Das aktuelle Wetter Duisburg 14°C
Konzert

Vereinsfahrt zur „Deutschen“

22.05.2012 | 09:00 Uhr
Vereinsfahrt zur „Deutschen“
Im Volkspark spielt die Blasmusik, hier von der Musikvereinigung West kraftvoll produziert. Foto: Hayrettin Özcan

Rheinhausen.   Die Musikvereinigung West eröffnete Konzertsaison im Rheinhauser Volkspark. Auch bei dieser Veranstaltung spielte das Thema „Schließung Rheinhausenhalle“ eine bedeutende Rolle. „Kultur in Rheinhausen retten.“

Erst gab es ein Plädoyer für den Erhalt der Rheinhausen-Halle, dann servierte die Musikvereinigung West, wenn auch in Unterzahl, ein vielseitiges Konzert zu Spielzeiteröffnung im Volkspark.

Rund 300 Besucher erlebten die Begrüßung durch Wilhelm Breitenbach, Vorsitzender der Vereinigung Kunst und Wissenschaft. Der bedankte sich für die wertvolle finanzielle Unterstützung der Sponsoren Volksbank Rhein-Ruhr und Bauverein Rheinhausen (wir berichteten), ohne deren Beitrag die nach wie vor eintrittsfreie Konzertreihe unter freiem Himmel in diesem Jahr nicht hätte stattfinden können.

Plädoyer für die Rettung der Rheinhausen-Halle

Nach den Dankesworten rief Breidenbach die anwesenden Musikfreunde auf, die Kultur in Rheinhausen zu retten. „Die für 2014 beabsichtigte Schließung der Rheinhausen-Halle muss unbedingt verhindert werden.“ Unterschriftlisten dafür wurden verteilt.

Das Konzert der Musikvereinigung war keineswegs perfekt, fehlten doch zehn Musiker, die durch familiäre Verpflichtungen verhindert waren. Dennoch gab es zu Recht starken Applaus, auch für den neunjährigen Rene Sefzig. Der Sohn des Orchesterleiters Thomas Sefzig spielt erst seit dem Winter Klarinette und durfte erstmals mitmachen. Er bewährte sich im Klarinettenensemble bei dem Song „Circle of life“ von Elton John aus dem Musical „König der Löwen“. Zu unverhofften pophistorischen Wurzeln gelangte die Musikervereinigung beim Medley von Phil-Collins-Titeln. Denn bei dem Lied „A Groovy kind of love“, oft angegeben als Phil-Collins-Song, handelt es sich um eine Coverversion des Originaltitels der „Mindbenders“ von 1965. Die Verfasserin Carole Bayer Sager entlehnte die Grundidee vom italienischen Komponisten Muzio Clementi (1752–1832). Bemerkenswert war auch das fast vierminütige Schlagzeugsolo von Maurice Jellessen. Dabei wunderte sich das Ensemble sich über die Länge, schien den Leiter Sefzig fragend mit Blicken zu löchern und dann doch perfekt den Einsatz meisterte. Über Pfingsten beteiligt sich das dann wieder vollständige Orchester mit einer Doppelaufgabe an den Deutschen Meisterschaften in Erfurt. Dort starten die Rheinhauser in der Orchester- und in der Bigbandklasse.

Carl Korte



Kommentare
Aus dem Ressort
Ex-Pfarrheim in Duisburg-Hochheide gammelt seit Jahren vor sich hin
Schrottimmobilie
Das Gelände rund um das ehemalige Zentrum der Liebfrauengemeinde in Hochheide verwahrlost zusehends. Der Eigentümer hatte einst große Pläne, bisher ohne sichtbare Lösungen. Die Anwohner an der Dunkerstraße sind sauer – auch wegen der Obdachlosen, die das alte Pfarrheim zum Schlafen nutzen.
Schule machen mit Hindernissen
Schule
Zuwanderer und Flüchtlinge sorgen für Herausforderungen bei der Klassen-Zusammensetzung. noch ist nicht klar, wie viele Roma-Kinder nach der Schließung von In den Peschen weggezogen sind. Zudem gilt es, Kinder von Asylbewerbern unterzubringen.
Wenn der Füller zu teuer ist – Duisburger Gemeinden rüsten bedürftige Schulkinder aus
Schule
Seit fünf Jahren betreiben die evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in Homberg und Rheinhausen zwei Schulmaterialkammern. 430 bedürftige Kinder werden allein in Homberg-Hochheide pro Jahr für die Schule ausgestattet. Wie das geschieht zeigt ein Besuch vor Ort.
Was bei der Loslösung Hombergs von Duisburg zu beachten ist
Separatismus
Das Rechtsamt der Stadt beantwortet Prüfauftrag zur vermeintlichen Loslösung von Homberg und Baerl. Um von Duisburg nach Moers wechseln zu können müssen mehrere politische Gremien zustimmen. Zudem muss ein Gesetz geändert werden.
Zweijähriges Mädchen verursacht Küchenbrand in Duisburg
Feuerwehr
Ein Kleinkind hat offenbar einen Küchenbrand in einem Duisburger Mehrfamilienhaus ausgelöst: Nach Polizeiangaben hatte die zweijährige Tochter der Wohnungsmieter vermutlich eine Herdplatte in der Küche eingeschaltet, als die Familie gerade ihre Wohnung verließ.
Fotos und Videos
Rheinschwimmer auf der Durchreise
Video
Rheinschwimmer
So feierte Duisburg den WM-Sieg
Bildgalerie
Jubel und Autokorsos
Die besten Orte am Niederrhein
Bildgalerie
Ferien
Heavy Metal an der Mühle
Bildgalerie
Rage against racism