Kicken mit dem Europameister

Er war Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft und reckte im Jahre 1980 den EM-Pokal in die Höhe. Bernhard „Enatz“ Dietz, so viel lässt sich mit Bestimmtheit sagen, ist einer der größten Kicker der Stadt. Dietz, der „seinem“ MSV Duisburg nach wie vor sehr verbunden ist, ist aber auch regelmäßig in „seiner“ Stadt unterwegs, um Kindern das Kicken beizubringen.

Zum dritten Mal gastierte in den Osterferien die Fußballschule Dietz beim FC Rumeln-Kaldenhausen 1955. Auch das Sturmtief Niklas konnte die 94 fußballbegeisterten Kinder nicht vom Training abhalten. Bernard Dietz – mittlerweile eine Art „Stammkunde” beim FCR – war mit seinem Trainerteam angereist, um die jungen Talente weiter zu fördern. Um den Kindern verschiedene Übungen mit auf den Weg zu geben, wechselten auch die Teams die jeweiligen Trainer, am letzten Tag war dann auch Dietz (67) selbst aktiv. Kinder und Eltern waren begeistert, mit dem echten „Ennatz“ auf dem Platz zu stehen. Spieler und Trainer ließen sich dabei auch von Wind und Wetter nicht abhalten – besonderen Spaß hatten die Spieler am Nachmittag, denn ein Hagelschauer hatte den grünen Kunstrasen in ein weißes Feld verwandelt. „Bei der großen Resonanz wird die Fußballschule Dietz sicherlich auch im nächsten Jahr wieder auf unserer Anlage an den Wieen zu Gast sein“, hofft der Jugendvorstand.

Autogramme von Grote und Wolze

Am ersten Tag des Camps gab es für die jungen Fußballer noch eine Überraschung, denn zwei Profis vom MSV stellten sich den Fragen der Kinder. Kevin Wolze und Dennis Grote antworteten auf alle gestellten Fragen und verteilten fleißig Autogramme in der Vereinsgaststätte.