Unter einer Narrenkappe

Der Elferrat der großen Gemeinschaftssitzung in der Rheinhausen-Halle.
Der Elferrat der großen Gemeinschaftssitzung in der Rheinhausen-Halle.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Gemeinschaftssitzung der drei Rheinhauser Karnevalsgesellschaften Rot-Weiß, Blau-Silber und Karnevalsfreunde Hohenbudberg besuchten 400 Gäste. Große und kleine Akteure gestalteten Programm

Duisburg-Rheinhausen..  Rund 400 bunt kostümierte oder festlich gekleidete Gäste begrüßte Horst Schmitz, Präsident der Karnevalsgesellschaft Blau-Silber, zur großen Gemeinschaftssitzung der drei Rheinhauser Karnevalsgesellschaften Rot-Weiß, Blau-Silber und Karnevalsfreunde Hohenbudberg. Mit den Kleinen von Rot-Weiß startete schließlich das abwechslungsreiche Programm. Die „Flöhe“ und „Smilies“ stellten ihre neuesten Tänze vor und ernteten dafür den ersten rauschenden Applaus der Veranstaltung. Ulli Müller, ein Humorist und Sänger aus Krefeld, war der Eisbrecher des Abends. Mit seinen Witzen und stimmgewaltig vorgetragenen Liedern, führte er ein mehr als 30-minütiges karnevalistisches Potpourri vor. Bei Schlagern und kölschen Liedern tobte der ganze Saal. Und schneller als erwartet, war die Halbzeit erreicht. Der Präsident der Gesellschaft Rot-Weiß Rheinhausen, Erich Raszat, übernahm die weitere Moderation des Abends. Und sogleich wurde es laut im Saal. Mit Unterstützung des Prinzenmusikzugs Duisburg-West bahnte sich das Grafschafter Prinzenpaar, Markus I. und Sabine I., durch die Tischreihen den Weg zur Bühne. Nach obligatorischen Ordensverleihungen stimmten Prinz und Prinzessin ihr Prinzenlied an.

Solotanz

Selbst durch einen plötzlichen Musikausfall sangen die Beiden, mit Unterstützung der Kapelle „City Sound“, in professioneller Manier und mit Unterstützung aller Gäste weiter. Kaum war das Prinzenpaar verabschiedet, wurde es auf der Bühne turbulent. Tanzmariechen Joline von der Karnevalsgesellschaft Wagaschei aus Oberhausen begeisterte die Narren mit ihrem Solotanz.

Ein charmantes Kinderprinzenpaar stellen in diesem Jahr die Karnevalsfreunde Hohenbudberg. Mit Marius III. und Prinzessin Laura I., standen zwei zehnjährige Karnevalisten auf der Bühne.Mit Unterstützung ihrer zwei Pagen, tanzten die kleinen Tollitäten ihren Prinzentanz und wurden laut bejubelt.Im Anschluss zeigte auch die Kinderprinzengarde Hohenbudberg, deren jüngste Tänzerin gerade sechs Jahre zählt, was sie an neuen Tänzen einstudierte hatten. Stimmungssänger „De Kölsche Fleech“ aus der Domstadt, brachte die Narren auf die Stühle. Samba vom Feinsten. Weitere Programmpunkte: Fiesta Brasil und Showtanz der „Movie-Stars“ aus Hohenbudberg. Den Abend beendete der Duisburger Stadtprinz Thomas I., der mit großem Gefolge und einer Abordnung der Prinzengarde einzog.