Wundersame Hasenvermehrung

Von einem heimlich abnehmenden Schoko-Hasen war an dieser Stelle vor einigen Tagen die Rede. Und ich gebe gerne zu, dass mich die Geschichte sehr amüsiert hat, als Kollege Bodo sie erzählte. Meine Schoko-Hasen indes nehmen nicht ab, sondern vermehren sich. Erst war es nur einer mit seinem Goldglöckchen, der mich so sehr anrührte, dass ich ihn nicht angerührt habe. In den vergangenen Ostertagen ist die Familie der Langohren mit dem goldenen Stanniol-Fell und dem Glöckchen um den Hals auf vier Mitglieder angewachsen: drei erwachsene und ein Jung-Karnickel blicken mich jeden Tag aus sanften Schokoaugen an. Zu dieser Tierfamilie gesellt sich bei mir auch noch ein niedlicher Marienkäfer, der noch mehr Tage auf seinem Schokobuckel hat als der Stammvater der Hasen. Aber vielleicht ist der ja auch schon längst ausgehöhlt, wie der Schoko-Nager des Kollegen. Vielleicht sogar von Angehörigen seiner Spezies, die nicht aus Schokolade sind, aber sie als Nahrung bevorzugen. Also - wenn der Marienkäfer von alleine anfängt zu laufen, ist ihm ein Mülleimer-Grab gewiss. Bis dahin bleibt wohl auch die Hasenfamilie unangetastet.