Nühlen-Pläne werden bald wieder ausgelegt

Schon von Juli bis August, vier Wochen lang, könnte der Bebauungsplan zum geplanten Fachmarktcenter Moerser Straße auf dem Nühlen-Gelände Ecke Moerser/Rheinpreußenstraße in Hochheide zum zweiten Male ausgelegt werden. Davon geht Bezirksbürgermeister Hans Joachim Paschmann aus, vorausgesetzt, die Bezirksvertretung Homberg/Ruhrort/Baerl am Donnerstag, 21. Mai, und dann der Stadtrat am Montag, 22. Juni, stimmen diesem Antrag zu. Möglicherweise käm es dann noch im Herbst in der Bezirksvertretung zum Satzungsbeschluss.

Auf dem Programm der Bezirksvertreter steht einmal mehr auch die Entscheidung über die Mittel zur Pflege des Ortsbildes. Wie in jedem Jahr sind rund 13 900 Euro für verschiedene Maßnahmen im Bezirk zu vergeben. „Wir streben in der Bezirsvertrerung wie im Vorjahr wieder eine möglichst einstimmige, einvernehmliche Vergabe der Mittel an“. erwartet Hans-Gerd-Bosch, Sprecher der SPD-Fraktion.

Grünes Licht wird es am Donnerstag, in der BV ab 16 Uhr für erforderliche Brandschutzmaßnahmen im Bezirk geben, so in der Gemeinschaftsgrundschule Kirchstraße (26.000 Euro) in Hochheide sowie im Übergangswohnheim Voßbuschstraße in Baerl (150.000 Euro).

Wie die Dinge stehen, werden die Bezirksvertreter auch die Investitionszuschüsse 2015 an die Sportvereine im Bezirk absegnen: An den Homberger Turnverein (HTV) fließen 600 Euro für die Modernisierung der Außenbeleuchtung, an den Homberger Ruderklub Germania 15.950 Euro für die Beschaffung von Trainingsgeräten, 2955 Euro gehen an den HTV für die Beschaffung einer Bodenturnfläche und 82 500 Euro an den TuS Baerl für den Umbau seines Tennenplatzes zu einem Rasenplatz (wir berichteten). Die Stadt beteiligt sich jeweils mit rund der Hälfte an den Gesamtkosten für die jeweiligen Vorhaben.