Das aktuelle Wetter Duisburg 5°C
Verkehr

Logport-Beschilderung noch im Juni

06.06.2012 | 22:30 Uhr
Logport-Beschilderung noch im Juni
Ein Teil des Logport-Geländes mit dem Rhein im Hintergrund. Foto: Hans Blossey

Duisburg-West.   Die lang erwartete Aufstellung der Hinweisschilder soll nächste Woche starten und bis Ende Juni 2012 abgeschlossen sein.

Was lange währt, wird diesen Monat vielleicht doch noch gut: Wie die Redaktion jetzt erfahren hat, soll die Duisburger Hafengesellschaft Duisport planen, im Laufe der kommenden Woche mit der Aufstellung von Schildern zu beginnen, die den Weg zu den Hafengebieten - darunter vor allem Logport in Rheinhausen - von den rund um Duisburg verlaufenden Autobahnen weisen. Noch vor Ende dieses Monats sollen dann alle Schilder stehen und den Lkw-Verkehr zu den Häfen über die dafür vorgesehenen Tangenten weiträumig um die Wohngebiete herum lenken.

Duisport zahlt und stellt auf

Duisport hatte sich Vorfeld bereit erklärt, die Schilder zu finanzieren und aufstellen zu lassen. Ohne Genehmigung aus dem Landes-Verkehrsministerium war da aber nichts zu machen. Wie jetzt zu erfahren war, sind diese Genehmigungen mittlerweile erteilt. Da Duisport in Sachen Umsetzung ohnehin Gewehr bei Fuß stand, soll die Aufstellung jetzt unverzüglich starten.

Und es ist mehr aufzustellen, als ursprünglich gedacht war: Während die mit einem vierstelligen Zahlencode gekennzeichneten Hafengebiete in Belgien und den Niederlanden als Zusatz-Info auf den Autobahn-Ausfahrtsschildern stehen, gibt es in Deutschland eine Vorschrift, nach der solche Zusatzinformationen auf den hochoffiziellen blauen BAB-Hinweisschildern nichts verloren haben. Stattdessen werden zusätzliche Schilder mit weißem Grund aufgestellt, vergleichbar mit denen, die Ortsfremden in Düsseldorf den Weg vom überörtlichen Straßennetz zum Messegelände weisen.

Geschichte der Beschilderung: ein Treppenwitz

Das Warten auf die Beschilderung ist ein seit Jahren andauernder Treppenwitz in der Geschichte von Logport: Bereits 2010 wurde sie als Reaktion auf die Anwohnerbeschwerden über den unerwünschten Lkw-Verkehr in Rheinhausen vom zuständigen Landesministerium angekündigt.

Noch vor dem Jahreswechsel 2011/2012, hatte letztes Jahr der Rheinhauser Landtagsabgeordnete Rainer Bischoff (SPD) verkündet, sollten die ersten Schilder aufgestellt werden. Was letztendlich kam, war der Zusatz „DU-Rheinhausen“ an der A57-Ausfahrt Krefeld-Uerdingen. Von einem Hinweis auf den Hafen oder gar Schildern an anderen Ausfahrten war keine Rede mehr: Dafür seien tiefgreifende Genehmigungen nötig, weil die Autobahn-Beschilderung eine zutiefst hoheitliche und entsprechend streng reglementierte Angelegenheit sei.

Nun sollen diese Genehmigungen also vorliegen.

von Matthias Oelkrug



Kommentare
08.06.2012
15:50
Logport-Beschilderung noch im Juni
von Rakllo | #1

wie schön

Aus dem Ressort
Mitarbeiter sollen Krankenhaus durch Lohnverzicht retten
Medizin
Mitarbeiter im Johanniter-Krankenhaus in Duisburg sind empört: Sie sollen auf Lohn verzichten, um das Krankenhaus aus den Finanznöten zu retten. „Man setzt uns die Pistole auf die Brust“, klagen sie. Auch Stellen sollen eingespart werden. Krankenhausleitung spricht dagegen von Sanierungsprogramm.
Bürger wehrt sich gegen doppelte Preiserhöhung
Trinkwasser
Stadtwerke erhöhen Grundpreis für Rheinhauser Hauseigentümer zweimal in zwölf Monaten. Versorger begründet doppelte Erhöhung mit hohen Fixkosten
Freibad in Homberg bleibt 2015 erhalten
Haushalt
Stadtrat kassiert zwar die meisten Punkte der Sparliste. Damit werden auch viele andere bürgernahe Leistungen im Duisburger Westen nicht gestrichen. Und die Doppel-Sporthalle für das Krupp-Gymnasium kommt nach Verzögerungen ab 2017. Aber dafür erhöht Rot-Rot-Grün die Grundsteuer stark.
Einfach da sein und zuhören
Grüne Damen
Ökumenische Krankenhaushilfe am Johanniter in Rheinhausen bestehtseit 40 Jahren. 50 Ehrenamtler kümmern sich täglich um Patienten
Musical Kids singen sich warm
Konzert
Rheinhauser Kinder - und Jugendchor gibt am vierten Advent sein 15. Weihnachtskonzert. Proben in der Friedenskirche laufen auf Hochtouren
Die Grundsteuer in Duisburg soll erhöht werden
Duisburg ist ganz schön pleite. Um die Schließung von Hallenbädern, Stadtteilbüchereien und Jugendzentren zu verhindern, dreht die Stadt an der Steuerschraube. Ist das ein legitimer Weg?

Duisburg ist ganz schön pleite. Um die Schließung von Hallenbädern, Stadtteilbüchereien und Jugendzentren zu verhindern, dreht die Stadt an der Steuerschraube. Ist das ein legitimer Weg?

 
Fotos und Videos
Bellydancer-WM in Duisburg
Bildgalerie
Bauchtanz
Die hohe Kunst des Bauchtanzes
Video
Bauchtanz-Festival