Sanierungskonzert Hochheide bleibt das große Thema

Homberg/Baerl: Das große Thema in Homberg bleibt das Sanierungskonzept Hochheide. Bezirksbürgermeister Hans Joachim Paschmann erwartet, dass der erste „Weiße Riese“, das leer stehende Hochhaus Ottostraße 24 bis 30, nach der Fertigstellung des Abschlussberichts im Laufe des Jahres zwangsversteigert wird. Dann könnte die Stadt Duisburg, die sich ein Vorkaufsrecht für das Objekt gesichert hat, den Weißen Riesen erwerben und später abreißen. Daneben hat der Bezirk weiter das Hochhaus Friedrich-Ebert-Straße 10-16 in Hochheide für den Ankauf und Abriss im Visier. Ob Eigentümer Degag/Altro Mondo hier wirklich, wie angekündigt, saniert, steht in den Sternen...

Auch die Bebauung des Nühlen-Geländes an der Moerser Straße mit einem Vollsortimenter und einem Drogeriemarkt soll 2015 voran getrieben werden. Der nächste Schritt: Bei einer Bürgerversammlung am 22. Januar, um 17 Uhr, im Awo-Zentrum an der Ehrenstraße in Hochheide wollen der Investor und das Amt für Stadtentwicklung den Bürgern das Projekt vorstellen und mit ihnen diskutieren.

Auch diese Themen bleiben in Hochheide auf der Tagesordnung: die Belebung der Geschäftsmeile Moerser Straße, der weitere Abbau des Leerstands insgesamt sowie der Umbau der Marktschule zu altersgerechten, barrierefreien Wohnungen für Senioren mit Mehrfachbehinderungen.

Daneben werden sich die Bezirksvertreter mit der weiteren Entwicklung des Glunz-/Hornitex-Geländes beschäftigen. Während Entwickler Stüdemann nach Mietern für die neu zu bauenden Lager- und Produktionshallen dort sucht, muss die Stadt noch ein Verkehrsgutachten einholen. Nach dem aktuellen Stand sollen für die an- und abfahrenden Lkw auf dem Betriebsgelände an der Rheindeichstraße eine neue, zentrale Straße gebaut werden.

Der Edeka-Supermarkt an der Schulstraße in Baerl, dessen Bau in den letzten Jahren wegen der Klage eines Nachbarn immer wieder verschoben wurde, soll im neuen Jahr endlich Realität werden. Der Bonner Entwickler Terrana Bauprojekt GmbH hat konkrete Pläne für den weiteren Ablauf in diesem Jahr. Die sollen den Baerlern aber erst im Rahmen einer Bürgerversammlung vorgestellt werden.

Und auch die Diskussion um das Freibad In den Haesen bleibt den Homberger Bürgern erhalten. Man muss kein Prophet sein, um vorauszusagen, dass im Herbst das beliebte Bad wieder auf der Sparliste des Rates steht. Auch hier also lautet das Motto: Wiedervorlage,