Das aktuelle Wetter Duisburg 9°C
Baustelle

Nächste Woche wird gepflastert

15.08.2012 | 18:50 Uhr
Nächste Woche wird gepflastert

Duisburg-West.   Die Dauerbaustelle an der Rheinpreußenstraße nervt Anwohner - aber es gibt Licht am Ende des Tunnels: ab 24. August soll losgelegt werden.

Ende des vergangenen Jahres wurde beim ehemaligen Netto-Markt auf der Rheinpreußenstraße in Homberg - inzwischen residiert dort ein Getränkemarkt - für Kanalbau-Maßnahmen der Stadtwerke das Pflaster der Zufahrt aufgerissen. „Die Straße wurde in dem Bereich des Fahrradweges aufgerissen und nur teilweise wieder hergestellt“, beschwert sich Anwohnerin Dagmar Hessel: „Seit Monaten geschieht nichts mehr, der Fahrradweg ist teilweise nicht nutzbar, so dass die Radfahrer entweder auf die Straße oder den Fußweg ausweichen müssen.“ Und auch rund um die Baustelle gibt es Ärgernisse: „Ebenso wurden die Randsteine einfach auf ein Privatgelände in die Hecke geworfen, wo sie noch heute liegen. Es kann doch nicht sein, dass niemand dafür zuständig ist, den Radweg wieder herzustellen.“

Niemand zuständig?

Zuständig ist natürlich der Bauherr - in diesem Fall die Duisburger Stadtwerke. Und die bitten noch um etwas Geduld: „Die Pflasterarbeiten, die dort noch anstehen“, so Helmut Schoofs, Sprecher des Stadtwerke- und DVG- Mutterkonzerns DVV, „konnten nicht im laufenden Betrieb gemacht werden.“ Während der Netto-Markt an dieser Adresse residierte, ging also gar nichts: „Der wurde täglich beliefert.“ Als der Discounter die Straße hinunter auf das ehemalige Minrath-Gelände zog, spekulierten die Stadtwerke auf die nötige Ruhe zum Pflastern. Aber auch daraus wurde nichts, da der neue Mieter den Betrieb quasi unverzüglich aufnahm.

Allerdings bekommt der Getränkemarkt nur drei Mal pro Woche neue Ware. Ergo hätten die von den Stadtwerken beauftragten Bauarbeiter inzwischen ein Zeitfenster zum Verlegen - wenn sie denn Material hätten. Denn: Für die stärkere Belastung der Zufahrt durch die Getränkelaster war stärkeres Natursteinpflaster, zehn statt acht Zentimeter dick, nötig.

Stärkere Pflastersteine

Und das, so Schoofs, ist nicht so einfach lieferbar. Inzwischen gibt es für die Anwohner allerdings Licht am Ende des Tunnels: Nächsten Freitag, also am 24. August, verspricht Schoofs, werden die Arbeiter sowohl die nötige Ruhe als auch das Material für die letzten Pflaster-Arbeiten haben und loslegen. Und dann sei alles Weitere nur noch eine Frage der Zeit.

Matthias Oelkrug


Kommentare
Aus dem Ressort
Neuer Kalender für die Rheinhauser Jugend erschienen
Kirche
Evangelischer Gemeindeverband Rheinhausen hat Angebote von fünf Kirchengemeinden gebündelt herausgebracht. Das Heft richtet sich an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Inhalt ist auch online abrufbar.
Zu Ostern jede Menge ungelegte Eier im Duisburger Westen
Stadtentwicklung
Wer sich mit Stadtentwicklung befasst, muss offenbar einen langen Atem haben. Es gibt unzählige öffentliche wie private Projekte. Manches läuft, anderes lahmt. Eine Rundfahrt durch Duisburgs Westen.
Wohnungsloser raubt Senior in Duisburg-Rheinhausen das Auto
Festnahme
Weit ist dieser brutale Räuber glücklicherweise nicht gekommen. Noch auf der Brücke der Solidarität hat die Polizei einen 31-Jährigen festgenommen. Der Mann hatte einen Rentner aus seinem Wagen gezerrt und das Auto geraubt. Bei der Festnahme verletzte der Täter fünf Polizisten.
Lkw mit zwei Containern kippt auf A42 in Duisburg-Beeck um
Lkw-Unfall
Hinter dem Kreuz Duisburg-Nord ist am Morgen ein Lkw auf der A42 umgekippt und behinderte den ohnehin schon durch eine Baustelle beeinträchtigten Verkehr in Richtung Kamp-Lintfort. Die Bergung dauerte bis zum Nachmittag. So lange war der rechte Fahrstreifen gesperrt.
Rund 100 Roma aus Duisburg sind nach Ennepetal gezogen
Zuwanderung
Etwa 100 ehemalige Bewohner der Häuser In den Peschen in Duisburg-Rheinhausen wohnen jetzt zwischen Ennepetal und Hagen. Eingezogen sind die Roma in ehemalige Firmenwohnungen eines medtallverarbeitenden Betriebs, der aber nicht mehr existiert.
Fotos und Videos
Baustellen-Rundfahrt im Duisburger Westen
Bildgalerie
Stadtentwicklung
Leerer Weißer Riese in Hochheide
Bildgalerie
Schrottimmobilie
Altweiberpartys
Bildgalerie
Karneval