Das aktuelle Wetter Duisburg 9°C
Interview

X-Factor Gewinner David Pfeffer spricht über sein Leben und seine neuen Pläne

30.08.2012 | 18:49 Uhr
Ein volles Haus hatte David Pfeffer auch bei seinem Konzert im Grammatikoff.Foto: Eickershoff

Duisburg.   David Pfeffer hat ein sehr aufregendes Jahr hinter sich – nach dem Sieg bei der TV-Show „X-Factor“. Darüber sprach der sympathische Musiker, der zwar vor sechs Wochen nach Köln gezogen ist, aber ein Duisburger Junge bleibt, mit der WAZ.

David Pfeffer entschuldigt sich höflich. Dabei ist der 30-Jährige nur ein paar Minuten später als geplant zum Interview in der Telefonleitung. Von Starallüren keine Spur. Da sollen andere Casting-Show-Gewinner die Nase höher tragen. David Pfeffer wirkt entspannt.

Dabei hat er ein sehr aufregendes Jahr hinter sich – nach dem Sieg bei der TV-Show „X-Factor“ . Darüber sprach der sympathische Musiker, der zwar vor sechs Wochen nach Köln gezogen ist, aber ein Duisburger Junge bleibt, angenehm offen mit dieser Zeitung.

Die neue „X Factor“-Staffel hat gerade begonnen. Haben Sie schon mal reingeschaut?

David Pfeffer: Ich hatte noch keine Zeit dazu, aber ich war bei den Castings in Berlin. Da kamen schon einige Erinnerungen hoch. Jetzt konnte ich entspannt zuschauen, damals war ich sehr nervös.

Sie haben das geschafft, wovon jetzt auch die neuen „X Factor“-Teilnehmer träumen, sind mit ihrem Sieger-Song „I’m here“ direkt in den Top Ten der Charts gelandet. Wie haben Sie das vergangene Jahr erlebt?

Pfeffer: „X Factor“ habe ich es zu verdanken, dass ich jetzt das machen kann, was ich immer wollte: Musik. Was sich andere erst über viele Jahre erarbeiten müssen, ist mir praktisch in den Schoß gefallen. Die erste Zeit ist nur so an mir vorbeigerauscht.

David Pfeffer in Duisburg

Die Tour mit meiner Band war ein unfassbar schönes Erlebnis. Auch der Auftritt beim WDR-2-Open-Air vor 15 000 Leuten war Wahnsinn.

Sie hatten auch einige Auftritte in ihrer Heimatstadt Duisburg...

Pfeffer: Das Konzert im Grammatikoff war total toll. Ausverkauft. In diesem Laden hab ich früher selber schöne Abende verlebt. Und auch der Auftritt vor 4000 Zuschauern bei der „Extraschicht“ im Landschaftspark hat unheimlich viel Spaß gemacht. Du wirst in diese Welt hereinkatapultiert, musst aber auch mit den anderen Seiten der Branche umgehen können.

Was meinen Sie konkret?

Pfeffer: Das große Interesse ebbt irgendwann ab. Du hast nicht mehr 15 Telefoninterviews in der Woche, sondern nur noch zwei. Du bekommst Existenzängste. Ein Sieg bei einem Gesangswettbewerb garantiert dir allein eben keine langfristige Karriere. Und es gibt sicher wenige Branchen, in denen so viel versprochen und so wenig gehalten wird. Aber ich denke, dass am Ende immer die Musik entscheidend ist. Das will ich jetzt beweisen.

  1. Seite 1: X-Factor Gewinner David Pfeffer spricht über sein Leben und seine neuen Pläne
    Seite 2: Das neue Album wird vielfältiger

1 | 2



Kommentare
Aus dem Ressort
Unbedachte Unterschrift bringt Ärger im Fitnessstudio
Freizeit
Eigentlich wollte sich Rita Wendel das neue Studio am Innenhafen nur anschauen. Doch nach einer Stunde hat sie doch einen Vertrag unterschrieben. Nur ein paar Stunden später, möchte sie am liebsten wieder vom Vertrag zurücktreten. Rechtlich ist das schwierig. Das Studio zeigt sich wenig kulant.
Polizei findet Toten an Umspannwerk in Oberhausen
Leichenfund
In einem Umspannwerk in Oberhausen hat die Polizei am Mittwoch die Leiche eines Duisburgers (38) gefunden. Der Mann hatte sich offenbar schon vor mehreren Tagen Zutritt auf das gesicherte, umzäunte Gelände verschafft. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Vermüllte Dächer in Duisburg-Marxloh sind teilweise geräumt
Wilde Müllkippe
Der Protest hatte Erfolg: Am Mittwochmittag wurde der Sperrmüll von einem Teil der Hausdächer in Duisburg-Marxloh geräumt. Die Kosten dafür übernimmt der Hauseigentümer. Auf anderen Dächern indes liegen noch Berge von Abfällen – und auf einem Wirtschaftsweg türmt sich der Müll weiterhin.
Mehr als zehn Kilometer Stau nach Unfall auf A40 in Duisburg
A40-Unfall
Der Unfall eines Klein-Lkw auf der A40 in Höhe der Ausfahrt Duisburg-Häfen brachte Mittwochnachmittag den Verkehr in und um Duisburg zum Erliegen. Bis zum Abschluss der Bergungsarbeiten gegen 17.30 Uhr stand nur ein Fahrstreifen in Richtung Niederlande zur Verfügung. Mehr als zehn Kilometer Stau.
14 Mal Duisburg anders entdecken in einem neuen Buch
Kultur
Ein neuer Entdeckungsführer über das Ruhrgebiet führt an 111 ausgewählte Orte, die Geschichte und Geschichten über das Revier und seine Menschen erzählen. 14 dieser bemerkenswerten Orte sind in Duisburg zu finden. Die ausgegrabenen und neu erzählten Anekdoten bieten schönen Schmökerstoff.
Fotos und Videos
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ Sportfete
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Rundgang durch Vierlinden
Bildgalerie
Stadtteile