Wir sollten mit unseren Stärken punkten

Nach dem Weggang der bisherigen Kaufhof-Leiterin Groeneweg-de Kroon nach Düsseldorf sollen Sie auch Vorstandsvorsitzender und Sprecher der City-Werbegemeinschaft werden.

Moment, so lautet der Wunsch der Geschäftsführung. Ich habe derzeit die Position des stellvertretenden Vorsitzenden inne. In der neuen Funktion muss ich erst einmal im Mai bestätigt werden. Natürlich liegt die Arbeit trotzdem jetzt nicht brach. Ich habe mich schon mehrmals mit Citymanagerin Bungardt getroffen und Gespräche geführt, wie wir die erfolgreiche Arbeit von Frau Groeneweg-de Kroon fortsetzen können.

Was erhoffen Sie denn für die Zukunft der Werbegemeinschaft?

Ich möchte, dass wir noch mehr Innenstadt-Händler als bisher mit ins Boot holen und wir kurzfristig die Marke von 100 Mitgliedern knacken, derzeit sind es um die 70.

Was muss sich denn ändern?

Ich finde, wir sind hier schon sehr gut aufgestellt. Wir sollten hier nicht versuchen, eine zweite Düsseldorfer Königsallee zu werden, sondern sollten mit unseren vorhanden Stärken punkten. Unsere Königstraße als breite Flaniermeile ist etwa so ein Alleinstellungsmerkmal.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE