Zentrum für gebrauchte Waren gerettet

Neudorf..  Glückliches Ende für das „Gebrauchtwarenzentrum“ an der Koloniestraße. Nachdem unsere Zeitung berichtete, dass das Second-Hand-Kaufhaus für Möbel und allerlei Einrichtungsgegenstände schließen muss, schaltete sich der Verband Haus und Grund ein. Die Geschäftsführer des Trödelladens, Christian Klein, hatte sich über die hohen Nebenkosten beklagt. „Das konnten wir auf Dauer mit unseren Waren nicht ausgleichen.“ Er hatte sich deutlich mehr versprochen, als er den Laden im ausgehenden Winter dieses Jahres als Filiale der Essener Exportale GmbH eröffnete. Die Firma ist auf Haushaltsauflösungen spezialisiert.

Gleichwohl sei der Standort an einer der Neudorfer Hauptverkehrsstraßen ideal, weil viele Autofahrer das Geschäft im ehemaligen „Ketzer und Frings“-Gebäude wahrnehmen. Künftig sollen Kunden alte Schätzchen, ab einem Warenwert von 200 Euro, bei dem Gebrauchtwarenzentrum in Kommission geben können. Die Waren werden dann im Kundenauftrag verkauft. Zudem will Klein erstmals im Frühjahr eine Auktion organisieren. „Wir sehen unser Haus als Beitrag gegen die Wegwerf-Mentalität.“.