Das aktuelle Wetter Duisburg 13°C
Hotel-Gewerbe

Vier Sterne Plus in Homberg

22.01.2013 | 22:00 Uhr
Vier Sterne Plus in Homberg
Das Hotel Rheingarten wird derzeit renoviert. Die Wiedereröffnung ist für Mitte März geplant.Foto: Hayrettin Özcan

Duisburg.  Irischer Investor kauft Hotel Rheingarten, eine Kette aus Hannoversch Münden betreibt es, investiert rund 500.000 Euro und hat die Mitarbeiter übernommen.

Wer dieser Tage ein Zimmer im Homberger Hotel Rheingarten buchen möchte, landet an der Rezeption eines Hotels mit dem Namen „Alter Packhof“ in Hannoversch Münden (Landkreis Göttingen, Niedersachsen). Die dort ansässige Packhof GmbH kümmert sich um die Reservierung für Homberg. Der Grund: Die Firma, zu der neben dem Hotel in Hannoversch Münden auch eines in Braunschweig gehört, hat den Rheingarten Anfang des Jahres übernommen. Und investiert jetzt rund eine halbe Million Euro in die drei Hotel- und Restaurant-Etagen.

„Unser Investor aus Irland hat mehrere Objekte in Nordrhein-Westfalen“, drückt sich Ursula Sorrentino bewusst unklar aus. Mehr mochte die Prokuristin der Packhof GmbH nicht über den Geldgeber sagen. Dieser habe das 16-stöckige Gebäude samt Hotel, Restaurant, Wohnungen und Büros gekauft. Zum Kaufpreis macht sie keine Angabe, sagt lediglich, dass ihr Unternehmen das Hotel betreibt. Der bisherige Pächter sei Ende vergangenen Jahres ausgeschieden, dessen sechs Mitarbeiter habe man übernommen, „finanzielle Einbußen hat niemand hinnehmen müssen, im Gegenteil einige bekommen sogar mehr als in der Vergangenheit“.

Wiedereröffnung Mitte März

Was ein Vier-Sterne-Hotel alles bieten muss

„Vier Sterne Plus“, diese Kategorie soll das Hotel Rheingarten nach dem Umbau und einer entsprechender Zertifizierung durch den Deutschen Hotel- und Gaststättenverband ab März haben. Vier Sterne-Zertifizierungen sehen laut Dehoga unter anderem eine 18 Stunden besetzte separate Rezeption vor, die 24 Stunden erreichbar ist. Zudem vorgeschrieben sind Lobby mit Sitzgelegenheiten und Getränkeservice, Hotelbar, Frühstücksbuffet oder Frühstückskarte mit Roomservice, Minibar oder 24 Stunden Getränke im Roomservice, Sessel/Couch mit Beistelltisch, Bademantel, Hausschuhe auf Wunsch, Kosmetikartikel (Duschhaube, Nagelfeile, Wattestäbchen), Kosmetikspiegel, großzügige Ablagen im Bad, Internetzugang und Internetterminal, À-la-carte-Restaurant.

Vier Sterne Plus kommen an der Königstraße zustande, da unter anderem die Rezeption 24 Stunden besetzt ist.

Ab 94 Euro pro Nacht ohne Frühstück ist ein Einzelzimmer zu bekommen, ab 139 ein Doppelzimmer ohne Frühstück.

Die Kategorie „Vier Sterne Plus“ soll das Haus zur für Mitte März geplanten Wiedereröffnung haben. Dafür baue man eine Rezeption und auch eine Bar ein, beides habe es in dem Vier-Sterne-Haus vorher ebenso wenig gegeben wie Rezeptionisten, die rund um die Ort präsent sind. „Das ist uns sehr wichtig, generell sollte es so sein, dass selbst jedes Drei-Sterne-Hotel einen solchen Service anbieten müsste“, sagt Ursula Sorrentino.

Neben dem Erdgeschoss samt Restaurant wirbeln zurzeit auch in allen 27 Zimmern die Handwerker. „Wir können dann nach Fertigestellung neu möblierte Einzel- und Doppelzimmer anbieten, die zwischen 25 und 30 Quadratmeter groß sind.“ Zum 1. März tritt ein Hoteldirektor seinen Dienst an der Königstraße an. „Er heißt Nelson Gomez, ist aktuell in der Schweiz tätig.“ Wenn dann Mitte März der Betrieb startet, sollen sich insgesamt 14 Mitarbeiter um die Gäste des Hotels Rheingarten kümmern. Zum Frühlingsbeginn soll dann auch die Terrasse fertig sein. Diese samt hübschem Blick auf den Rhein war laut der Prokuristin offenbar einer der Hauptgründe für den Investor, neben hübschen Land- und Stadthotels in Niedersachsen auch ein Business-Hotel im strukturschwachen Duisburg-Homberg zu besitzen.

Hotels in Duisburg und Umgebung

52 Hotels gab es in Duisburg (rund 487.000 Einwohner) im vergangenen Jahr. Die Zahl der Betten beträgt 3116, die Auslastung lag bei 34 Prozent.

Zum Vergleich: In Düsseldorf (etwa 593.000 Einwohner) gab es vergangenes Jahr 234 Hotels mit 24 684 Betten. Grund für diesen Unterschied ist laut Deutschem Hotel- und Gaststättenverband unter anderem der hoch frequentierte Flughafen. Zudem sei Düsseldorf Messe- und auch Landeshauptstadt. Auslastung in Düsseldorf: 44,9 Prozent.

Vergleich zu Essen (572.000 Einwohner): 103 Hotels, 8974 Betten, 42,4 Prozent Auslastung.

Mit seiner angestrebten Kategorisierung „Vier Sterne Plus“, die noch vom Dehoga zertifiziert werden muss, steigt das   Haus auf eine Stufe mit so renommierten Hotels wie dem „Grand City Hotel Duisburger Hof “ in der Innenstadt und dem Hotel Landhaus Milser in Huckingen. Das Grand City wird in den einschlägigen Buchungsportalen mit vier Sternen angegeben, das Landhaus mit der Kategorie „Vier Sterne Dehoga First Class“.

Daniel Cnotka



Kommentare
27.01.2013
19:43
Restaurant
von Monreal | #1

Ich bin auf das neue Restaurant gespannt!

Aus dem Ressort
Stadt Duisburg sperrt einsturzgefährdete Garage samt Auto
Posse
Heinz Josef Heistermann hat für sein Auto einen ziemlich sicheren Stellplatz. So sicher, dass niemand an das schicke Audi Cabrio kommt - dummerweise auch er nicht. Denn die Stadt Duisburg hat die Tiefgarage an einem der Weißen Riesen in Hochheide gesperrt. Sie soll hochgradig einsturzgefährdet sein
Rheinhausens Politiker laufen Sturm gegen Gefahrstofflager
Umwelt
Die Bezirksvertretung im Westen der Stadt will sich geschlossen gegen das Projekt eines Hürther Chemielogistikers auf Logport 1 bei Hochemmerich und Friemersheim aussprechen. Der gemeinsame Antrag ist bereits gestellt. Die SPD macht Druck gegen Schrottimmobilie in Rumeln-Kaldenhausen.
Ein Fest von WM-Rang
Brauchtum
Der Binsheimer Schützenverein von 1852 feiert nur alle vier Jahre. Aber dann ist auch das ganze Dorf auf den Beinen. Traditioneller Umzug mit Hindernissen.
Feierstimmung an der Mühle in Bergheim
Freizeit
Trotz unbeständigem Wetter war das zehnte Mühlenfest in Bergheim gut besucht. Auf der Bühne wechselten sich Comedy-Coverrock mit Funk und Folklore ab. Und auch die Kleinen kamen zu großen Auftritten.
Elektro-Fans feiern „Luft und Liebe“ in Rheinhausen
Festival
Das Open-Air-Festival lockte rund 2000 Besucher in den Villenpark Rheinperle auf dem Logport-Gelände – und verwandelten das Regenzelt in ein riesiges Partyzelt.
Umfrage
Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

 
Fotos und Videos
Trümmer von Haus Gerdt fallen auf die Rheindeichstraße
Bildgalerie
Abrissarbeiten
Rheinschwimmer auf der Durchreise
Video
Rheinschwimmer