Das aktuelle Wetter Duisburg 9°C
Schule

Tag der Ehrungen in Rumeln

28.06.2012 | 21:00 Uhr
Tag der Ehrungen in Rumeln
Dr. Nicola Hirsch und Ulrich Guzinski von Arcelor Mittal überreichen AEG-Schulleiter Karl-Heinz Weber (Mitte) einen von 20 Laptops für das Gymnasium.

Auszeichnungen für AEG-Schüler und eine Spende von Arcelor Mittal

Reichlich gab es am gestrigen Donnerstag beim zweiten „Tag der Ehrungen“ des Rumelner Albert-Einstein-Gymnasiums zu feiern. Geehrt wurden Schülerinnen und Schüler, die sich ehrenamtlich außergewöhnlich für andere eingesetzt haben, weil sie sich als Sporthelfer haben ausbilden lassen oder als Mitglieder der Schülervertretung für die kürzlich stattgefundene Projektwoche die Leitung der Schule übernahmen (wir berichteten). Zu den Ehrengästen zählten aber auch etliche Gymnasiasten, die durch besondere fachliche Leistungen auffielen, indem sie etwa zusätzliche Sprachzertifikate erwarben sowie erfolgreich an natur- und gesellschaftswissenschaftlichen Wettbewerben oder an Sommerschulen teilnahmen.

„Schüler brauchen Vorbilder, was man während der Schullaufbahn machen kann“, sagte Schulleiter Karl-Heinz Weber. Diejenigen, die ausgezeichnet wurden und nun den Titel „Einsteiner fürs Leben“ tragen dürfen, seien ebensolchen Vorbilder und machten das Gymnasium stolz.

Viel Applaus gab es auch für den Stahlkonzern Arcelor Mittal, einen langjährigen Kooperationspartner der Schule. Seine Vertreter, Dr. Nicola Hirsch und Ulrich Guzinski, übergaben einen Laptop, der für zwanzig solcher gespendeter Rechner stand. Für das kommende Jahr stellt der Konzern außerdem über 20 000 Euro für die Naturwissenschaften bereit.

Die diesjährigen „Einsteiner fürs Leben“ sind: Madita Rickert, Juliana Tristram (beide Sprachzertifikat CAE); Luisa Hoffmann, Jenny Jiang, Samira Jumerov, Kirsten Komor, Verena Lang, Nicole Nawrat, Jonathan Thul (alle Sprachzertifikat FCE); Hannes Ernst, Pauline Gautzsch, Alexander Guillen Garcia, Larissa Keller, Angelina Markshausen, Sabrina Neubauer, Daniel Tacke-Unterberg, Roman Wagner und Laura Zwirtz (alle Sprachzertifikat PET); Wiebke Aleweiler, Jeremias Bohn, Angelina Gossen, Laureen Mendel, Felix Bister, Clarissa Lang, Sophie Lange, Quillén Pautasso Ramondini, Alicia Schwoerer, Lukas Blondin, Zisan Coktas, Lena Hilger, Luisa Hoffmann, Jenny Jiang, Samira Jumerov, Julia Kling, Joanna Knölke, Marie Konrad, Kerstin Koch, Ines Komor, Franzisca Nies, Catherine Kürten, Verena Lang, Katrin Moldenhauer, Nicole Nawrat, Florian Sigmund, Renée Peters, Dennis Püttmann, Dina Veldhoen sowie Lars Werth-Jelitto (alle Sprachzertifikat DELF); Wiebke Aleweiler, Felix Burs,Christian Obendahl, Jan Strater, Elena Vossen und Laura Zwirtz (alle Wettbewerb „Chemie Entdecken“); Hannes Ernst, Philipp Reuter und Lea Strohhofer (alle Wettbewerb „Dierke Wissen“); Irena Al-Saigh, Jan-Philipp Fischell, Linda Grafers, Lena Heyder, Florian Lanz und Sebastian Rubach (alle Projektkurs); Luis Koesling, Philip Möller, Niklas Dawid, Paulina Gautzsch, Larissa Keller, Lars Werth-Jelitto und Laura Zwirtz (alle Sporthelfer); Julia Erlenbusch, Dennis Gerhards, Jennifer Otto, Joel Rockhoff, Ricardo Sabella, Marc Stachelhaus (alle Schülervertretung); Eren Kocak (Schülersprecher); Kira Kolpatzeck und Ines Komor (beide Beste Abiturnote (1,0)). Clarissa Lang (musikalisches Engagement)

Oliver Kühn



Kommentare
Aus dem Ressort
Ex-Pfarrheim in Duisburg-Hochheide gammelt seit Jahren vor sich hin
Schrottimmobilie
Das Gelände rund um das ehemalige Zentrum der Liebfrauengemeinde in Hochheide verwahrlost zusehends. Der Eigentümer hatte einst große Pläne, bisher ohne sichtbare Lösungen. Die Anwohner an der Dunkerstraße sind sauer – auch wegen der Obdachlosen, die das alte Pfarrheim zum Schlafen nutzen.
Schule machen mit Hindernissen
Schule
Zuwanderer und Flüchtlinge sorgen für Herausforderungen bei der Klassen-Zusammensetzung. noch ist nicht klar, wie viele Roma-Kinder nach der Schließung von In den Peschen weggezogen sind. Zudem gilt es, Kinder von Asylbewerbern unterzubringen.
Wenn der Füller zu teuer ist – Duisburger Gemeinden rüsten bedürftige Schulkinder aus
Schule
Seit fünf Jahren betreiben die evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in Homberg und Rheinhausen zwei Schulmaterialkammern. 430 bedürftige Kinder werden allein in Homberg-Hochheide pro Jahr für die Schule ausgestattet. Wie das geschieht zeigt ein Besuch vor Ort.
Was bei der Loslösung Hombergs von Duisburg zu beachten ist
Separatismus
Das Rechtsamt der Stadt beantwortet Prüfauftrag zur vermeintlichen Loslösung von Homberg und Baerl. Um von Duisburg nach Moers wechseln zu können müssen mehrere politische Gremien zustimmen. Zudem muss ein Gesetz geändert werden.
Zweijähriges Mädchen verursacht Küchenbrand in Duisburg
Feuerwehr
Ein Kleinkind hat offenbar einen Küchenbrand in einem Duisburger Mehrfamilienhaus ausgelöst: Nach Polizeiangaben hatte die zweijährige Tochter der Wohnungsmieter vermutlich eine Herdplatte in der Küche eingeschaltet, als die Familie gerade ihre Wohnung verließ.
Fotos und Videos
Rheinschwimmer auf der Durchreise
Video
Rheinschwimmer
So feierte Duisburg den WM-Sieg
Bildgalerie
Jubel und Autokorsos
Die besten Orte am Niederrhein
Bildgalerie
Ferien
Heavy Metal an der Mühle
Bildgalerie
Rage against racism