Zahl der Ausleihen sank um etwa 200 000

2014 war kein leichtes Jahr für die Stadtbibliothek, sagt Barbian. Ein halbes Jahr lang musste ab Ende Juni die Bezirksbibliothek Rumeln-Kaldenhausen geschlossen bleiben. Das Ausscheiden der Leiterin habe nicht kompensiert werden können, zumal vier Stellen für Diplom-Bibliothekare unbesetzt sind. Zur Zeit hat die Bezirksbibliothek an drei Tagen pro Woche geöffnet, innerhalb der nächsten sechs Wochen soll die Stelle besetzt werden. Dann wird wieder Normalbetrieb herrschen.

Die Zahl der Ausleihen insgesamt ist 2014 auf 1,9 Millionen gesunken (von 2,1 Millionen im Vorjahr). Bei den Bezirksbibliotheken hat Rheinhausen mit gut 223 000 Ausleihen die Nase vorn, gefolgt von Buchholz mit fast 153 000 Ausleihen und Homberg-Hochheide mit fast 110 000. Von den 1,1 Millionen Besuchen 2014 wurden 500 000 in die Zentralbibliothek gezählt. Insgesamt konnten 7851 neue Leser gewonnen werden, 9259 Schülerausweise wurden kostenlos genutzt.

Die Onleihe, die natürlich auch während der Umzugszeit in Betrieb ist, gewinnt an Bedeutung. Per Mausklick wurden 2014 gut 78 000 Medien ausgeliehen (2013: 56 500), die Zahl der Nutzer stieg auf 3521 (von 3089). „Das ist die Bibliothek der Zukunft“, sagt Barbian.