen. An den Wochenenden sollen im Schnitt 1200, unter der Woche rund 800 Zuschauer zu den Shows gekommen sein – darunter, wie berichtet, auch Julia Hartmann, die am 9. April vor großem Publikum den Heiratsantrag ihres Freundes Philipp Brühl angenommen hat. „Auf jeden Fall einer der Höhepunkte“, so Schoenrock. „Aber wir sind insgesamt zufrieden. Duisburg ist eine Flic-Flac-Stadt.“ Das habe sich schon vor zwei Jahren bei den Shows im Rheinpark gezeigt.

Die neue zentrale Lage neben dem Hauptbahnhof sei zudem trotz des verhältnismäßig kleinen Platzes hervorragend gewesen. Das Gelände wird Flic Flac aller Voraussicht nach beim nächsten Gastspiel – frühestens 2017 – allerdings nicht zur Verfügung stehen. In Kürze soll entschieden werden, ob das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz dort hin zieht. Schoenrock weiß das und sagt: „Wir sind aber weiter an aufregenden und zentralen Plätzen interessiert.“