Sportliche Rheinhauser Schüler

Nach der Anerkennung der Rheinhauser Lise-Meitner-Gesamtschule als Sportschule NRW macht die Einrichtung mit Sitz an der Lessingstraße erstmals sportlich von sich reden. Wobei erstmals eigentlich gar nicht stimmt, gibt es die Skitour der AG nach Italien doch bereits im siebten Jahr. Um es vorweg zu nehmen, die Gruppe mit 33 Schülern und vier Lehrern ist wohlbehalten nach Rheinhausen zurückgekehrt.

Vorbereitet worden auf die Tour nach Luttach/Südtirol waren die Schüler der freiwilligen Arbeitsgemeinschaft von Sportlehrer Marc Kindermann. Der erläuterte den Mädchen und Jungen unter anderem die Pistenregeln und rief sie auch zur Skigymnastik auf. Die Schüler wurden letztlich in drei Leistungsstufen vom Skilehrer-Team der Lise Meitner Gesamtschule am Berg unterrichtet.

Alle konnten am letzten Tag mit den neu erlernten Fähigkeiten am Abschlussrennen teilnehmen und wurden mit Urkunden und Medaillen in ihren jeweiligen Leistungsstufen gewürdigt.Der Unterricht, so versichert es die Schule, fiel übrigens für die Teilnehmer der Jahrgangsstufen 8 bis 10 keinesfalls aus, da die jungen Leute nach dem Skifahren an Wochenplänen in den Hauptfächern arbeiten mussten. Vorbereitung und Umsicht vor Ort haben sich laut Schule übrigens ausgezahlt, „wir sind stolz, dass seit sieben Jahren kein Skifahrer verletzt nach Hause zurückkehren musste“, so der Pressebeauftragte Christian Goike.

Dr. Sandra Kupfer neue stellvertretende Schulleiterin

Goike informierte auch gleich über zwei Neuerungen der Gesamtschule. Zum einen gibt einen weiteren Schwerpunkt in der Bildungseinrichtung. Ab dem kommenden Schuljahr sieht das Angebot neben dem sogenannten Sportprofil auch ein Musikprofil ab der Klasse 5 vor.

Die zweite Neuigkeit: Nachdem Klaus Stephan im vergangenen Jahr nach langer Vertretungstätigkeit offiziell zum Schulleiter ernannt wurde, konnte mit Dr. Sandra Kupfer nun auch die Stelle der stellvertretenden Schulleiterin wieder besetzt werden.