Zebras fliehen vor 400 Models

Gönnt der Fußball-Drittligist MSV Duisburg seinen Spielern einfach keinen Spaß? Warum auch, kann der geneigte Fan jetzt einwerfen. Der Spaß hielt sich beim Zuschauen der Spiele in den vergangenen Wochen auch in engen Grenzen. Der Verein gab gestern bekannt, das Quartier für das Trainingslager in der Türkei umgebucht zu haben. Der Grund: Im ursprünglich gebuchten Hotel in Antalya-Lara findet zeitgleich ein russischer Model-Wettbewerb mit 400 Teilnehmerinnen statt.

Der MSV bereitet sich vom 8. bis zum 16. Januar an der türkischen Riviera auf die sportlichen Aufgaben im neuen Jahr vor. Die Zebras wollten dies im Royal Holiday Palace tun – wo sie schon vor zwei Jahren unter Ex-Trainer Kosta Runjaic arbeiteten. Jetzt bezieht der Tross wenige Kilometer weiter im Hotel Royal Wings sein Quartier.

„Wir wollen uns ja in aller Ruhe auf die Frühjahrsserie vorbereiten können“, heißt es auf der Internetseite des MSV Duisburg – ergänzt mit einem Smiley. Offenbar sorgen sich die Verantwortlichen um Sportdirektor Ivica Grlic, dass sich die Spieler in der Nähe von den 400 Schönheiten nicht auf ihren Job konzentrieren können – und umgekehrt auch.

In ihrer Freizeit können die Models den Zebras immerhin zusehen, zum Beispiel bei einem Testspiel. Der Drittligist hat für den Sonntag,11. Januar, ein Match gegen den belgischen Zweitligisten Royal White Star aus dem Brüsseler Ortsteil Woluwe festgemacht. Zwei Tage später testen die Meidericher gegen den Liga-Konkurrenten SG Sonnenhof/Großaspach. Auch da können ja nette Kontakte entstehen.