Das aktuelle Wetter Duisburg 22°C
Albino-Känguru

Wieder ein seltenes Albino-Känguru im Duisburger Zoo geboren

28.05.2013 | 14:52 Uhr
Das schneeweiße Bennett-Känguru Nala wurde letztes Jahr zur Sensation des Duisburger Zoos. Nun wurde ein Geschwisterchen des verstorbenen Jungtiers geboren.Foto: Stephan Eickershoff / WAZFotoPool

Duisburg.  Ein kleines Wunder in Weiß erlebten die Tierpfleger im Duisburger Zoo: Dort ist erneut ein sehr seltenes Albino-Känguru zur Welt gekommen. Erst im Januar sorgte der Tod des ebenfalls weißen Känguru-Babys Nala für Entsetzen. Ein Fuchs hatte den Publikumsliebling gerissen. Der Zoo hat die Sicherheitsvorkehrungen am Gehege inzwischen erhöht.

Dass so kurz nach dem tragischen Tod des Albino-Kängurus Nala wieder ein weißes Beuteltier-Baby zur Welt kommen würde – damit hat wohl keiner gerechnet. Umso größer war die Überraschung, als vor kurzem erneut ein schneeweißes Bennett-Känguru im Duisburger Zoo aus dem Beutel seiner Mutter kletterte. Das Jungtier ist nach Nala das zweite Albino-Känguru, das in dem Zoo das Licht der Welt erblickte. Etwa sieben Monate soll der Weißling bereits alt sein. "Entdeckt wurde das Tier aber erst kürzlich", sagt Zoo-Sprecherin Nicola Dewenter-Lüdtke. Zum Geschlecht könne man derzeit noch keine Angaben machen.

Bei dem Tier handelt es sich um ein Geschwisterchen des verstorbenen Publikums-Lieblings Nala , die beiden haben die selbe Mutter. Die ist – wie der Großteil der Bennett-Kängurus – braun. Anfang vergangenen Jahres erblickte Nala das Licht der Welt und wurde zu einer kleinen Sensation.

Sicherheitsvorkehrungen im Zoo erhöht

Im Januar dann der Schock: Nachts drang ein Fuchs in das Gehege der Beuteltiere ein und tötete das Jungtier kurz vor seinem ersten Geburtstag. Inzwischen haben die Zoo-Mitarbeiter dafür gesorgt, dass sich der tragische Vorfall nicht wiederholen kann. "Wir haben die Sicherheitsvorkehrungen erhöht, wollen die Tiere keinen Gefahren aussetzen", sagt Nicola Dewenter-Lüdtke.

Video
Die Sonnenstrahlen scheinen auf das weiße Fell des Albinokängurus Nala das im Frühjahr im Duisburger Zoo das Licht der Welt erblickte. Nala hat sich mitlerweile zum absoluten Publikumsliebling entwickelt

Albinismus ist eine Sammelbezeichnung für angeborene Störungen in der Biosynthese der Melanine, also der Farbstoffe. Daraus resultieren hellere Haut-, Haar- und Augenfarbe. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Albino-Känguru zur Welt kommt liegt bei etwa 1:20.000.

Für den Zoo Duisburg kommt der junge Weißling genau zur rechten Zeit. Denn der Tierpark steckt derzeit tief in den roten Zahlen . Negativ-Schlagzeilen gibt es auch wegen der bei Tierschützern umstrittenen Delfin-Haltung am Kaiserberg. Mitte Mai hatte der Direktor des Tiergartens Nürnberg vor einer Anhörung zum Entwurf des neuen Säuretiergutachtens erklärt, dass von den 26 in Duisburg geborenen Tümmlern nur sieben überlebt hätten.

Vielleicht wird Nalas Geschwisterchen zum neuen Glücksbringer des Tierparks am Kaiserberg.

Albino-Känguru in Duisburg

Elena Zay



Kommentare
28.05.2013
19:17
Wieder ein seltenes Albino-Känguru im Duisburger Zoo geboren
von dantonrobespierre | #2

Hat dieser Ortmüller noch keinen Verein gegründet, der die Beuteltiere aus den Klauen der Zoos befreien will?

28.05.2013
15:59
Wieder ein seltenes Albino-Känguru im Duisburger Zoo geboren
von kopfhoch | #1

Was für ein Zufall. Rote Augen als Hilfe gegen rote Zahlen? Was mischen die ins Futter?

Aus dem Ressort
"Problemhäuser" in Duisburg stehen offiziell leer
Problemhaus
Die so genannten "Problemhäuser" in den Peschen in Duisburg stehen leer. Am Donnerstagnachmittag ist die letzte rumänische Familie ausgezogen. Vor zwei Wochen hatte die Stadt das Haus für unbewohnbar erklärt. Nun muss der Hauseigentümer sicherstellen, dass das Haus unbewohnt bleibt.
A-59-Sperrung bringt DVG mehr Fahrgäste
ÖPNV
Die Duisburger Verkehrs-Gesellschaft (DVG) profitiert von der Sperrung der A 59: Die Straßenbahnlinie 903 ist besonders gut ausgelastet. Auf dem Teilstück zwischen Hauptbahnhof und Meiderich wurden nach der Sperrung 38 Prozent mehr Fahrgäste gezählt.
Anti-israelische Anrufe an jüdischen Kindergarten geklärt
Nahost-Konflikt
Die Polizei hat im Fall der anti-israelischen Schmähanrufe gegen den jüdischen Kindergarten einen Täter ermittelt. Es soll sich dabei um einen 43 Jahre alten Mann aus Duisburg handeln. Er hat die Taten bereits gestanden. Nun erwartet ihn ein Strafverfahren wegen des Verdachts auf Volksverhetzung.
Anwohner entdecken Tagesbruch in Duisburg-Rheinhausen
Tagesbruch
Ein Loch in einer Rheinhauser Straße gibt Anwohnern und Experten derzeit Rätsel auf. Eine Nachbarin hatte den Tagesbruch am Mittwochabend in der Beethovenstraße entdeckt. Eine Spiegelung des Kanals hat bislang keine Erkenntnisse gebracht, am Montag soll die Straße aufgerissen werden.
Lizenz für die Leine
Hundeschule
Hundeschulen und Trainer benötigen ab Freitag eine Genehmigung des Ordnungsamtes. In Duisburgsind 34 gewerbliche Anbieter gemeldet. Doch nur eine Trainerin hat bereits die notwendige Erlaubnis.
Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

 
Fotos und Videos
Alt-Walsum
Bildgalerie
Rundgang
Arbeiten unter der A59
Bildgalerie
A59-Sanierung
Jugendherberge Wedau
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten