Das aktuelle Wetter Duisburg 21°C
Wrestling

Zwölfjährige in den Fußstapfen von Hulk Hogan

10.07.2012 | 18:34 Uhr
Zwölfjährige in den Fußstapfen von Hulk Hogan
Michael Ripp und Klaus Stahl zeigen Jugendlichen die Tricks und Kniffe ihres Sports. Foto: Stephan Glagla

Duisburg.  Stars wie Hulk Hogan, Dwayne "The Rock" Johnson und dem Undertaker können Jugendliche ab zwölf Jahren im zehntägigen Wrestling Trainingscamp des Homberger Turnvereins (HTV) nacheifern. Trainer sind "Michael Ripp" und "Klaus Stahl". Die besten Nachwuchs-Wrestler dürfen beim Summer Sault auftreten.

Ob Hulk Hogan, The Undertaker , Triple H oder Dwayne „The Rock“ Johnson, Catcher begeistern ihre Fans seit Jahrzehnten. Jetzt bietet sich für Wrestling-Enthusiasten die Chance, in die Fußstapfen ihrer Helden zu treten. Der Homberger Turnverein (HTV) organisiert vom 19. bis zum 29. Juli ein Wrestlingcamp für Jungen und Mädchen ab zwölf Jahren in der Wilhelm-Otto-Halle am Friesenplatz.

Lernen bei "Klaus Stahl"

Heißt es sonst, man solle die Sprünge, Würfe und Griffe, die man im Fernsehen sieht, nicht zu Hause nachmachen, weihen nun die Wrestler vom HTV alle Interessierten in die Geheimnisse ihres Sports ein.

„Die Trainer sind qualifiziert und international erfahren“, sagt Michael Loher, Leiter der HTV-Wrestlingabteilung. Er selbst ging bei US-Wrestler Marty Jannetty in die Lehre und gehört zum Trainerteam, das die Jugendlichen unterweist. Sein Co-Trainer ist Daniel Böx, in der deutschen Szene als Klaus Stahl bekannt. Auch der AKS Rheinhausen wirkt beim Camp mit und stellt den brasilianischen Kampfsport Luta Livre mit seinen Aufgabegriffen vor. „Alle Wrestlingbegeisterten werden voll auf ihre Kosten kommen, egal ob sie sportlich sind oder nicht. Wir werden täglich bis zu acht Stunden trainieren. Das wird eine intensive Erfahrung, bei der alles sicher und professionell zugeht. Es wird aber auch eine Gaudi“, sagt Loher.

Wer sich reinkniet, darf zum Summer Sault

Wer sich reinkniet, hat sogar Gelegenheit, bei der nächsten Open-Air-Veranstaltung von WTF-Wrestling, dem Summer Sault 2012 (29. Juli, 16 Uhr, Friesenplatz), aufzutreten. Höhepunkt ist der „Homberger Streetfight“ zwischen Bierhannes und T-Rage, bei dem alles erlaubt ist, um den Gegner zu besiegen. Mit dabei sind mitunter Klaus Stahl, Kaan, Michael Ripp sowie die Newcomerin Jewel. Der Eintritt zur Show ist frei, anschließend gibt es eine Grillparty.

Das Wrestlingcamp (maximal 20 Teilnehmer) kostet 47,50 Euro. Anmeldung und Infos unter Tel. 0208/ 77 80 35 25 (Michael Loher), michael.loher@gmx.de oder unter www.wtf-wrestling.de.

Oliver Kühn



Kommentare
11.07.2012
22:54
Zwölfjährige in den Fußstapfen von Hulk Hogan
von Hugo60 | #1

Es werden sich bestimmt genug junge Adipositas-Patienten finden lassen.

Aus dem Ressort
Verspätete Frühlingsfrische weht durch Rheinhausen
Kunst
Die Künstlergruppe Duisburger Sezession präsentiert in der Bezirksbücherei Rheinhausen ihre Ausstellung „Rot, Gelb, Blau“. Ab Samstag, 30. August, sind dort bis Oktober insgesamt 115 Werke von 16 Duisburger Künstlern zu bewundern.
Innovative Schulprojekte im Duisburger Westen gefördert
Bildung
Als Anerkennung für zukunftsträchtige Unterrichtskonzepte unterstützt die Bayer AG mehrere Schulen in Krefeld und Duisburg. Auch die Erich-Kästner-Gesamtschule und die Heinrich-Heine-Gesamtschule aus dem Duisburger Westen werden gefördert – mit insgesamt 16 310 Euro.
Warum die Freitagsmusik in Rheinhausen so erfolgreich ist
Kultur
In der nächsten Woche wird schon das 100. Konzert der beliebten Musikreihe in der Bergheimer Kirche Christus König geboten. Ein Gespräch mit Ludger Morck, Organist und Ideengeber
Giftstoff-Lager sorgt für Irritationen bei Rheinhauser Politikern
Wirtschaft
Die Rheinhauser Bezirksvertreter üben Kritik an der geplanten Ansiedlung eines Gefahrgut-Lagers auf dem Logport-Gelände. Ein Antrag auf Offenlegung ist in Arbeit. Er wird parteiübergreifend unterstützt.
Giftstoff-Lager auf Logport in Duisburg-Rheinhausen geplant
Wirtschaft
Ein Chemie-Transport-Unternehmen aus Hürth hat bei der Bezirksregierung den Bau eines Logistikzentrums in Rheinhausen beantragt. Dort sollen künftig in drei großen Lagerhallen bis zu 28.000 Tonnen feste und flüssige Giftstoffe ab- und umgefüllt werden. Auch die Lagerung des Gefahrguts ist geplant.
Umfrage
Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

 
Fotos und Videos
Trümmer von Haus Gerdt fallen auf die Rheindeichstraße
Bildgalerie
Abrissarbeiten
Rheinschwimmer auf der Durchreise
Video
Rheinschwimmer
So feierte Duisburg den WM-Sieg
Bildgalerie
Jubel und Autokorsos
Die besten Orte am Niederrhein
Bildgalerie
Ferien