Zahl der Arbeitslosen gesunken

Mit 13,2 Prozent ist Duisburg trotz eines Rückgangs im März um 0,2 Prozentpunkte, bundesweit die Stadt mit höchsten Arbeitslosenquote. Der Westen der Stadt weist strukturell bedingt seit Jahrzehnten niedrigere Zahlen auf als die Gesamtstadt. Im Geschäftsbezirk Rheinhausen hat sich die Arbeitslosenzahl im März um 112 Personen auf 6082 Männer und Frauen verringert. Laut Arbeitsagentur waren das 305 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 10,8 Prozent, vor einem Jahr hatte sie sich auf 11,4 Prozent belaufen. Die Zahlen teilen sich wie folgt auf: 1361 Arbeitslose (Minus 32) im Rechtskreis SGB III, anteilige Quote: 2,4 Prozent; 4721 (Minus 80) im Rechtskreis SGB II (Hartz IV), anteilige Quote hier: 8,4 Prozent.

Im Monat März meldeten sich 1010 Männer und Frauen neu oder erneut arbeitslos, 174 weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 1139 Personen ihre Arbeitslosigkeit (Plus 63). Seit Jahresbeginn gab es im Duisburger Westen insgesamt 3309 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 275 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; den gegenüber stehen 3027 Abmeldungen von Arbeitslosen (Plus 99). Der Bestand von Arbeitsstellen ist im März um 28 Stellen auf 511 gesunken; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 159 Arbeitsstellen mehr.