Teure Zwangs-Verlegung des "Luft&Liebe"-Festivals

Auch nach dem Luft & Liebe-Festival wird unter den Partygängern weiter heftig diskutiert, weshalb das Techno-Festival von den Bliersheimer Villen in den Delta Musik Park verlegt wurde.
Auch nach dem Luft & Liebe-Festival wird unter den Partygängern weiter heftig diskutiert, weshalb das Techno-Festival von den Bliersheimer Villen in den Delta Musik Park verlegt wurde.
Foto: Fabian Strauch
Was wir bereits wissen
Die Verlegung des Festivals "Luft&Liebe" in den Delta-Musik-Park war für die Veranstalter unvermeidlich, hat aber den Gewinn auf Null gedrückt.

Duisburg.. Nach einer rauschenden Party kommt am nächsten Tag meist ein mächtiger Kater. Den haben aktuell die Macher von der „Villa Rheinperle“ um Marc Förste. Zudem gab es bereits im Vorfeld Diskussionen um die Genehmigung des Festivals „Luft&Liebe“. So soll die angeknackste Kastanie auf dem Villa-Grundstück gar nicht der Grund für die Verlegung ins Delta gewesen sein, finanzielle Aspekte sollen für die Verlegung gesorgt haben.

„Eine Verlegung aus finanziellen Gründen war das ganz bestimmt nicht“, sagt Marc Förste auf Anfrage der Redaktion. Und weiter: „Umzug, weitere DJ’s, und die Zusage für unsere Gäste, mit dem aktuellen Ticket auch das kommenden ,Luft&Liebe’ besuchen zu dürfen, haben richtig Geld gekostet. Wir rechnen trotz 3000 Partygästen mit 40.000 Euro Kosten, der Erlös ist somit gleich Null.“

Das nächste "Luft&Liebe"-Festival soll wieder zur Villenstraße

Der Umzug sei aber zwingend notwendig gewesen, vor einigen Wochen habe ein Sturm unter anderem einen schweren Ast abgebrochen, der dann einen Pavillon zerschlagen habe. „Akute Einsturzgefahr bestand bei dem Baum auf dem Gelände nicht, wir hätten das Umfeld aber weiträumig sperren müssen, und somit nicht genug Platz für alle Gäste gehabt“, so Förste.

Nach langen Hin und Her habe man sich dann am späten Dienstagabend für eine Verlegung entschieden. „Andere Flächen auf dem Gelände waren auf die Schnelle nicht von der Stadt genehmigt worden, ausladen wollten wir auch niemanden, also blieb nur die Verlegung.“ Die sei mit jeder Menge Arbeit und Personaleinsatz dann auch gestemmt worden, „Spaß gemacht haben uns die Umstände nicht, das nächste Luft&Liebe-Festival steigt ganz sicher wieder an der Villenstraße.“

Baum wird noch einmal inspiziert

Den Baum habe man übrigens im Vorfeld nicht so sichern können, um den Versicherungsrichtlinien zu entsprechen. Die 25 Meter hohe Kastanie wolle man sich jetzt noch einmal genau ansehen, dann entscheiden, ob Äste herausgetrennt oder der Baum gar gefällt werden müsse. Kommende Veranstaltungen, etwa die Ü30-Party am 6. Juni, seien nicht betroffen, sie würden wie geplant stattfinden. Auch die nächste „Luft&Liebe am 22. August sei nicht in Gefahr.

Genehmigungen habe es für die Veranstaltungen rund um die „Villa Rheinperle“, etwa im Zelt oder auch auf dem Freigelände, übrigens stets gegeben, bestätigt Stadt-Sprecherin Susanne Stölting. Aktuell würde das Bauordnungsamt zusammen mit den „Villa Rheinperle“-Verantwortlichen an einer dauerhaften Baugenehmigung für das Areal arbeiten.