Das aktuelle Wetter Duisburg 12°C
Wrestling

Zwölfjährige in den Fußstapfen von Hulk Hogan

10.07.2012 | 18:34 Uhr
Zwölfjährige in den Fußstapfen von Hulk Hogan
Michael Ripp und Klaus Stahl zeigen Jugendlichen die Tricks und Kniffe ihres Sports. Foto: Stephan Glagla

Duisburg.  Stars wie Hulk Hogan, Dwayne "The Rock" Johnson und dem Undertaker können Jugendliche ab zwölf Jahren im zehntägigen Wrestling Trainingscamp des Homberger Turnvereins (HTV) nacheifern. Trainer sind "Michael Ripp" und "Klaus Stahl". Die besten Nachwuchs-Wrestler dürfen beim Summer Sault auftreten.

Ob Hulk Hogan, The Undertaker , Triple H oder Dwayne „The Rock“ Johnson, Catcher begeistern ihre Fans seit Jahrzehnten. Jetzt bietet sich für Wrestling-Enthusiasten die Chance, in die Fußstapfen ihrer Helden zu treten. Der Homberger Turnverein (HTV) organisiert vom 19. bis zum 29. Juli ein Wrestlingcamp für Jungen und Mädchen ab zwölf Jahren in der Wilhelm-Otto-Halle am Friesenplatz.

Lernen bei "Klaus Stahl"

Heißt es sonst, man solle die Sprünge, Würfe und Griffe, die man im Fernsehen sieht, nicht zu Hause nachmachen, weihen nun die Wrestler vom HTV alle Interessierten in die Geheimnisse ihres Sports ein.

„Die Trainer sind qualifiziert und international erfahren“, sagt Michael Loher, Leiter der HTV-Wrestlingabteilung. Er selbst ging bei US-Wrestler Marty Jannetty in die Lehre und gehört zum Trainerteam, das die Jugendlichen unterweist. Sein Co-Trainer ist Daniel Böx, in der deutschen Szene als Klaus Stahl bekannt. Auch der AKS Rheinhausen wirkt beim Camp mit und stellt den brasilianischen Kampfsport Luta Livre mit seinen Aufgabegriffen vor. „Alle Wrestlingbegeisterten werden voll auf ihre Kosten kommen, egal ob sie sportlich sind oder nicht. Wir werden täglich bis zu acht Stunden trainieren. Das wird eine intensive Erfahrung, bei der alles sicher und professionell zugeht. Es wird aber auch eine Gaudi“, sagt Loher.

Wer sich reinkniet, darf zum Summer Sault

Wer sich reinkniet, hat sogar Gelegenheit, bei der nächsten Open-Air-Veranstaltung von WTF-Wrestling, dem Summer Sault 2012 (29. Juli, 16 Uhr, Friesenplatz), aufzutreten. Höhepunkt ist der „Homberger Streetfight“ zwischen Bierhannes und T-Rage, bei dem alles erlaubt ist, um den Gegner zu besiegen. Mit dabei sind mitunter Klaus Stahl, Kaan, Michael Ripp sowie die Newcomerin Jewel. Der Eintritt zur Show ist frei, anschließend gibt es eine Grillparty.

Das Wrestlingcamp (maximal 20 Teilnehmer) kostet 47,50 Euro. Anmeldung und Infos unter Tel. 0208/ 77 80 35 25 (Michael Loher), michael.loher@gmx.de oder unter www.wtf-wrestling.de.

Oliver Kühn



Kommentare
11.07.2012
22:54
Zwölfjährige in den Fußstapfen von Hulk Hogan
von Hugo60 | #1

Es werden sich bestimmt genug junge Adipositas-Patienten finden lassen.

Aus dem Ressort
Rheinhausens Politiker laufen Sturm gegen Gefahrstofflager
Umwelt
Die Bezirksvertretung im Westen der Stadt will sich geschlossen gegen das Projekt eines Hürther Chemielogistikers auf Logport 1 bei Hochemmerich und Friemersheim aussprechen. Der gemeinsame Antrag ist bereits gestellt. Die SPD macht Druck gegen Schrottimmobilie in Rumeln-Kaldenhausen.
Ein Fest von WM-Rang
Brauchtum
Der Binsheimer Schützenverein von 1852 feiert nur alle vier Jahre. Aber dann ist auch das ganze Dorf auf den Beinen. Traditioneller Umzug mit Hindernissen.
Feierstimmung an der Mühle in Bergheim
Freizeit
Trotz unbeständigem Wetter war das zehnte Mühlenfest in Bergheim gut besucht. Auf der Bühne wechselten sich Comedy-Coverrock mit Funk und Folklore ab. Und auch die Kleinen kamen zu großen Auftritten.
Elektro-Fans feiern „Luft und Liebe“ in Rheinhausen
Festival
Das Open-Air-Festival lockte rund 2000 Besucher in den Villenpark Rheinperle auf dem Logport-Gelände – und verwandelten das Regenzelt in ein riesiges Partyzelt.
Vom reinen Klang der Harfen in Homberg
Kultur
Das Karlsruher Duo Harparlando mit den Harfenistinnen Johanna Rupp und Karin Schnur verzauberte sein Publikum in der St.-Johannes-Kirche Homberg mit zarten, filigranen Saitenklängen. Großes Repertoire von Folk bis Klassik charmant moderiert
Umfrage
Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

 
Fotos und Videos
Trümmer von Haus Gerdt fallen auf die Rheindeichstraße
Bildgalerie
Abrissarbeiten
Rheinschwimmer auf der Durchreise
Video
Rheinschwimmer