Das aktuelle Wetter Duisburg 19°C
Einzelhandel

Netto geht und kommt wieder

13.07.2012 | 20:15 Uhr
Netto geht und kommt wieder
Die Discounter-Filiale an der Günterstraße in Hochemmerich hatte im Jahre 1986 noch der Vorgänger Plus bezogen. Foto: Tanja Pickartz

Rheinhausen.   Der Discounter will die Filiale an der Günterstraße abreißen und an gleicher Stelle eine neue Filiale errichten.

Die Farbe in der neuen Netto-Filiale an der Homberger Rheinpreußenstraße ist noch nicht ganz trocken, da spricht das Unternehmen schon von weiteren Plänen im Duisburger Westen. Eine Modernisierung der 1986 bezogenen Filiale an der Günterstraße in Hochemmerich steht an. Dafür weicht das Gebäude der Abrissbirne.

„Der Bau entspricht von der Größe, der Ausstattung und auch der Isolierung nicht unseren Vorstellungen“, erklärt Tim Hagdorn. Laut des Gebietsleiters Expansion stehen die Räume der benachbarten Spielhalle seit längerem leer, in Absprache mit dem Vermieter – der Discounter mietet seine Gebäude in der Regel – sei man übereingekommen, einen Neubau hochzuziehen. Der wird laut Hagdorn wohl etwas teurer sein, als der mit 1,1 Millionen Euro veranschlagte Bau in Homberg. Noch sei jedoch kein Bauantrag eingereicht, die Pläne sollen im kommenden Jahr umgesetzt werden.

Mindestens 800 Quadratmeter

Der Verkaufsraum soll dann größer sein, die aktuelle Filiale stammt noch aus der Zeit, in der Netto, damals Plus, noch eine eigene Metzgerei hatte. „In den 800 Quadratmetern Verkaufsfläche ist der Bereich der ehemaligen Metzgerei eingerechnet. Dieser ist heute aber weder nutz- noch umbaubar“, sagt Hagdorn.

Von den Duisburger Filialen stehen einige, eine genaue Zahl wollte Expansionsleiter nicht nennen, zur Modernisierung an. Die Edeka-Tochter baut nur noch Märkte, die mehr als 800 Quadratmeter Verkaufsfläche haben. Hintergrund: 2009 hatte Edeka Plus übernommen und die knapp 3000 Filialen innerhalb eines Jahres komplett umgeflaggt. In Duisburg gibt es aktuell 42 Zweigstellen. Zum Vergleich: Aldi und Lidl kommen etwa jeweils auf etwa 20 Filialen.

„Wir sind angesiedelt zwischen den Discountern und den Vollsortimentlern“, sagt Hagdorn. Man bekomme bei Netto bis auf einige Spezialitäten alles, was Rewe und Edeka auch hätten. Das Sortiment sei größer als das von Aldi, Lidl und Penny, dafür gebe es nahezu ausschließlich Lebensmittel statt Computern und Gartengeräten. In dieser Nische würde man sich wohlfühlen, sagt Hagdorn, der auf Nachfrage allerdings keine Umsatzzahlen nannte.

Daniel Cnotka



Kommentare
Aus dem Ressort
Vater soll Sohn hinterrücks mit Messer niedergestochen haben
Familiendrama
Ein 72-jähriger Mann soll in der gemeinsamen Duisburger Wohnung hinterrücks auf seinen 41 Jahre alten Sohn eingestochen und ihn lebensgefährlich verletzt haben. Auslöser für die Tat war nach Polizeiangaben ein familiärer Streit. Wegen versuchten Mordes sitzt der Vater nun in Untersuchungshaft.
Greiwing plant ebenfalls Gefahrstofflager in Duisburg
Gefahrgut-Lager
Nach der Firma Talke plant auch der Logistiker Greiwing den Bau eines Gefahrstofflagers auf dem Rheinhauser Logport-Gelände. Hier soll giftiges Bariumchlorid umgeschlagen werden. Die Sicherheit für die Bevölkerung soll aber sogar steigen, verspricht die Firma.
Kinder zum Handball spielen von der Straße holen
Soziales
15 ehrenamtliche Mitglieder des gemeinnützigen Vereins holen Kids von der Straße und lassen sie unter Anleitung von Sport-Pädagogen Handball spielen. Seit 2010 sammelt der Verein Spenden für die Ausrüstung und das Training von Kindern und Jugendlichen.
Räuber überfällt in Moers Supermarkt mit einer Pistole
Raubüberfall
Die Polizei sucht Hinweise auf einen unbekannten, maskierten Täter. Am Freitagabend hatte er gegen 21 Uhr einen Supermarkt an der Franz-Haniel-Straße mit einer Pistole überfallen. Er verletzte einen Angestellten leicht und bedrohte zudem drei weitere. Die Mitarbeiter konnten sich in ein Büro retten.
Stellwerk-Umstellung - Überfüllte Züge lassen Pendler stehen
Bahn
Phase 2 der Einführung des Elektronischen Stellwerks der Bahn in Duisburg hat am Montagmorgen begonnen. Betroffen sind insbesondere Verbindungen vom linken Niederrhein, die in Richtung Duisburg fahren. Im Liveticker berichteten wir über die Auswirkungen im morgendlichen Berufsverkehr.
Umfrage
In Duisburg gibt es noch zwei große Warenhäuser. Karstadt ist seit geraumer Zeit in den Turbulenzen. Jetzt sollen es neue Sortimente und Beschäftigte in Teilzeit rausreißen. Ist Karstadt für Sie als Kaufhaus noch attraktiv?

In Duisburg gibt es noch zwei große Warenhäuser. Karstadt ist seit geraumer Zeit in den Turbulenzen. Jetzt sollen es neue Sortimente und Beschäftigte in Teilzeit rausreißen. Ist Karstadt für Sie als Kaufhaus noch attraktiv?

 
Fotos und Videos
I-Dötzchen aus Duisburg
Bildgalerie
Einschulung
Tag des offenen Denkmals
Bildgalerie
Historisches