Jetzt kommt „Die Wahrheit“ ans Licht

Foto: Bernd Böhner

Das neue Jahr beginnt im Duisburger Westen amüsant. Am Montag, 12. Januar, ist die Komödie „Die Wahrheit“ ab 20 Uhr in der Homberger Glückauf-Halle, Dr.-Kolb-Straße 2, zu sehen. Dass es bei dieser temporeichen Komödie mit dem langen Titel „Die Wahrheit oder Von den Vorteilen, sie zu verschweigen, und den Nachteilen, sie zu sagen“ eher um das Gegenteil geht, ist zu erwarten.

Michel (Helmut Zierl) hat es mit der Wahrheit noch nie sehr genau genommen. Aber es gibt Tage, da haben seine Lügen sehr kurze Beine. Heute ist so ein Tag. Fassungslos sieht er sein kunstvolles Beziehungskartenhaus zusammenstürzen, in dem er sich mit Ehefrau (Karin Boyd) und Geliebter (Caroline Kiesewetter), der Frau seines besten Freundes (Uwe Neumann) so genussvoll eingerichtet hat.

Durch viele sehr komische Zufälle erfährt er, dass die drei anderen Mitspieler ebenbürtige Meister des Bluffs und der Täuschung sind. Mit geschliffenen, pointierten Dialogen, so schreiben es die Veranstalter, zeigt Florian Zeller, Autor dieser hinreißenden, raffinierten und temporeichen Komödie, wie sich Michels schwarze Tage, an denen seine Ausreden wie Seifenblasen zerplatzen, häufen.

Was ist in den Beziehungen der zwei Paare überhaupt die Wahrheit? Immer, wenn man glaubt, sie zu kennen, stellt der Autor mit neuen und überraschenden Wendungen alles wieder auf den Kopf. Wie es dem charmanten Schwerenöter weiter ergeht, kann hier natürlich nicht verraten werden.

Nach der Aufführung können die Besucher auch in dieser Spielzeit den Theaterabend gemeinsam mit den Künstlern in gemütlicher Runde ausklingen zu lassen.