Sommerfeeling im Auto

Hätte ich das Geld, um den trüben Wintermonaten zu entfliehen – ich würde es tun, Jahr für Jahr. Was gibt es für Alternativen zu einem Flug in den warmen Süden, für einen Tag am See, einer Grillparty in der schwülen Abendsonne? Wenigstens eine kühle Brise in sommerlicher Hitze will ich an kalten Tagen in meinem Gesicht spüren können. Also hinein ins Auto und die Heizung voll aufgedreht, am besten in warmen Winterklamotten. Wenn mir dann nach einigen Minuten Fahrt so richtig heiß ist, kurbel ich einfach das Fenster ein Stück herunter. Der Fahrtwind sorgt für Abkühlung und verleiht mir das Gefühl, an einem heißen Augusttag unterwegs zu sein, wenn die Hitze aus dem Auto entweicht. Ob ich mir diese Energieverschwendung leisten kann? Was ist mit der Umwelt? Ach, was soll’s. Die Emissionen eines Flugzeugs sind um ein Vielfaches höher als die meines Autos. Und billiger als eine Reise in die Karibik ist der Spaß allemal. Wenn ich dann zu Hause noch meine nackten Füße in einen vorher erwärmten Eimer Sand stellen kann und mein Eis so lange in meiner Hand halte, bis es geschmolzen ist, ist das Sommerfeeling perfekt. Man muss eben erfinderisch sein.