Das aktuelle Wetter Duisburg 16°C
Sexuelle Nötigung

Wichtigste Zeugin in Prozess wegen sexueller Nötigung verweigert die Aussage

04.01.2013 | 17:10 Uhr
Wichtigste Zeugin in Prozess wegen sexueller Nötigung verweigert die Aussage
Ex-Frau will 42-Jährigen nicht weiter belasten.Foto: Uwe Schaffmeister

Duisburg.   42-Jähriger steht wegen sexueller Nötigung vor Gericht. Ex-Ehefrau will ihn nicht belasten.

Eine ungewöhnliche Begegnung hatten in der Nacht zum 26. Juli 2011 zwei Beamte der Hamborner Polizeiwache. Eine Autofahrerin stoppte ihren Streifenwagen. Als die Frau aus ihrem Auto stieg, trug sie nur Bademantel und Schlappen. Sie sei soeben von ihrem Ex-Mann attackiert worden, offenbarte die Frau. Als mutmaßlicher Täter steht nun in zweiter Instanz ein 42-jähriger Mann vor dem Landgericht .

Besuch am späten Abend

Am späten Abend soll der Angeklagte seine Ex-Frau in deren Wohnung besucht haben. Die 38-Jährige hatte so spät keinen Besuch mehr erwartet und stand schon unter der Dusche. Sie schlüpfte in einen Bademantel und öffnete die Tür. Zunächst habe man friedlich Wein getrunken, dann jedoch habe es Streit gegeben, so die Anklage.

In dessen Verlauf soll der 42-Jährige seiner Ex an den Haaren gezogen und sie geohrfeigt haben. Er soll sie bedroht und Sex gefordert haben. Aus Angst übergab sich die Frau. Das soll den Angreifer so abgeschreckt haben, dass die 38-Jährige aus der Wohnung fliehen konnte.

Keinen Zweifel an der Schuld

Das Amtsgericht Ruhrort hatte im Juni keinen Zweifel an der Schuld des Mannes gehabt. Es verurteilte ihn wegen sexueller Nötigung, Körperverletzung und Bedrohung zu 15 Monaten mit Bewährung. Dagegen legte der Angeklagte Berufung ein. „Die Anklage trifft nicht zu“, sagte er am Freitag dazu.

Die Polizisten berichteten im Zeugenstand, die Frau sei, als sie den Streifenwagen anhielt, völlig aufgelöst gewesen. „Sie heulte und schrie hysterisch, ihr Ex habe sie umbringen wollen.“ Am Tatort trafen die Beamten nicht nur den angetrunkenen Mann an, der alles bestritt, sondern auch Spuren, die zu den Angaben der 38-Jährigen passten.

Ex-Ehefrau macht vom Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch

Während die Ex-Ehefrau den 42-Jährigen in erster Instanz schwer belastete, machte sie nun überraschend von ihrem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch. Auch ihre Aussagen bei der Polizei darf das Landgericht nun nicht mehr gegen den Angeklagten verwenden. Einziger Ausweg: Zu einem Fortsetzungstermin Mitte Januar soll der Vorsitzende des Schöffengerichts geladen werden, das den 42-Jährigen im Juni verurteilte, um die damalige Aussage der Zeugin zu rekapitulieren.

Bodo Malsch


Kommentare
05.01.2013
19:26
Wichtigste Zeugin in Prozess wegen sexueller Nötigung verweigert die Aussage
von tecxuss | #1

Ganz einfach ! Polizeieinsatz in Rechnugn stellen,die Gerichtskosten in Rechnung stellen.Einen Aktenvermerk machen bei beiden.Bei nochmaligem Vorfall für beide Gefängnis.Einen Grund findet man immer dafür.
Jetzt eine Anzeige gegen beide.Was bilden sich einige eigentlich ein ?

Wir leben doch nicht im Kasperletheater?

Aus dem Ressort
Fünf Einbrüche beim Duisburger THW
Kriminalität
Bislang unbekannte Täter haben bei fünf Einbrüchen beim Duisburger THW in Buchholz aus Großfahrzeugen wichtige Rettungsmittel und hunderte Liter Kraftstoff gestohlen. Nicht nur THW-Ortsbeauftragter Peter Bunczek ärgert sich über die Dreistigkeit der Diebe.
Demos in Duisburg blieben friedlich
Gaza-Konflikt
Bei den zwei Demonstrationen am gestrigen Abend in der Duisburger Innenstadt blieb es friedlich. Eine Gruppe aus 20 Teilnehmern hatte „Freiheit für Palästina“ gefordert, die Gegendemo mit 60 Teilnehmern hatte das Motto: „Keinen Fußbreit dem Antisemitismus“.
Auf Duisburgs Straßen verunglücken immer mehr Radfahrer
Verkehrstote
Die Zahl der Unfälle mit Radfahrern in Duisburg ist in den vergangenen Monaten drastisch gestiegen, bereits drei Unfälle endeten in diesem Jahr tödlich. Warum es vermehrt zu Unfällen kommt, kann sich Michael Kleine-Möllhof vom ADFC nicht erklären. Den Einsatz der Polizei beurteilt er kritisch.
Rückkehr des Riesenrades bei Beecker Kirmes
Kirmes
475. Auflage der Beecker Kirmes – dieses Jubiläum und 150 Schausteller sollen vom 29. August bis 2. September wieder 250.000 Besucher zur Festwiese im Duisburger Norden locken. Nach wie vor das größte Volksfest am Niederrhein.
Abrechnungsfehler - Online-Kunden müssen sich melden
Energie
Die Verbraucherzentrale NRW hat nach den Abrechnungsproblemen bei den Online-Ablegern Rheinpower und Energiegut pauschale Gutschriften für die Kunden vorgeschlagen. Die Stadtwerke Duisburg haben diesen Lösungsvorschlag abgelehnt. Betroffene Kunden müssen sich selbst melden.
Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

 
Fotos und Videos
Jugendherberge Wedau
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Ruhrort entdecken
Bildgalerie
Streifzug
Christopher-Street-Day 2014
Bildgalerie
CSD
Käfertreff am Töppersee
Bildgalerie
Käfertreffen