Kleine Vorleser waren super

„Ein Hoch auf die Lehrer, denn die Lesequalität im Bezirk Hochheide/Homberg/Ruhrort/Baerl ist sehr gut, wie sich nicht nur beim finalen Leseentscheid der dritten Klassen zeigte, der die Vorlese-Schulsieger aus dem gesamten Bezirk versammelte. Gerade bei den in den letzten Wochen organisierten Vorentscheiden in den Schulen haben viele Kindern mit einer guten Lesefähigkeit überzeugt.“ So lautete das Abschlussstatement des bekannten Duisburger Kinderbuchautors Harald Jüngst bei der Entscheidung beim 8. finalen Lesewettbewerb in der Bezirksbibliothek Hochheide.

Jüngst als Sprachrohr einer dreiköpfigen Jury um die ehemalige Lehrerin Dr. Ulrike Lorenz und dem Diakon der katholischen Pfarrgemeinde St. Johannes Stefan Ricken lobte weiterhin die Siegerin Nele Quittschalle von der GGS Marienstraße. „Sie hat sehr lebendig gelesen, ist souverän und absolut überzeugend bei der Interpretation des freien Textes gewesen, daher ist sie die verdiente Siegerin.“ Aber nicht nur die neunjährige Nele aus Homberg, die sich dank ihrer tollen Interpretation und Lesefähigkeit auf einen spannenden Familienbesuch im Duisburger Zoo freuen darf, sondern auch ihre fünf Kontrahenten waren Sieger am Samstagnachmittag.

Die sechs Drittklässler sind nämlich allesamt Sieger in ihren Schulen geworden, sofern kann man freilich nicht nur von einer Siegerin sprechen. Nele und ihre Mitstreiter mussten einen selbstgewählten Text in drei Minuten vorlesen, was aber die weitaus größere Herausforderung darstellte, war der unbekannte Text, den das Bibliotheks-Team um Leiterin Frau Sester und Koordinator Herrn Hömens den Kindern vorgab. Dabei kam es auf die Interpretation, Betonung, Aussprache und Modellierung der einzelnen Sätze an. Die 50 Zuhörer, vorwiegend Eltern und Geschwister der Vorleser, sollten sich in die Geschichte einfühlen können und Lust beim Zuhören verspüren. Sester: „Das Vorlesen unseres Text wird den Ausschlag geben, denn dieser kann natürlich nicht im Vorhinein einstudiert werden.“Koordinator Hömens zieht ein positives Fazit dieser Veranstaltung: „Alle Kinder haben ihr Bestes gegeben. .“

Natürlich trugen auch die Sponsoren, der Zoo Duisburg und die Buchhandlung Meister, die allen Kindern ein Kinderbuch schenkte, zu dem guten Gelingen dieser Veranstaltung bei, die neben allem Wettbewerb,vor allen Dingen ein pädagogisches Ziel verfolgt, wie Sester weiß. „Wir wollen Kindern den Spaß am Lesen vermitteln. Lesen soll auch außerhalb der Schule stattfinden und keinesfalls mit Druck oder Noten verbunden werden.“