Minimaler Aufschwung

Was wir bereits wissen
45 Arbeitslose weniger im Duisburger Westen

Vom anderswo üblichen (aber 2012 in ganz NRW eher mau ausgefallenen) „Herbst-Aufschwung“ am Arbeitsmarkt ist im Duisburger Westen nicht viel zu spüren: Die Arbeitslosigkeit im Bereich der Arbeitsagentur-Dienststelle West hat sich von September auf Oktober um statistisch fast in den Bereich des Messfehlers fallende 45 Fälle auf nun 5615 Personen verringert. Das sind allerdings 229 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Quote „auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen“ betrug 10,1%; vor einem Jahr lag sie bei 10,5%. Die Anzahl der offenen Stellen im Westen ist im Oktober um 62 auf 340 gesunken; auch im Vergleich zu Oktober 2011 gab es 26 Arbeitsstellen weniger.

Erneut fiel die Verbesserung gegenüber dem Vorjahr in Rheinhausen deutlicher aus als im Rest von Duisburg: Knapp vier Prozent Rückgang der Arbeitslosenzahl im Westen stehen 0,6 Prozent in der Gesamtstadt und kaum messbare 0,1 Prozent in der Stadtmitte und dem Süden entgegen. Die Geschäftsstelle in Hamborn musste erneut sogar eine Zunahme (0,7 Prozent) vermelden. Die Quote von 10,1 Prozent im Westen ist die mit Abstand niedrigste der Stadt. (Mitte/Süd 11,9, Nord 14,7, Gesamtstadt 12,3).