Das aktuelle Wetter Duisburg 15°C
Parteien

Linke hat sich viel vorgenommen

26.01.2013 | 08:00 Uhr

Der Ortsverband Homberg/Ruhrort/Baerl stellt seine Vorhaben für das neue Jahr vor.

Mit neuem Elan startet die Linke nach ihrer Jahreshauptversammlung jetzt ins neue Jahr. „Wir sind bei den Menschen in Homberg, Ruhrort und Baerl angekommen. Wir haben uns im Bezirk etabliert“, freut sich der Ortsverbandsvorsitzende Lukas Hirtz. Mit rund zehn aktiven Mitgliedern habe man eine kleine, aber schlagfertige Truppe, die sich stark für die drei Stadtteile engagieren wolle.

„Wir hatten die Vorreiterrolle im Kampf um das Kombibad, und noch ist das Kombibad nicht verloren.“ Denn noch seien nicht alle juristische Kniffe ausgeschöpft oder die Suche nach alternativen Einsparmöglichkeiten beendet. Doch auch um andere Themen, die den Menschen unter den Nägel brennen, werde sich die Partei kümmern, verspricht Hirtz’ Vorstandskollege Karl-Heinz Trzaskaz. „Die Menschen wollen einen Gedenkstein für den ermordeten Sedat, und wir werden das für sie erreichen.“ Die Gedenkplatte in Hochheide sei am falschen Ort, grammatikalisch falsch, der lokale Bezug fehle und Fußgänger treten die Platte mit Füßen – das alles mache sie komplett ungeeignet. Helfen will die Linke überdies den Essenbergern, die sich gegen die Schließung ihres Friedhofs wehren.

Kümmern möchte sich der Ortsverband auch um ein ewiges Homberger Sorgenkind: die Augustastraße. „Wir brauchen zwar zunächst eine vernünftige Problemanalyse“, sagt Hirtz. „Aber der Ladenleerstand muss dringend thematisiert werden.“ Er könne sich vorstellen, auf der Homberger Einkaufsmeile einen Bücherschrank aufzustellen, dass dort ein Weltladen aufmache oder dass in leerstehenden Geschäften Kunstausstellungen stattfinden.

Einsatz für Jugendliche

„Wir müssen außerdem einiges für die Jugend tun. Es gibt viel zu wenig Freizeitmöglichkeiten im Bezirk, deshalb langweilen sich die jungen Leute“, sagt Hirtz, der mit seinen 23 Jahren weiß, wovon er spricht. Früher, erinnert sich Trzaskaz, habe es am Bismarckplatz eine Diskothek gegeben, doch heute gebe es in Homberg und Baerl kaum Angebote für die Jugend. Jugendarmut und -arbeitslosigkeit würden im neuen Jahre ebenso Themen für die Linkspartei sein, auch die Frage, wie man verhindern könne, dass die leerstehende Marktschule in Hochheide allmählich verrotte.

Natürlich werde auch Wahlkampf geführt. Hirtz tritt bei der Bundestagswahl im hiesigen Wahlkreis gegen Mahmut Özdemir (SPD) an. „Der Wahlkampf beginnt für mich erst im Monat vor der Wahl, jetzt mache ich erstmal Politik für die Menschen im Bezirk – das bin ich ihnen schuldig.“

Oliver Kühn

Kommentare
01.02.2013
14:20
Linke hat sich viel vorgenommen
von michaellange | #13

Helft den Jugendlichen! Für den Bolzplatz Haesen!

Funktionen
Aus dem Ressort
Aus für zweiten Park & Ride-Platz
Parkplätze
Duisport kaufte Fläche an L 473n und will dort weitere Gleise bauen
Stadt Duisburg zahlt nicht mehr für Licht auf Privatstraße
Straßenbeleuchtung
Kein Licht mehr an der Wilhelm-Buschfeld-Straße: Die Privatstraße sei von der öffentlichen Beleuchtung ausgeschlossen. Anwohner sollen Anlage kaufen.
Nackter Mann springt in Duisburg zu zwei Frauen ins Auto
Exhibitionist
Splitterfasernackt stieg ein 23-Jähriger zu zwei Frauen ins Auto. Jetzt gab's vom Amtsgericht Duisburg die Quittung. Und für weitere 13 Straftaten.
Bürger können mit Typisierung gegen Leukämie helfen
Gesundheit
Kampf gegen den Blutkrebs Am 13. Mai sind Bürger eingeladen, sich bei einem Aktionstag in der Lise-Meitner-Gesamtschule in Rheinhausen typisieren zu...
Anwohner ärgern sich über Wild-Parker in Mühlenberg
Verkehr
Anwohner ärgern sich über mit Lkw zugeparkte Flächen in Mühlenberg: „Parkplatz verkommt zu Müllhalde und Kloake“. Die Stadt will jetzt reagieren.
Fotos und Videos
article
7522766
Linke hat sich viel vorgenommen
Linke hat sich viel vorgenommen
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/west/linke-hat-sich-viel-vorgenommen-id7522766.html
2013-01-26 08:00
West