Das aktuelle Wetter Duisburg 20°C
Schulsport

Wie Berger Feld, nur anders

31.10.2012 | 17:51 Uhr
Wie Berger Feld, nur anders
An der Lise Meitner Gesamtschule wurde ein neuer Kraftraum eingeweiht.Im Bild: Niklas (vorne rechts), Christoph (links) und Sebastian (hinten, Mitte).Foto: Tanja Pickartz

Duisburg.  Die Rheinhauser Meitner-Gesamtschule ist einer von drei Standorten des Duisburger Sportförderungs-Konzeptes TZI. Jetzt mit neuem Kraftraum

Mit eineinhalb Jahren Verspätung wurde jetzt der neue Fitness-Raum an der Lise-Meitner-Gesamtschule eingeweiht. Erst musste ein undichtes Rohr gefunden werden, das für einen veritablen Wasserschaden gesorgt hatte, dann konnte der kleine Gymnastiksaal, in seiner ursprünglichen Funktion für modernen Schulsport ohnehin nicht mehr brauchbar, renoviert und für die neue Bestimmung aufgemöbelt werden. 40 000 Euro waren dafür nötig - zusätzlich zur eigentlichen Renovierung, die die Stadt aus dem laufenden Immobilien-Etat stemmte. 35 000 davon kamen von der Sportförderstiftung der Sparkasse, dem Stadtsportbund und dem Schulsportamt. Denn die Meitner-Schule ist eins von drei schulischen Standbeinen der Sportjugend-Förderung in Duisburg.

Andere Städte haben Sportförderschulen, etwa die von den Schalker Nachwuchshoffnungen besuchte Gesamtschule Berger Feld in Gelsenkirchen oder sogar Sportinternate, wie Köln, wo mit den „Haien“ und dem FC aber auch finanzstarke Förderer vor Ort sind. Duisburg verteilt die Nachwuchsförderung lieber auf mehrere Schultern, und zwar in Form des TZI (Teilzeitinternat). „Teilzeit“ heißt, dass dieses Internat eigentlich gar keins ist, denn dort übernachtet kein Schüler. Aber die Trainingsangebote, die Sport-Förderschüler an vergleichbaren Internaten im schulischen Rahmen nutzen können, gibt es an den drei Standorten des TZI - der Gesamtschule Meiderich, dem Steinbart-Gymnasium in der Stadtmitte und eben der Meitner-Schule für den Westen - eben auch. Dazu kommt Förderung des „normalen“ Lernstoffes. TZI-Leiter Holger Lauterbach: „Bei uns trainieren Handballer, Wasserballer, Schwimmer und Ruderer. Das sind Sportarten, in denen man hierzulande nicht wirklich auf eine Profi-Karriere hoffen kann. Entsprechend wichtig ist, dass die Jugendlichen nicht nur für den Sport, sondern auch für einen ordentlichen Schulabschluss gefördert werden.“

Apropos Internat: Schülern von Auswärts auch Übernachtungsmöglichkeiten zu bieten, ist für die Zukunft nicht ausgeschlossen. Das könnte laut Lauterbach etwa in Gastfamilien oder mit sozialpädagogisch betreuten Wohngemeinschaften passieren. Schon jetzt kommen TZI-Schüler nicht nur aus Duisburg, sondern auch aus Krefeld oder Dinslaken.

Den neuen Kraftraum haben die jungen Sportskanonen allerdings nicht exklusiv. Fachbereichsleiter Klaus Stephan legt Wert darauf, dass er auch dem „normalen“ Sportunterricht der Oberstufe und Vereinen offen steht.

Matthias Oelkrug


Kommentare
Aus dem Ressort
Großer Waschpark für Autos in Rheinhausen geplant
Wirtschaft
Laut des Rheinhauser Immobilienmaklers Jochen Feldhaus will die Otto Christ AG („Carwash“) an der Asterlager Straße einen Neubau hochziehen. Das ehemalige Autohaus an dem Standort soll abgerissen werden.
Als die NSDAP in Rheinhausen 36 Prozent holte
Gedenkjahr 2014
Der heutige Teil der Serie befasst sich mit dem Emporkommen der Partei im Duisburger Westen. Die Nationalsozialisten nutzen die Massenarbeitslosigkeit und die soziale Not der Bevölkerung gezielt für ihre Propaganda aus.
Tag der offenen Tür im Bienenmuseum Duisburg-Rumeln
Tiere
Beim Tag der offenen Tür im Bienenmuseum an der Schulallee in Duisburg-Rumeln gab es nicht nur für Hobby-Imker viel zu entdecken. Gäste konnten sich sogar bei legalem Glücksspiel versuchen.
Käfer-Treffen an der Tegge in Duisburg-Rumeln
Automobil
Freunde luftgekühlter Autos kamen am Wochenende wieder an der Tegge in Duisburg-Rumeln zusammen. Eingeladen hatte der Verein „Käfernothilfe“, deren Mitglieder sich liebevoll auch um liegengebliebene Wagen kümmern.
Homberg-Flagge neu aufgelegt
Heimat
Der Freundeskreis Historisches Homberg legt die Hißfahne neu auf. Auf der Flagge ist das Stadtwappen abgebildet, das auch nach der Eingemeindung im Jahr 1975 noch an vielen Stellen im Bezirk präsent ist.
Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

 
Fotos und Videos
So feierte Duisburg den WM-Sieg
Bildgalerie
Jubel und Autokorsos
Die besten Orte am Niederrhein
Bildgalerie
Ferien
Heavy Metal an der Mühle
Bildgalerie
Rage against racism
1live-Party in Duisburger Villensiedlung
Bildgalerie
1live Charts-Party