Das aktuelle Wetter Duisburg 19°C
Baustelle

Nächste Woche wird gepflastert

15.08.2012 | 18:50 Uhr
Nächste Woche wird gepflastert

Duisburg-West.   Die Dauerbaustelle an der Rheinpreußenstraße nervt Anwohner - aber es gibt Licht am Ende des Tunnels: ab 24. August soll losgelegt werden.

Ende des vergangenen Jahres wurde beim ehemaligen Netto-Markt auf der Rheinpreußenstraße in Homberg - inzwischen residiert dort ein Getränkemarkt - für Kanalbau-Maßnahmen der Stadtwerke das Pflaster der Zufahrt aufgerissen. „Die Straße wurde in dem Bereich des Fahrradweges aufgerissen und nur teilweise wieder hergestellt“, beschwert sich Anwohnerin Dagmar Hessel: „Seit Monaten geschieht nichts mehr, der Fahrradweg ist teilweise nicht nutzbar, so dass die Radfahrer entweder auf die Straße oder den Fußweg ausweichen müssen.“ Und auch rund um die Baustelle gibt es Ärgernisse: „Ebenso wurden die Randsteine einfach auf ein Privatgelände in die Hecke geworfen, wo sie noch heute liegen. Es kann doch nicht sein, dass niemand dafür zuständig ist, den Radweg wieder herzustellen.“

Niemand zuständig?

Zuständig ist natürlich der Bauherr - in diesem Fall die Duisburger Stadtwerke. Und die bitten noch um etwas Geduld: „Die Pflasterarbeiten, die dort noch anstehen“, so Helmut Schoofs, Sprecher des Stadtwerke- und DVG- Mutterkonzerns DVV, „konnten nicht im laufenden Betrieb gemacht werden.“ Während der Netto-Markt an dieser Adresse residierte, ging also gar nichts: „Der wurde täglich beliefert.“ Als der Discounter die Straße hinunter auf das ehemalige Minrath-Gelände zog, spekulierten die Stadtwerke auf die nötige Ruhe zum Pflastern. Aber auch daraus wurde nichts, da der neue Mieter den Betrieb quasi unverzüglich aufnahm.

Allerdings bekommt der Getränkemarkt nur drei Mal pro Woche neue Ware. Ergo hätten die von den Stadtwerken beauftragten Bauarbeiter inzwischen ein Zeitfenster zum Verlegen - wenn sie denn Material hätten. Denn: Für die stärkere Belastung der Zufahrt durch die Getränkelaster war stärkeres Natursteinpflaster, zehn statt acht Zentimeter dick, nötig.

Stärkere Pflastersteine

Und das, so Schoofs, ist nicht so einfach lieferbar. Inzwischen gibt es für die Anwohner allerdings Licht am Ende des Tunnels: Nächsten Freitag, also am 24. August, verspricht Schoofs, werden die Arbeiter sowohl die nötige Ruhe als auch das Material für die letzten Pflaster-Arbeiten haben und loslegen. Und dann sei alles Weitere nur noch eine Frage der Zeit.

Matthias Oelkrug


Kommentare
Aus dem Ressort
Homberg-Flagge neu aufgelegt
Heimat
Der Freundeskreis Historisches Homberg legt die Hißfahne neu auf. Auf der Flagge ist das Stadtwappen abgebildet, das auch nach der Eingemeindung im Jahr 1975 noch an vielen Stellen im Bezirk präsent ist.
Ärger um Baustelle am Hochemmericher Markt
Verkehr
Irritationen um Reparatur der Kreuzung am Hochemmericher Marktplatz. Rheinhauser Werbering-Chef Karsten Vüllings ärgert sich über die Informationspolitik der Stadt.
Ralf Adolphs leitet den Sozialverband VdK Rheinhausen
Soziales
Der Moerser Ralf Adolphs ist neuer Vorsitzender des Ortsverbands. Der Microsoft-Manager setzt in der Geschäftsstelle in Hochemmerich auf neue Medien, ehrenamtliche Mitarbeiter und erweiterte Beratungszeiten. Zahl der Mitglieder stieg 2013 um sieben Prozent auf 1255.
Falschparker Widerwillen in Duisburg-Hochheide
Verkehr
Durch die gesperrte Tiefgarage an der Ottostraße müssen Anwohner aus Homberg-Hochheide ihren Wagen draußen abstellen. Wer das an falscher Stelle tut, wird vom Ordnungsamt aufgeschrieben, die Stadt macht da keine Ausnahmen.
Randalierender Nachbar aus Homberg kam ins Gewahrsam
Nachbarschaftsstreit
Ein Nachbarschaftsstreit in Homberg eskalierte am Mittwochabend derart, dass die Polizei eingreifen musste: Die Beamten wurden kurz vor 20 Uhr zu einem Einsatz auf der Eifelstraße gerufen, wo es einen entbrannten Konflikt unter Nachbarn zu schlichten galt.
Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

 
Fotos und Videos
So feierte Duisburg den WM-Sieg
Bildgalerie
Jubel und Autokorsos
Die besten Orte am Niederrhein
Bildgalerie
Ferien
Heavy Metal an der Mühle
Bildgalerie
Rage against racism
1live-Party in Duisburger Villensiedlung
Bildgalerie
1live Charts-Party