Rheinhauser Maler lackiert Stadtwappen

Maler Rainer Emmerig (l.) hat ganze Arbeit geleistet, den SPD-Mann Dirk Smaczny freut’s.
Maler Rainer Emmerig (l.) hat ganze Arbeit geleistet, den SPD-Mann Dirk Smaczny freut’s.
Foto: Privat
Was wir bereits wissen
Der Hochemmericher Malermeister Rainer Emmerig hat wieder ehrenamtlich zum Pinsel gegriffen, um den Wappenstein an der Bezirksbibliothek aufzuhübschen.

Duisburg-Rheinhausen..  So mancher Rheinhauser wird sich noch an die Geschichte aus dem vergangenen Jahr erinnern: Malermeister Rainer Emmerig aus Hochemmerich hatte zum Pinsel gegriffen und den grauen Rheinhauser Wappenstein an der Brücke der Solidarität lackiert. Was neben vielen Bürgern auch dem inzwischen verstorbenen Rheinhauser Original Wolfgang Ettwig gefallen hatte. Nur sage der, dass Emmerig die falschen Farben benutzt habe, der Stein dürfe nicht in Gelb (Hintergrund) und Grau (Blumen) lackiert werden. Es müssten, so besage es die Wappenkunde, silberne Blumen und ein goldener Löwen-Hintergrund sein. Emmerig lackierte den Stein kurzerhand um, alle waren zufrieden.

Nun ist der engagierte Malermeister wieder aktiv geworden. Im mehreren Arbeitsgängen verhalf Rainer Emmerig dem in eine Außenwand des Bibliotheksgebäudes an der Händelstaße eingelassenen Wappen zu Farbe und neuem Glanz. „Über die große Resonanz, die meine Aktion letztes Jahr erfahren hat, habe ich mich sehr gefreut. Da habe ich beschlossen, nach weiteren Wappen Ausschau zu halten und weiterzumachen“, so Rainer Emmerig. Zudem verriet er: „Ich habe auch noch ein weiteres Wappen gefunden, das ebenfalls einen Anstrich vertragen könnte. Falls es gewünscht ist, kommt es als nächstes an die Reihe.“

Davon wird dann sicher wieder der SPD-Ortsverein Rheinhausen Mitte berichten, der auch die beiden vergangenen Mal-Aktionen unterstützt hatte. Der Vorsitzende Dirk Smaczny: „Ich bin begeistert, wie toll es in Farbe aussieht. Viele Jahre bin ich hier vorbeigegangen, ohne das Wappen bewusst wahrgenommen zu haben. Nun kann man es definitiv nicht mehr übersehen.“