Das aktuelle Wetter Duisburg 13°C
Baustelle

Nächste Woche wird gepflastert

15.08.2012 | 18:50 Uhr
Nächste Woche wird gepflastert

Duisburg-West.   Die Dauerbaustelle an der Rheinpreußenstraße nervt Anwohner - aber es gibt Licht am Ende des Tunnels: ab 24. August soll losgelegt werden.

Ende des vergangenen Jahres wurde beim ehemaligen Netto-Markt auf der Rheinpreußenstraße in Homberg - inzwischen residiert dort ein Getränkemarkt - für Kanalbau-Maßnahmen der Stadtwerke das Pflaster der Zufahrt aufgerissen. „Die Straße wurde in dem Bereich des Fahrradweges aufgerissen und nur teilweise wieder hergestellt“, beschwert sich Anwohnerin Dagmar Hessel: „Seit Monaten geschieht nichts mehr, der Fahrradweg ist teilweise nicht nutzbar, so dass die Radfahrer entweder auf die Straße oder den Fußweg ausweichen müssen.“ Und auch rund um die Baustelle gibt es Ärgernisse: „Ebenso wurden die Randsteine einfach auf ein Privatgelände in die Hecke geworfen, wo sie noch heute liegen. Es kann doch nicht sein, dass niemand dafür zuständig ist, den Radweg wieder herzustellen.“

Niemand zuständig?

Zuständig ist natürlich der Bauherr - in diesem Fall die Duisburger Stadtwerke. Und die bitten noch um etwas Geduld: „Die Pflasterarbeiten, die dort noch anstehen“, so Helmut Schoofs, Sprecher des Stadtwerke- und DVG- Mutterkonzerns DVV, „konnten nicht im laufenden Betrieb gemacht werden.“ Während der Netto-Markt an dieser Adresse residierte, ging also gar nichts: „Der wurde täglich beliefert.“ Als der Discounter die Straße hinunter auf das ehemalige Minrath-Gelände zog, spekulierten die Stadtwerke auf die nötige Ruhe zum Pflastern. Aber auch daraus wurde nichts, da der neue Mieter den Betrieb quasi unverzüglich aufnahm.

Allerdings bekommt der Getränkemarkt nur drei Mal pro Woche neue Ware. Ergo hätten die von den Stadtwerken beauftragten Bauarbeiter inzwischen ein Zeitfenster zum Verlegen - wenn sie denn Material hätten. Denn: Für die stärkere Belastung der Zufahrt durch die Getränkelaster war stärkeres Natursteinpflaster, zehn statt acht Zentimeter dick, nötig.

Stärkere Pflastersteine

Und das, so Schoofs, ist nicht so einfach lieferbar. Inzwischen gibt es für die Anwohner allerdings Licht am Ende des Tunnels: Nächsten Freitag, also am 24. August, verspricht Schoofs, werden die Arbeiter sowohl die nötige Ruhe als auch das Material für die letzten Pflaster-Arbeiten haben und loslegen. Und dann sei alles Weitere nur noch eine Frage der Zeit.

Matthias Oelkrug



Kommentare
Aus dem Ressort
Duisburger Gruselhaus "Hotel Albtraum" eröffnet an Halloween
Gruselhaus
Daniela und Michael Driske laden am morgigen Freitag ab 18 Uhr wieder in ihr Gruselhaus auf dem Logport-Gelände in Duisburg ein. Sie und ihre rund 100 Helfer hoffen auf einen neuen Besucherrekord in ihrem "Hotel Albtraum". Der Erlös wird wie immer komplett an karitative Einrichtungen gespendet.
Duisburger Verein kämpft weiter um die Wagenburg in Homberg
Demonstration
Erstaunt zeigt sich der Duisburger Verein Experimentelles Wohnen wegen angeblicher Konflikte mit dem benachbarten Abenteuerspielplatz. Die Stadt hatte dem Verein den Mietvertrag für den Bauwagenplatz in Homberg gekündigt. Jetzt nimmt der Duisburger Verein Stellung zu den Vorwürfen.
Homberger Kita nach Umbau wiedereröffnet
Erziehung
Stadt feiert Wiedereröffnung der integrativen Kindertagesstätte an der Duisburger Straße. Umbaukosten: 570 000 Euro. Jetzt können hier 74 Jungen und Mädchen spielen und lernen.
Expertenanhörung zu Talke-Gefahrstofflager in Duisburg
Gefahrstofflager
Zu einer Expertenanhörung lädt die Bezirksregierung am kommenden Montag und Dienstag alle interessierten Duisburger in die Rheinhausen-Halle ein. Dann diskutieren Experten alle Fragen zum Talke-Gefahrstofflager. Die Bürgerinitiative lädt am Montag um 8.30 Uhr zur Kundgebung gegen das Projekt ein.
Ex-Satudarah-Rocker mieten Ladenlokal in Duisburg
Rocker
Die niederländische Rockergang Satudarah oder besser deren ehemalige Anhänger sind offenbar doch nicht ganz aus der Rockerszene in der Region verschwunden. Nach der Schließung des Vereinslokals in Rheinhausen, haben die Ex-Satudarahs jetzt wohl wenige hundert Meter weiter ein Lokal angemietet.
Mercator-Stühle auf der Bahnhofsplatte
Es geht endlich weiter mit der Gestaltung der kahlen Bahnhofsplatte. Mercator-Stühle und eine Lange Bank hatten sich Bürger gewünscht. Wie finden Sie das?

Es geht endlich weiter mit der Gestaltung der kahlen Bahnhofsplatte. Mercator-Stühle und eine Lange Bank hatten sich Bürger gewünscht. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos
Halloween im Duisburger Horrorhaus
Bildgalerie
Halloween
Duisburg in Trümmern
Bildgalerie
2. Weltkrieg
Oktoberfest in Duisburg
Bildgalerie
Fotostrecke
I-Dötzchen aus Duisburg
Bildgalerie
Einschulung