Was ist denn ein Öko-Fußabdruck?

Wenn Sie „Fair Future - Der ökologische Fußabdruck“ lesen, dann verstehen die meisten von Ihnen wohl erst mal nur „Bahnhof“: Das ist durchaus verständlich - uns geht`s ja genauso. Aber natürlich haben wir uns pflichtgemäß wieder schlau gemacht: Bei dem „Öko-Fußabdruck“ handelt es sich nicht um eine Fußmatte aus naturbelassenem Sisal, sondern um eine Multivisionsschau über Umweltschutz, die durch Schulen zieht, wissbegierige Schüler sollen damit zu nachhaltigem Handeln motiviert werden, für drei Euro Eintritt. Nun, solange unsere Kinder nicht zum „Veggie-Day“ angehalten werden oder ihren Namen tanzen müssen, investieren wir Eltern gerne die drei Euro. Ist ja für einen guten Zweck und macht uns auch betroffen. Schließlich tut Aufklärung not. Das gilt besonders aber für die Raser, die mit ihren aufgemotzten Karren schon mal gerne um den Hochemmericher Markt herum brettern. Wir sehen und hören sie hier regelmäßig. Die Fahrer haben immer gerne den Fuß auf dem Gaspedal. Leider haben diese Jungs in ihrer Schule nie eine Multivisionsschau über den ökologischen Fußabdruck gesehen. Da hilft nur eins: nachsitzen!