Wolfgang Hinze liest Texte von Kurt Tucholsky

Die Stadtbibliothek Duisburg und der Verein für Literatur und Kunst Duisburg laden am Freitag, 30. Januar, um 20 Uhr zum letzten Mal zu einer Lesung in die alte Zentralbibliothek an der Düsseldorfer Straße 5-7 in Duisburg-Mitte ein.

Zu Gast ist der Schauspieler Wolfgang Hinze, der unter dem Titel „Einer allein kann das gar nicht glauben“ eine Auswahl aus Briefen und Texten von Kurt Tucholsky vortragen wird. Die Einführung übernimmt Jan-Pieter Barbian, Direktor der Stadtbibliothek.

Tucholsky, der am 9. Januar 1890 in Berlin geboren wurde und der 1935 in Göteborg freiwillig aus dem Leben schied, zählt zu den bedeutendsten Publizisten der Weimarer Republik. Er veröffentlichte – auch unter den Pseudonymen Kaspar Hauser, Peter Panter, Theobald Tiger und Ignaz Wrobel – mehr als 3000 Artikel, die meisten davon in der berühmten „Weltbühne“. Neben seinem journalistischen Engagement wirkte er auch als Satiriker, Kabarettautor, Liedtexter, Romanautor, Lyriker und Kritiker.