Neubau für U-3-Betreuung in Baerl steht

Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Evangelische Kirchengemeinde liegt mit dem Neubau der U-3-Betreuung und dem Umbau der alten Kita an der Schulstraße voll im Plan, finanziell wie zeitlich

Duisburg-Baerl..  Daran könnten sich öffentliche Bauträger - Bund, Länder und Gemeinden - und ihre Projekte messen lassen: Der Neu- und Umbau des Kindergartens der evangelischen Kirchengemeinde Baerl für die U3-Betreuung ist voll im Plan, sowohl zeitlich als auch finanziell. „Bei den geplanten Baukosten von 1,1 Millionen Euro bleibt es“, berichtet Baukirchmeister Jürgen Bongards zufrieden. Und Pfarrer Andreas Klumb fügt freudestrahlend hinzu: „Wir werden unsere neue Kindertagestätte pünktlich im August öffnen können. Die offizielle Einweihung wird am Samstag, 5. September, sein.“ Dann könnte es also an der Schulstraße im besten christlichen Sinne heißen: „Ihr Kinderlein kommet!“

Alte Kita wird umgebaut und gemischt genutzt

Rund fünf Monate nach dem Beginn der Bauarbeiten auf dem kircheneigenen Grundstück kann sich das Zwischenergebnis schon sehen lassen: Der komplette Rohbau nebst Flach- und Satteldach steht. Insgesamt sind inzwischen drei Gruppenräume für die neue Kita entstanden. Die beiden Räume für die U-3-Betreunng und die gemischte U3/Ü3-Gruppe haben jeweils einen Neben-, Schlaf- und Wickelraum plus je ein Bad/WC.

Außerdem ist ein neuer großer Mehrzweckraum entstanden, der tagsüber Gruppen von Kindern, abends Gruppen von Erwachsenen für Sport und Spiel, für die Erwachsenen zusätzlich Yoga, zur Verfügung stehen wird. Daneben ist ein Abstellraum für Sport- und Spielgeräte vorgesehen. Der neue Haupteingang befindet sich ganz in der Nähe, ebenfalls auf der westlichen Seite des Neubaus.

Links daneben ist die neue Küche für die Kita untergebracht. Rechts daneben wird es einen Durchbruch zum alten Backstein-Kindergarten mit seinem Giebeldach geben, Mitte der 1950er Jahre errichtet. Dieser Trakt wird in der Restbauzeit bis zum Sommer komplett saniert und umgebaut.

Nur noch etwas die Hälfte dieses Gebäudes wird künftig für die Kita genutzt, für die reine Ü3-Gruppe mit 20 Kindern. In die andere Hälfte des alten Kindergartens - in den südlichen Bereich - zieht das neue Gemeindebüro, der Arbeitsraum von Pfarrer Andreas Klumb, der kleine Gemeindesaal mit Bücherei sowie ein neuer Personalraum. Sämtliche Räume im Alt- sowie im Neubau sind wärmegedämmt und behindertengerecht, also barrierefrei, gestaltet. Der Neubau umfasst rund 413 Quadratmeter, 390 Quadratmeter davon sind Nutzfläche.

Alte Gemeindeverwaltung vor Abriss

Sobald die Verwaltung der evangelischen Kirchengemeinde Baerl i den Altbau der Kita umgezogen ist, wird die alte Gemeindeverwaltung abgerissen, die ebenfalls aus der Mitte der 50er Jahre des 20. Jahrhunderts stammt. Sie soll laut Bongards und Klumb noch möglichst bis zum Jahresende dem Erdboden gleich gemacht werden. „Die Sanierung des ungedämmten Altbaus wäre mit mindestens 100 000 Euro zu teuer“, argumentiert Pfarrer Klumb. „Außerdem sparen wir so jährlich bis zu 18 000 Euro Betriebskosten, vorwiegend Heizung und Strom.“

Einige beliebte Feste in Baerl werden vom Steinschen Hof auf den Parkplatz sowie in den großen Saal des evangelischen Gemeindehauses an der Schulstraße umziehen, so der Baerler SPD-Politiker Hans-Gerd Bosch. Dazu zählen der Pflanzen- oder Geranienmarkt im Frühjahr und der Adventsmarkt im Dezember.