Das aktuelle Wetter Duisburg 18°C
Spukhaus

Irre Halloween-Horrorshow lockt in Rheinhauser Reihenhaus

29.10.2012 | 22:00 Uhr
Bereits zum dritten Mal baut Driske sein Haus in Duisburg-Rheinhausen zu Halloween aufwendig umFoto: Tanja Pickartz

Duisburg.  Michael Driske will an Halloween hunderten Besuchern in seinem Haus und seinem Garten Angst machen. Seit Wochen bereitet er die Horrorshow vor. Motto: „Cirkus des Grauens“. In dem treten heute ab 18 Uhr 24 Helfer auf. Der Eintritt ist frei. Driske bietet Rundgänge für Kinder und für Hartgesottene an.

Ein Reihenhausgarten ist in der Regel eine eher übersichtliche Angelegenheit: Terrasse, Wiese, Pflanzen. Nun kann man sich im Garten von Michael Driske (42) durchaus verlaufen. Mehr noch, man soll sich dabei so richtig fürchten. Zum dritten Mal organisiert der IT-Fachmann an der Winkelhauser Straße 87a eine echte Horrorshow, die Arbeiten in Duisburg-Rheinhausen laufen auf Hochtouren.

„Wir alle sehen gerne Gruselfilme“, sagt Driske über sich, seine Kinder und seine Lebensgefährtin. So war die Idee entstanden, an Halloween, der Nacht vor Allerheiligen, im Garten einen Gruselparcours aufzubauen. Inzwischen besteht die Schau aus mehreren Themenzimmern, das diesjährige Motto lautet „Cirkus des Grauens“. 24 Helfer stehen am Mittwoch ab 18 Uhr bereit, „sie kommen alle von weiter her, ihnen hat es so gut gefallen, dass sie selbst mitmachen wollen“.

700 Gäste führten Driske und seine Helfer vergangenes Jahr über Flur und Wohnzimmer in den Garten und durch die Garage wieder heraus. „Wir haben uns viele Neuigkeiten einfallen lassen.“ Wer also schon einmal da war, sollte unbedingt wiederkommen, um sich das eintrittsfreie Spektakel anzusehen.

Rundgang dauert rund drei Minuten

Video
Duisburg, 26.10.2012: Was mit einer alternativen Halloweengruselei für seine Tochter anfing hat sich mittlerweile zu einen Publikumsmagneten entwickelt: Die Vorbereitungen im Spukhaus von Michael Driske sind im vollen Gange. Gruselfaktor garantiert.

Was haben Sie zum Gruseln im Angebot? „Einen Urwald, ein Zirkuszelt, einen Schrank, Puppen und noch viel mehr“, sagt er. Er hat wirklich grausige Details des rund dreiminütigen Horror-Rundgangs verraten. Diese vorab zu veröffentlichen, würde allerdings die eine oder andere Überraschung nehmen. Nur soviel: Es wird ungewöhnlich, es wird dunkel, es wird auch wieder hell und es gibt Dinge zu sehen, die hoffentlich keine Alpträume verursachen.

Was ist noch neu? „Wir haben einen Koch engagiert, der in einer großen Pfanne Kartoffeln brät und gegen Spenden für die Schulmaterialkammer der Caritas serviert.“ Zudem können sich die Gäste über Musik freuen, die zum Gruselmotto passt. Es treten auf: Patrick Steffen, „Maiko Marcell“ und „Nikki“.

Ausgeh-Tipps
Ein bisschen Horrorshow bei Halloween-Run und Gruseldinner

In der Nacht des Grauens können sich Nachtschwärmer im Westen des Reviers gepflegt gruseln. Drei schaurig schöne Ausgeh-Tipps: Beim Halloween-Run im Landschaftspark kommen den Läufern Gespenster in den Weg, auf Schloss Broich serviert Dracula das Menü, in der Turbinenhalle steigt eine Horrorshow.

370 Euro waren im vergangenen Jahr gespendet worden, „etwas mau bei 700 Gästen“, sagt der Veranstalter, der diesmal auf ein großzügigeres Publikum hofft. Driske, der sämtliches Geld der Gäste spendet, hat bisher rund 8000 Euro in den Spaß investiert. Ein Großteil davon ist für Material aus dem Baumarkt und die Kostüme draufgegangen.

Michael Driske und seine Mitstreiter freuen sich schon diebisch auf morgen und die Gesichter der erschreckten Zuschauer. Im kommenden Jahr wird es wohl kein Gruselhaus in Winkelhausen geben. „Meine Freundin und ich heiraten und ich habe ihr versprochen, ein Jahr auszusetzen.“

Das Spukhaus an der Winkelhauser Straße 87a ist am heutigen Mittwoch von 18 bis 22 Uhr geöffnet. Altersbeschränkungen gibt es keine, Organisator Michael Driske will unter anderem Touren für Kinder bis acht Jahre anbieten und auch Führungen für besonders hartgesottene Gäste anbieten. Motto: Finde den Ausgang.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind gerne gesehen, sie sind in diesem Jahr für die Schulmaterialkammer der Caritas vorgesehen.

Halloween im Reihenhaus

Daniel Cnotka



Kommentare
31.10.2012
10:57
Horror im Reihenhausgarten in Rheinhausen
von Rakllo | #2

so ein Blödsinn,in seinen Alter,alles den Amis nachmachen

1 Antwort
Irre Halloween-Horrorshow lockt in Rheinhauser Reihenhaus
von michael.dri | #2-1

Ach, ich würde das auch an anderen Tagen als Halloween machen und es ist aber richtig das die Idee aus der USA kommt. Man muß ja nicht immer alles neu erfinden um daran Spaß zuhaben
.
Übrigens hat die Aktion fast 1200 EUR spenden für die Caritas eingebracht. :-)

30.10.2012
11:29
Horror im Reihenhausgarten in Rheinhausen
von parcelpanic | #1

im kommenden jahr könnte ausnahmsweise das ganze am Burgplatz stattfinden.

der tag der offenen tür (03.Oktober) wird nach hinten verlegt, gezeigt werden die schockierensten Horrorbauten und andere fehleinschätzungen

Aus dem Ressort
Ex-Pfarrheim in Duisburg-Hochheide gammelt seit Jahren vor sich hin
Schrottimmobilie
Das Gelände rund um das ehemalige Zentrum der Liebfrauengemeinde in Hochheide verwahrlost zusehends. Der Eigentümer hatte einst große Pläne, bisher ohne sichtbare Lösungen. Die Anwohner an der Dunkerstraße sind sauer – auch wegen der Obdachlosen, die das alte Pfarrheim zum Schlafen nutzen.
Schule machen mit Hindernissen
Schule
Zuwanderer und Flüchtlinge sorgen für Herausforderungen bei der Klassen-Zusammensetzung. noch ist nicht klar, wie viele Roma-Kinder nach der Schließung von In den Peschen weggezogen sind. Zudem gilt es, Kinder von Asylbewerbern unterzubringen.
Wenn der Füller zu teuer ist – Duisburger Gemeinden rüsten bedürftige Schulkinder aus
Schule
Seit fünf Jahren betreiben die evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in Homberg und Rheinhausen zwei Schulmaterialkammern. 430 bedürftige Kinder werden allein in Homberg-Hochheide pro Jahr für die Schule ausgestattet. Wie das geschieht zeigt ein Besuch vor Ort.
Was bei der Loslösung Hombergs von Duisburg zu beachten ist
Separatismus
Das Rechtsamt der Stadt beantwortet Prüfauftrag zur vermeintlichen Loslösung von Homberg und Baerl. Um von Duisburg nach Moers wechseln zu können müssen mehrere politische Gremien zustimmen. Zudem muss ein Gesetz geändert werden.
Zweijähriges Mädchen verursacht Küchenbrand in Duisburg
Feuerwehr
Ein Kleinkind hat offenbar einen Küchenbrand in einem Duisburger Mehrfamilienhaus ausgelöst: Nach Polizeiangaben hatte die zweijährige Tochter der Wohnungsmieter vermutlich eine Herdplatte in der Küche eingeschaltet, als die Familie gerade ihre Wohnung verließ.
Fotos und Videos
Rheinschwimmer auf der Durchreise
Video
Rheinschwimmer
So feierte Duisburg den WM-Sieg
Bildgalerie
Jubel und Autokorsos
Die besten Orte am Niederrhein
Bildgalerie
Ferien
Heavy Metal an der Mühle
Bildgalerie
Rage against racism