Das aktuelle Wetter Duisburg 14°C
Zuwanderung

Eigentümer würde Problemhaus in Duisburg-Bergheim am liebsten verkaufen

08.01.2013 | 17:22 Uhr
Eigentümer würde Problemhaus in Duisburg-Bergheim am liebsten verkaufen
Hausbesitzer Branko Baresic würde sein Bergheimer Problemhaus am liebsten verkaufen.Foto: WAZ FotoPool

Duisburg.  Eine Besserung der Situation im Berheimer Problemhaus ist kurzfristig wahrscheinlich aussichtslos. Trotzdem ist Hausbesitzer Branko Baresic klar gegen eine Entmietung: „Die Leute haben Mietverträge, die kann ich nicht einfach rausschmeißen.“ Einen Verkauf des Hauses schließt er hingegen nicht mehr aus.

Als abwegig bezeichnet Branko Baresic, Besitzer des Bergheimer „Problemhauses“, das Gerücht, er habe im Viertel weitere Häuser gekauft: „Es ist kein Geheimnis, dass mir da drei Häuser gehören - In den Peschen 3-5, Beguinenstraße 1-3 und Beguinenstraße 14.“

Mehr wolle er dort nicht erwerben. „Im Gegenteil. Ich wäre interessiert, diese Häuser wieder zu verkaufen.“ Vom kürzlich gegenüber der Redaktion geäußerten Plan, sie zu entmieten, nahm er jedoch Abstand: „Die Leute haben Mietverträge, die kann ich nicht einfach rausschmeißen.“ Während die Häuser an der vorderen Beguinenstraße oft wegen Konflikten zwischen den Bewohnern und der Nachbarschaft auffielen, ist Nummer 14 ein unauffälliges Mehrfamilienhaus.

Ordnungsamt schleppt Autos ab

Rund um das „Problemhaus “ ließ das Ordnungsamt am Dienstag mehrere Autos abschleppen, nachdem Anwohner sich über verkehrswidrig auf der Straße abgestellte Wagen, teilweise ohne gültige Nummernschilder, beschwert hatten.

Um im Konflikt zwischen den Bergheimern und den größtenteils aus Osteuropa stammenden Bewohnern des „Problemhauses“ ein Zeichen für Toleranz zu setzen, haben die Jusos am Wochenende in Bergheim ihren Flyer „Zeige Rechtsextremismus und Faschismus die kalte Schulter!“ verteilt. Das war eine Antwort auf die Flyer von rechtsextremen Parteien im vergangenen Jahr. „Die Menschen sind verunsichert. Das ist Nährboden für radikales Gedankengut. Wir wollen zeigen, dass sie mit ihren Sorgen nicht alleine sind“, sagt Duisburgs Juso-Vizecheffin Merve Özdemir.

Kommentare
13.01.2013
20:39
Eigentümer würde Problemhaus in Duisburg-Bergheim am liebsten verkaufen
von ulrics | #10

Vielleicht hätte die Jusos das Geld anstatt in Flyer lieber in Unterstützung für die Bewohner investiert. Zum Beispiel jemand, der die Sprache spricht...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Duisburgs älteste Hubbrücke soll abgerissen werden
Rheinpreußen-Brücke
Weil der Erhalt zu teuer ist und die Eigentümer die Brücke am Rheinpreußen-Hafen nicht mehr brauchen, wollen sie sie abreißen. Doch es gibt Protest.
Eine Institution – das Skatturnier in Hohenbudberg
Freizeit
Trägergemeinschaft Johannes-Büttner-Haus und Friemersheimer SPD organisieren ein regelmäßiges Turnier. Und die Spieler kommen, sei es auch noch so...
Feine Klänge bei der Rheinhauser Freitagsmusik
Kultur
110. Freitagsmusik in der Christuskirche: Jürgen Kuns und Imke Halbauer gaben trotz 28 Grad am späten Abend alles. Sehr zur Freude der rund 50...
Schwimmverein Rheinhausen blickt optimistisch nach vorn
Freizeitsport
Zwei Jahre nach hundertjährigem Jubiläum und vielen Kämpfen wird der Wassersportverein laut eigener Aussage mut DuisburgSport einen Pachtvertrag für...
Midge Ure fühlt sich
Konzert
Der schottische Rockmusiker Midge Ure kommt im November nach Duisburg. In der Rheinhauser Erlöserkirche spielt er mit seiner Band India Electric Co..
Fotos und Videos
Hitze im Westen
Bildgalerie
Wetter
Sporthalle der Ottoschule abgebrannt
Bildgalerie
Großbrand
Rage against Racism in Friemersheim
Bildgalerie
Metal-Festival
article
7460798
Eigentümer würde Problemhaus in Duisburg-Bergheim am liebsten verkaufen
Eigentümer würde Problemhaus in Duisburg-Bergheim am liebsten verkaufen
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/west/neuigkeiten-rund-um-das-problemhaus-id7460798.html
2013-01-08 17:22
Duisburg, Problemhaus, Jusos, Merve Özdemir, Ordnungsamt,Branko Baresic,Bergheim
West