Namhafte Künstler verpflichtet

„Ein Programm der Spitzenklasse“ versprechen die drei Karnevalsgesellschaften Rot-Weiß Rheinhausen, Blau-Silber Rheinhausen und die Karnevalsfreunde Hohenbudberg bei ihrer 2. Großen Gemeinschaftssitzung am Samstag, 7. Februar, in der Rheinhausen-Halle. Nach der gelungenen Premiere in der letzten Session soll es auch dieses Jahr wieder ein jeckes Programm mit vielen karnevalistischen Höhepunkten geben.

Mit dabei sind nicht nur die eigenen Tanzgruppen der Vereine, sondern auch externe Künstler wie Humorist Uli Müller aus Krefeld, oder Solomariechen Jolie der K.G. Waggerscheid aus Oberhausen. Erich Raszat, Präsident der K.G. Rot-Weiß, ist sehr zufrieden mit der Planung: „Mit dem Budget, das uns zur Verfügung steht, konnten wir wirklich namhafte Künstler buchen.“ Nach Einzug des Moerser Prinzenpaares Markus I und Sabine I nebst Gefolge und der Begleitung durch den Prinzenmusikzug Duisburg-West und der KGK Moers sowie der Ankunft des Hohenbudberger Kinderprinzenpaares Robin III und Laura I mit ihrer Tanzgarde, heizt „De Fleech“, Stimmungssänger Rainer Wahnsinn, gegen 21.30 Uhr den rund 400 erwarteten Gästen ein.

Ein Hauch von WM-Feeling

Im Anschluss präsentieren die drei Karnevalsgesellschaften die „Fiesta Brasil - die beste Samba-Show Europas“ die noch mal einen Hauch von WM-Feeling in die Rheinhausen-Halle bringen wird. Noch einen drauf setzt dann die Showeinlage der „Movie Stars aus Hohenbudberg, bevor um kurz nach 23 Uhr der Duisburger Prinz Thomas I mit Gefolge einziehen wird, zweifellos der Höhepunkt des Abends. Zum Tanzen fordert bis zum Ende der Sitzung die Combo „City Sound“ auf, bei der die Veranstaltung langsam ausklingen soll. Karten zu je 16 Euro gibt es bei allen drei Karnevalsvereinen sowie beim Bürgerservice des Rathauses Rheinhausen am Körnerplatz. Beginn der Sitzung ist am 7. Februar um 19.30 Uhr, die Türen der Rheinhausen-Halle öffnen eine Stunde vorher. Es wird die vorerst letzte Gemeinschaftssitzung sein, Aufgrund von Terminschwierigkeiten durch die frühe Session soll sie 2016 ausfallen. „Im übernächsten Jahr findet aber ganz bestimmt die 3. Große Gemeinschaftssitzung statt“, versichert Raszat.