Das aktuelle Wetter Duisburg 24°C
Duisburg

Willkommen im Club

07.10.2008 | 17:45 Uhr

Christoph Brockhaus hat in der Reihe der "Duisburger Forschungen" eine Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts in Duisburg herausgegeben. Porträts von Heinz Kiwitz und Heinz Trökes

Kontraste: Arm und Reich. Der Holzschnitt "Wohltätigkeits-Ball" von Heinz Kiwitz entstand 1932/33 und ist im Besitz des Lehmbruck-Museums. Repro

Seine markanten Holzschnitte erinnern an George Grosz und Otto Dix, seine satirischen Zeichnungen waren von der linken Presse im Kampf gegen die Nazis gefragt. Am 4. September 1910 wurde Heinz Kiwitz in Duisburg geboren, 1937 fiel er als Mitglied der Internationalen Brigaden in Spanien. Das beeindruckende Werk eines der bedeutendsten Duisburger Künstlers ist inzwischen fast vergessen. Doch wer sich für die kurze Lebensgeschichte und für Werkbeispiele von Heinz Kiwitz interessiert, der sollte einen Blick in den neuen Band der "Duisburger Forschungen" werfen. "Seit Lehmbruck" lautet der Titel des über 400 Seiten starken Bandes, der jetzt von Museumsdirektor Dr. Christoph Brockhaus im Mercator-Verlag herausgegeben wurde. Dazu wurde im Museum Küppersmühle die Künstlerbund-Ausstellung "18 aus Duisburg" eröffnet (wir berichteten).

Wilhelm Lehmbruck, August Kraus, Johannes Molzahn, Heinz Kiwitz und Heinz Trökes stehen als große Namen in dieser Chronik der Duisburger Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts, die dank der peniblen und aufwändigen Recherche von Dr. Barbara Lülf Künstlerbiographien von Holger Albertini über Manfred Vogel bis H.H. Zimmermann vorweisen kann.

Wie Christoph Brockhaus in seinem Vorwort betont, sei eine "Duisburger Kunstgeschichte" zuvor niemals geschrieben worden. Insofern ist es die Leistung des redaktionell von Dr. Hans-Georg Kraume betreuten 54. Bandes der Duisburger Forschungen, erstmals einen historischen Überblick über das künstlerische Schaffen in Duisburg bieten zu können.

Dazu liefert Kraume als Leiter des Stadtarchivs einen Aufsatz zur bildenden Kunst und Museumspolitik in Duisburg bis 1925 mit zahlreichen Details und vielen Informationen, die bisher in der Öffentlichkeit kaum bekannt waren. Die kenntnisreiche Chronik der Duisburger Kunst seit 1925 stammt von Christoph Brockhaus, um die historischen und aktuellen Künstlerporträts machte sich Barbara Lülf verdient.

Eine Stärke des umfangreichen Werkes sind unter dem Titel "100 Jahre - 100 Künstler" auch die Kurz-Porträts. Es finden sich Namen, Fotos und Abbildungen von unter anderem Hildegard Bauschlicher, Hetty Breßer, Martin Goppelsröder, Jutta Freudenberger, Kurt Budewell, Willi Kissmer und Britta Lauer.

Von Thomas Becker



Kommentare
Aus dem Ressort
Blitzmarathon - Hier kontrolliert die Polizei in Duisburg
Blitzmarathon
Fahren Sie vorsichtig - und nicht zu schnell! Von Donnerstagmorgen bis Freitagmorgen geht die Polizei in NRW wieder auf Raserjagd. Beim zweiten bundesweiten Blitzmarathon kontrollieren die Beamten wieder an zahlreichen Messstellen im ganzen Land. Hier stehen die Kontrollpunkte in Duisburg.
Neue Sortimente, mehr Teilzeit - der Karstadt-Sanierungsplan
Karstadt
Karstadt will die Beschäftigten in den Filialen künftig flexibler einsetzen. So soll montags und dienstags weniger Personal in den Geschäften sein als an verkaufsstarken Tagen wie Freitag und Samstag. Diese Strategie gehört offenbar zum Sanierungsplan für die Essener Warenhauskette.
Einbrecher sprang bei seiner Flucht ins Hafenbecken
Blaulicht
Ein Einbrecher flüchtete vor der Duisburger Polizei mit einem Sprung ins Hafenbecken. Die Beamten nahmen ihn pitschnass mit ins Polizeigewahrsam. Jetzt bekommt er eine Anzeige wegen versuchten Einbruchdiebstahls.
Proben für „Surrogate Cities Ruhr“ in Duisburg laufen
Ruhrtriennale
Das Ruhrtriennale-Stück „Surrogate Cities Ruhr“ feiert am Samstag in Kraftzentrale des Landschaftsparks Nord in Duisburg seine Premiere. Viele Kinder sind unter den 140 beteiligten Laiendarstellern aus dem Ruhrgebiet. Die Proben laufen auf Hochtouren.
CDU Duisburg ändert wegen Wahlnomaden ihre Satzung
Wahlnomaden
Wegen der Wahlnomaden will die CDU Duisburg ihre Satzung auf dem Kreisparteitag am kommenden Donnerstag ändern. Manche Ortsvorstände sind dennoch skeptisch. Sie befürchten, dass der Parteivorstand ihnen mit der neuen Fassung das Mitspracherecht bei der Mitgliederzuteilung nehmen will.
Umfrage
In Duisburg gibt es noch zwei große Warenhäuser. Karstadt ist seit geraumer Zeit in den Turbulenzen. Jetzt sollen es neue Sortimente und Beschäftigte in Teilzeit rausreißen. Ist Karstadt für Sie als Kaufhaus noch attraktiv?

In Duisburg gibt es noch zwei große Warenhäuser. Karstadt ist seit geraumer Zeit in den Turbulenzen. Jetzt sollen es neue Sortimente und Beschäftigte in Teilzeit rausreißen. Ist Karstadt für Sie als Kaufhaus noch attraktiv?

 
Fotos und Videos
I-Dötzchen aus Duisburg
Bildgalerie
Einschulung
Duisburg bewegt sich
Bildgalerie
Sport
Tag des offenen Denkmals
Bildgalerie
Historisches