Das aktuelle Wetter Duisburg 11°C
Geldstrafe

Wutanfall auf der A 59 – 74-jähriger Autofahrer pöbelte

17.08.2012 | 17:40 Uhr
Wutanfall auf der A 59 – 74-jähriger Autofahrer pöbelte
Wenn Wasser aus der Scheibenwaschanlage eines vorausfahrenden Autos auf die eigene Windschutzscheibe spritzt, findet das nicht alle Autofahrer nichtig. Einen 74-Jährigen aus Duisburg packte daraufhin die Wut.Foto: Volker Herold

Duisburg.   Ein 74-jähriger Autofahrer hatte wutentbrannt gehupt, gepöbelt und riskant überholt: Sein Vordermann, so der Senior vor Gericht, habe seinen Wagen mit Wasser aus seiner manipulierten Scheibenwaschanlage bespritzt. Nun kassierte der Verkehrsrowdy auch noch ein Fahrverbot.

Es gibt Dinge, die sollte man gelassen nehmen. Zum Beispiel, wenn man Spritzwasser der Scheibenwaschanlage eines vorausfahrenden Autos abbekommt. Wer daraufhin wie wild hupt und blinkt, zum riskanten Überholen ansetzt und am Ende auch noch jemanden beleidigt , der muss sich nicht wundern, wenn er verurteilt wird. Einen 74-jährigen Kaufmann aus Duisburg ließ das aber nicht besonnener werden. Er zog in die Berufung. Resultat: Am Freitag bekam er zusätzlich zu einer Geldstrafe auch noch ein Fahrverbot aufgebrummt.

Der Angeklagte, der sich als wohlhabender Spät-Jugendlicher in modischen Slippern, Designer-Jeans, ohne Krawatte, aber mit Einstecktuch im Blazer, Lederarmband und wallendem Haar präsentierte, zeigte von Reue keine Spur. Das Urteil des Amtsgerichts, das ihn im April wegen Nötigung und Beleidigung zu 2500 Euro (25 Tagessätze a 100 Euro) verurteilte, wollte er nicht verstehen. Er sei doch vom Zeugen bedrängt und beleidigt worden, nachdem der ihn absichtlich bespritzt hatte. Absichtlich? Jawohl, so die Überzeugung des 74-Jährigen: Der Mann müsse die Düsen seines Autos entsprechend manipuliert haben.

Verfolgungsfahrt durch die City

„Wenn mir das ein 15-Jähriger sagen würde, müsste ich schmunzeln“, meinte der Staatsanwalt trocken. „Bei einem Mann ihres Alters bin ich dagegen irritiert.“ Die Zeugen ließen denn auch wenig Zweifel aufkommen, dass sich die Sache anders abgespielt hatte. Ja, man habe die Waschanlage betätigt, weil Vogeldreck auf der Scheibe gewesen sei, bestätigten der 44-jährige Fahrer und seine 37-jährige Ehefrau, die in starkem Kontrast zum Angeklagten zahlreiche Tätowierungen zur Schau stellten. Da habe der hinter ihnen fahrende dicke Geländewagen plötzlich geblinkt und gehupt.

Der Mann am Steuer sei dicht aufgefahren. In der Ausfahrt habe er zum Überholen angesetzt, obwohl die wegen einer Baustelle nur einspurig befahrbar gewesen sei, und sie dann bis in die Stadt verfolgt. Als der Angeklagte das Paar erreichte, obwohl das Haken schlug, um den Verfolger los zu werden, habe er dem 44-Jährigen auch noch bescheinigt, dass er ihn für einen „Spinner“ halte.

Die Berufungskammer sah keinen Grund, den Zeugen nicht zu glauben. Sie legte zusätzlich zu einer Geldstrafe von 1800 Euro (30 Tagessätze zu je 60 Euro) noch ein Monat Fahrverbot obendrauf.

Bodo Malsch



Kommentare
30.08.2012
15:41
Wutanfall auf der A 59 – 74-jähriger Autofahrer pöbelte
von MeidericherJung | #9

Wenn man oben das Bild sieht, dann wäre es vollkommen egal, die Scheibenwaschanlage des Vordermannes zu "spüren".

23.08.2012
11:43
Wutanfall auf der A 59 – 74-jähriger Autofahrer pöbelte
von dr_john_becker | #8

Unglaublich ist das - was sind das für Leute, die für solch einen lapidaren Vorfall zur Polizei rennen? Als ob unsere Ordnungshüter (und Gerichte) nichts besseres zu tun hätten...

So etwas passiert tagtäglich im Straßenverkehr, und wirklich schaden tuts in der Regel keinem. Wenn mich jemand als ,,Spinner" bezeichnet (oder auch zu richtigen Kraftausdrücken greift), ist mir das furzegal - und umgekehrt erwarte ich das Gleiche. Im Verkehr können manchmal die Emotionen überkochen, aber nach einer gegenseitigen Beleidigung ist auch ,,wieder gut".

Absolutes Unverständnis darüber, mit so etwas unsere Gerichte unnötig zu belasten - zumal niemand zu schaden gekommen ist.

20.08.2012
06:08
Wutanfall auf der A 59 – 74-jähriger Autofahrer pöbelte
von silverstone | #7

Muss ich nur lesen dann kann ich mir was denken! Eigentlich gehören alle hart bestraft! Aber das ist wieder typisch für unser System!

18.08.2012
16:45
Wutanfall auf der A 59 – 74-jähriger Autofahrer pöbelte
von ecki47 | #6

ist mir auch schon passiert, musste anschließend anhalten und mein Visier vom Schutzhelm säubern !!!
Also nicht immer nur Spätpubertierender !!!!!!!!!!!!

2 Antworten
Wutanfall auf der A 59 – 74-jähriger Autofahrer pöbelte
von Codemancer | #6-1

Vielleicht hätte man auch einfach ein bisschen mehr Abstand halten sollen :D

Wutanfall auf der A 59 – 74-jähriger Autofahrer pöbelte
von MeidericherJung | #6-2

Und das als Motorradfahrer. So dich auffahren. Aber man sagt ja nicht umsonst: Motorradfahrer sind potentielle Organspender....

18.08.2012
11:06
Wutanfall auf der A 59 – 74-jähriger Autofahrer pöbelte
von banane666 | #5

Ich lache mich kaputt....wie weit muß er auf den Vordermann aufgefahren sein (bis auf 2 m?) um Spritzwasser abzubekommen....die Beschreibung des Typen ist gut, um ein Eindruck seiner Person zu bekommen, ich wäre dafür dass er zur MPU müßte, denn dass er noch den Wagen in der Stadt verfolgte grenzt an Rowdytum

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #5-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

18.08.2012
10:24
Wutanfall auf der A 59 – 74-jähriger Autofahrer pöbelte
von westdeutsche | #4

Schon eine lustige Geschicht.

Gar nicht lustig ist, wenn man als Motorradfahrer so eine Dusche abbekommt.
Und leider machen das viele Leute tatsächlich absichtlich!
Andere wieder denken nicht nach, schauen nicht in den Rückspiegel
und duschen den Motorradfahrer oder bombadieren ihn mit Kippen.

3 Antworten
Wutanfall auf der A 59 – 74-jähriger Autofahrer pöbelte
von Hombuerger | #4-1

Gilt halt auch für Motorradfahrer: Abstand halten.Machen die wenigsten.
Meinen auch sind sind der: King of the Road.
Aber hauptsache Schlangenlinien fahren .

Wutanfall auf der A 59 – 74-jähriger Autofahrer pöbelte
von An77 | #4-2

Tjaja, mit dem guten Abstand haben tatsächlich auch so einige Zweiradfahrer probleme. Aber was ist den so schlimm an den "Schlangenlinien"?

Wutanfall auf der A 59 – 74-jähriger Autofahrer pöbelte
von Harry.Hirsch | #4-3

Aber bitte daran denken, das ein Motoradfahrer über das vor ihm fahrende Auto sehen kann, uns somit den Verkehr viel besser sehen und abschätzen kann!

17.08.2012
21:47
Wutanfall auf der A 59 – 74-jähriger Autofahrer pöbelte
von eagle | #3

Wie dicht muss der Spätpubertierende aufgefahren sein, um soviel Spritzwasser abzubekommen? Und das auf einer Autobahn. Vielleicht wäre da ein psychologisches Gutachten tatsächlich angebracht.

17.08.2012
18:28
Wutanfall auf der A 59 – 74-jähriger Autofahrer pöbelte
von akaz | #2

Dieser Bericht ist leider mit Bewertungen der Beteiligten gespickt, wie sie in den "Dokus" der Privaten vorkommen sollen.
"Der Angeklagte, der sich als wohlhabender Spät-Jugendlicher in modischen Slippern, Designer-Jeans, ohne Krawatte, aber mit Einstecktuch im Blazer, Lederarmband und wallendem Haar präsentierte . . ." oder die Ehefrau als Zeugin, die ". . . zahlreiche Tätowierungen zur Schau stellte(n) . . ."
Eine Betrachtung des Richters und des Staatsanwaltes hat sich Herr Malsch aber verkniffen.
Hoffentlich hat das Urteil Bestand, denn der Spät-Jugendliche könnte ja nochmal in Revision gehen.

3 Antworten
Wutanfall auf der A 59 – 74-jähriger Autofahrer pöbelte
von Gruenkohl7 | #2-1

Na und? Manchmal sind solche Personenbeschreibungen zur Einschätzung nicht uninteressant; zumal sich Der Westen damit in einem gewissen Milieu eher schwer tut... Da kann man das hier doch mal lobend anerkennen. Also: Einfach mal locker bleiben, hm?

Wutanfall auf der A 59 – 74-jähriger Autofahrer pöbelte
von olibugs | #2-2

Das ist leider der Primitivstil der WAZ geworden. Daher habe ich mein Abo auch gekündigt.

Wutanfall auf der A 59 – 74-jähriger Autofahrer pöbelte
von Codemancer | #2-3

Und trotzdem marodiert der gute olibugs hier noch durch die Kommentare und pöbelt rum.

Ist auch eine Art "Primitivstil"

17.08.2012
18:09
Wutanfall auf der A 59 – 74-jähriger Autofahrer pöbelte
von mbbocholt | #1

Zu der Strafe wäre doch sicherlich noch ein Idiotentest angebracht gewesen!

1 Antwort
Wutanfall auf der A 59 – 74-jähriger Autofahrer pöbelte
von nussknacker | #1-1

Nein, kann er nicht!

Aus dem Ressort
Schulsozialarbeit in Duisburg ist bis Ende 2016 gesichert
Schulsozialarbeit
Die Schulsozialarbeit in Duisburg ist gesichert. Zumindest bis Ende 2016. Und das, obwohl am Jahresende der Fördertopf aus dem Bildungs- und Teilhabepaket versiegt. Doch die Stadt nutzt 3,85 Mio Euro, die von den Eltern nicht abgerufen wurden, um die 49 Schulsozialarbeiter weiter zu beschäftigen.
Thyssen-Krupp Steel führt die 31-Stunden-Woche ein
Stahl
Der Stahlkonzern Thyssen-Krupp Steel führt an seinen Standorten Duisburg, Bochum, Dortmund, Finnentrop und Siegen die 31-Stunden-Woche bei Lohnverzicht ein. Darauf haben sich Unternehmen und Betriebsrat verständigt. Der „Tarifvertrag Zukunft“ soll Stellenstreichungen und Kurzarbeit verhindern.
Rheinhauser Gruselhaus öffnet um 18 Uhr
Gruselhaus
Daniela und Michael Driske laden an Halloween ab 18 Uhr wieder in ihr Gruselhaus auf dem Logport-Gelände ein. Sie und ihre insgesamt rund 100 Helfer hoffen auf einen neuen Besucherrekord in ihrem "Hotel Albtraum". Der Erlös wird wie immer komplett an karitative Einrichtungen gespendet.
Rückbau der Duisburger A59-Baustelle noch bis Ende November
Autobahn 59
Noch nicht so reibungslos wie erhofft läuft der Verkehr auf der Berliner Brücke der A59. Noch wenigstens bis Ende November braucht StraßenNRW, um die Baustelle auf der A59 komplett zurückzubauen. Das soll größtenteils nachts und an Wochenenden geschehen, teilweise werde aber wochentags gearbeitet.
Auf frischer Tat ertappt - Dieb überfährt Zeugin in Duisburg
Kriminalität
Eine 45-jährige Spielhallen-Angestellte hat am Freitag Verdächtiges auf einem Parkplatz in Duisburg-Homberg beobachtet. Sie sah, wie ein Mann einen Werkzeugkoffer klaute, rannte auf den Parkplatz und stellte sich vor das Auto, um den Kriminellen zu stoppen. Der Dieb gab jedoch Gas und überfuhr sie.
Mercator-Stühle auf der Bahnhofsplatte
Es geht endlich weiter mit der Gestaltung der kahlen Bahnhofsplatte. Mercator-Stühle und eine Lange Bank hatten sich Bürger gewünscht. Wie finden Sie das?

Es geht endlich weiter mit der Gestaltung der kahlen Bahnhofsplatte. Mercator-Stühle und eine Lange Bank hatten sich Bürger gewünscht. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos
Die sportliche Heimat der Zebras vom MSV
Bildgalerie
Die MSV-Stadien
Halloween im Duisburger Horrorhaus
Bildgalerie
Halloween
Rundgang durch Beeck
Bildgalerie
Stadtteile
MSV verliert nach Elfmeterschießen
Bildgalerie
DFB Pokal