Vier Sterne Plus in Homberg

Das Hotel Rheingarten wird derzeit renoviert. Die Wiedereröffnung ist für Mitte März geplant.
Das Hotel Rheingarten wird derzeit renoviert. Die Wiedereröffnung ist für Mitte März geplant.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Irischer Investor kauft Hotel Rheingarten, eine Kette aus Hannoversch Münden betreibt es, investiert rund 500.000 Euro und hat die Mitarbeiter übernommen.

Duisburg.. Wer dieser Tage ein Zimmer im Homberger Hotel Rheingarten buchen möchte, landet an der Rezeption eines Hotels mit dem Namen „Alter Packhof“ in Hannoversch Münden (Landkreis Göttingen, Niedersachsen). Die dort ansässige Packhof GmbH kümmert sich um die Reservierung für Homberg. Der Grund: Die Firma, zu der neben dem Hotel in Hannoversch Münden auch eines in Braunschweig gehört, hat den Rheingarten Anfang des Jahres übernommen. Und investiert jetzt rund eine halbe Million Euro in die drei Hotel- und Restaurant-Etagen.

„Unser Investor aus Irland hat mehrere Objekte in Nordrhein-Westfalen“, drückt sich Ursula Sorrentino bewusst unklar aus. Mehr mochte die Prokuristin der Packhof GmbH nicht über den Geldgeber sagen. Dieser habe das 16-stöckige Gebäude samt Hotel, Restaurant, Wohnungen und Büros gekauft. Zum Kaufpreis macht sie keine Angabe, sagt lediglich, dass ihr Unternehmen das Hotel betreibt. Der bisherige Pächter sei Ende vergangenen Jahres ausgeschieden, dessen sechs Mitarbeiter habe man übernommen, „finanzielle Einbußen hat niemand hinnehmen müssen, im Gegenteil einige bekommen sogar mehr als in der Vergangenheit“.

Wiedereröffnung Mitte März

[kein Linktext vorhanden] Die Kategorie „Vier Sterne Plus“ soll das Haus zur für Mitte März geplanten Wiedereröffnung haben. Dafür baue man eine Rezeption und auch eine Bar ein, beides habe es in dem Vier-Sterne-Haus vorher ebenso wenig gegeben wie Rezeptionisten, die rund um die Ort präsent sind. „Das ist uns sehr wichtig, generell sollte es so sein, dass selbst jedes Drei-Sterne-Hotel einen solchen Service anbieten müsste“, sagt Ursula Sorrentino.

Neben dem Erdgeschoss samt Restaurant wirbeln zurzeit auch in allen 27 Zimmern die Handwerker. „Wir können dann nach Fertigestellung neu möblierte Einzel- und Doppelzimmer anbieten, die zwischen 25 und 30 Quadratmeter groß sind.“ Zum 1. März tritt ein Hoteldirektor seinen Dienst an der Königstraße an. „Er heißt Nelson Gomez, ist aktuell in der Schweiz tätig.“ Wenn dann Mitte März der Betrieb startet, sollen sich insgesamt 14 Mitarbeiter um die Gäste des Hotels Rheingarten kümmern. Zum Frühlingsbeginn soll dann auch die Terrasse fertig sein. Diese samt hübschem Blick auf den Rhein war laut der Prokuristin offenbar einer der Hauptgründe für den Investor, neben hübschen Land- und Stadthotels in Niedersachsen auch ein Business-Hotel im strukturschwachen Duisburg-Homberg zu besitzen.

[kein Linktext vorhanden] Mit seiner angestrebten Kategorisierung „Vier Sterne Plus“, die noch vom Dehoga zertifiziert werden muss, steigt das Haus auf eine Stufe mit so renommierten Hotels wie dem „Grand City Hotel Duisburger Hof“ in der Innenstadt und dem Hotel Landhaus Milser in Huckingen. Das Grand City wird in den einschlägigen Buchungsportalen mit vier Sternen angegeben, das Landhaus mit der Kategorie „Vier Sterne Dehoga First Class“.