Was Gold- und Pechmarie von Frau Holle lernen

Mit dem Stück „Frau Holle, Goldmarie und Pechmarie“ von Anja Klein und Volker Koopmans bietet das Rheinhauser Kinder- und Jugendtheater Kom’ma heute um 14 Uhr nicht nur eine märchenhafte Komödie für Kinder ab fünf Jahre, sondern auch eine fantasievolle Neuinterpretation des Grimmschen Märchens.

Die Handlung: Die Schwestern Goldmarie und Pechmarie mögen sich sehr. Dabei sind sie grundverschieden. Goldmarie besorgt den Haushalt. Pechmarie dagegen wehrt sich mit Händen und Füßen, wenn sie etwas tun soll. Ihre Mutter verwöhnt sie, wo sie kann. Die Hilfe ihrer Stieftochter Goldmarie nimmt die Mutter gerne in Anspruch. Als Frau Holle erscheint, haben beide Schwestern die Chance, etwas dazu zu lernen. Goldmarie lernt auch mal nein zu sagen. Und Pechmarie lernt, dass es ein goldiges Gefühl ist, etwas geschafft zu haben. Der Eintritt kostet für Kinder vier, für Erwachsene acht Euro, ermäßigt - gegen Ausweis - die Hälfte. In Absprache mit dem Theater können für Kindergartengruppen kostenlose Theaterführungen abgesprochen werden, bei denen die Kinder selber spielerisch das Theater entdecken können.

Am Sonntag folgt um 15 Uhr im Komma-Theater „Kleine Menschen - große Helden“, ein turbulentes Spiel für Leseratten ab fünf Jahren, Bei dem von Renate Frisch, Anja Klein und Stephanie Lehmann spüren zwei Schauspielerinnen zeitlosen Heldenfiguren der Kindheit nach, die „uns zum Weinen und Lachen gebracht und uns in wichtigen Stunden begleitet, beschützt und beflügelt haben.“ Figuren wie Pippi Langstrumpf, die kleine Hexe am Blocksberg, Detektiv Kalle Blomquist, Pinocchio, Karlsson vom Dach, Harry Potter, Hermine oder Momo. Eintritt: Kinder vier, Erwachsene acht Euro, ermäßigt die Hälfte.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE